Zum Hauptinhalt springen

Ein Zuhause für die Generationen: Evas Geschichte

Es gibt vieles, was Eva daran liebt, eine neue Hausbesitzerin zu sein. 

Sie liebt es, ein Haus in einer Nachbarschaft zu haben, in der sie seit Jahren mietet. Sie liebt es, in der Nähe ihrer Familie zu leben, als Schwester, Mutter und Großmutter von zwei Kindern. Und sie liebt es, dass sie ihr Haus ohne zeitraubendes Pendeln tatsächlich genießen kann. 

„Es gibt viel Nebel, aber ich liebe San Francisco“, sagt Eva, eine langjährige MAF-Kundin. „Einer meiner Träume war immer, dass ich dort leben möchte, wo ich arbeite.“

Aber dieser Traum war keine leicht zu erreichende Realität. Eva hat viel in ihrem Leben gemacht: Sie ist mit 15 aus El Salvador in die USA eingewandert, hat sich neben ihrem Vollzeitjob im Sozialdienst ein eigenes Ernährungsgeschäft aufgebaut, ihre drei Kinder aufs College geschickt und eine Karriere überstanden finanziell herausfordernde Scheidung – eine, die ihre Träume vom Kauf eines Eigenheims fast zum Erliegen brachte.

„Wenn ich von zwei auf eins komme, hatte ich Schulden“, sagt Eva. „Ich hätte nie gedacht, dass ich die Gelegenheit bekommen würde, wieder ein Hausbesitzer zu sein.“

Eva überlegte, wie sie ihre Familie, einschließlich ihrer Kinder und ihrer Großmutter, unterstützen könnte. Sie investierte in Ernährung, um ihre eigene Gesundheit zu schützen, und nahm kaum Krankheitstage, um ihr Einkommen zu sichern. „Ich konnte mir nicht vorstellen, in der Zeit, in der ich stark bleiben musste, krank zu werden“, sagt Eva. 

Einkommen war eine Sache, aber Baukredite stellten eine andere Herausforderung dar. Aufgrund der Scheidungsschulden wusste Eva, dass sie ihre Kreditwürdigkeit verbessern musste, um sich – und ihrer Familie – die bestmögliche Chance auf ein Eigenheim zu geben.

Der Beitritt zu MAF war ein Wendepunkt für Evas Finanzen.

Vor Jahren kamen Eva und ihre Cousine auf dem Weg zur Arbeit am MAF-Büro in der Mission Street vorbei. „Wir probieren gerne alles aus“, sagt Eva, also beschlossen sie, an einem Informationstreffen teilzunehmen.

Die Energie hat sie sofort bewegt. Sie fing an, an MAFs teilzunehmen Lending Circles Programm, das zinslose Kredite zum Aufbau von Krediten über die Unterstützung der Gemeinschaft bereitstellt. Dies formalisiert eine globale Tradition der gemeinschaftlichen Kreditvergabe, manchmal bekannt als tandas und susus.

„Die Leute, die [MAF] beitreten, kommen aus der Community. Das sind berufstätige Familien, die nach einer Ressource wie mir suchen“, sagt Eva. „Diese Menschen zu treffen und ihre Geschichten zu hören – es war eine Versammlung, es war ein Teilen. Es gab immer Essen und den Versuch, diese Umgebung der Sicherheit und Gemeinschaft zu schaffen.“

Im Laufe der Jahre nahm Eva an MAFs teil Finanzdienstleistungen für Kleinunternehmer Dienstleistungen, die sich deutlich von den Kursen unterschieden, die sie auf dem College belegte. „Sie sind im Grunde für Latinos wie mich gedacht, die versuchen, unserer Gemeinschaft zu dienen“, sagt Eva.

„Es ist nicht nur die Latino-Community“, fügt sie hinzu. „Es sind verschiedene Immigrantengemeinschaften, in denen das Umfeld mehr wie Familie und Freunde wird und immer sehr persönliche – manchmal intime, schwierige – Wachstumserfahrungen teilt.“

Die Gemeinschaft bei MAF hat wertvolle Freundschaften und Beziehungen geschaffen. Währenddessen öffneten Lending Circles eine Tür, die Eva einst für verschlossen hielt.

„Ich habe die Veränderungen meiner Kreditwürdigkeit gesehen“, sagt Eva. "Ein Traum wurde Wirklichkeit." 

Die Änderungen kamen genau zur richtigen Stunde. Im Sommer 2022 wollten Eva und ihre Familie mit ihrem gemeinsamen Einkommen ein Haus kaufen. Alle Karten passten zusammen, aber Eva brauchte nur noch einen weiteren Schub für ihre Kreditwürdigkeit, um einen Kredit genehmigt zu bekommen.

Zu der Zeit nahm Eva an einem Lending Circle teil, also fragte sie Doris, Senior Client Success Manager von MAF, ob man etwas tun könnte. 

„Noch eine Zahlung“, wurde Eva gesagt. "Eine weitere Zahlung, und es wird einen Unterschied machen."  

Das Lending Circles-Programm verbessert die Kreditwürdigkeit, indem es Kreditzahlungen an alle drei großen Kreditauskunfteien meldet. MAF beschleunigte schnell den Zeitplan für die Darlehenszahlung von Eva, sodass ihre letzte Zahlung vor dem Abschlussdatum bearbeitet wurde. 

Die ganze Reise erinnerte Eva daran, warum sie überhaupt zu MAF kam.

„Es ist ein Gefühl von Gemeinschaft, Freunden und Familie, ‚wir sind für dich da'“, sagt Eva. „Das Ziel ist nicht nur, Teilnehmer zu gewinnen. Ziel ist es, den Teilnehmern dabei zu helfen, ihre Träume zu verwirklichen.“

Das Beste an Evas neuem Zuhause? Es ist nicht nur für sie.

„Du kümmerst dich um dein eigenes Haus für zukünftige Generationen“, sagt Eva. Sie hofft, dass ihre Kinder das Haus behalten und lange darin leben wollen. 

Schließlich steckt in diesem Haus viel Wert, und das nicht nur finanziell. Familie und Gemeinschaft haben Eva in all den Jahren in ihrem Beruf, in ihrem Privatleben und in ihrer Arbeit bei MAF motiviert und verankert. 

Dieses Haus ist ein Symbol dieser Beziehung – und eine Möglichkeit für Eva, diese Tradition für die kommenden Jahre fortzusetzen. „Es ist eine Teamleistung“, sagt Eva.