Autor: José Quiñonez

Sichere, vertrauenswürdige "Financial Empowerment Windows" für die mexikanische Gemeinschaft sind ein Licht in diesen schweren Zeiten

Mexikanische Einwanderer in den U.S.A. sind eher unbanked oder underbanked sind im Vergleich zu anderen Zuwanderergruppen. Gleichzeitig zeigen Untersuchungen, dass Zuwanderer eine hohe Spardisziplin aufweisen und ein höherer Prozentsatz mexikanischer Zuwanderer - unabhängig davon, ob sie ein Bankkonto haben oder nicht - im Vergleich zu anderen Zuwanderergemeinschaften Ersparnisse anhäufen. Bei 36,6 Millionen in den USA lebenden Hispanoamerikanern mexikanischer Herkunft, darunter etwa 12 Millionen, die in Mexiko geboren wurden, helfen gezielte, maßgeschneiderte Finanzprodukte der Gemeinschaft, finanziell voranzukommen.

Produkte, Dienstleistungen und Ansätze schaffen, die kulturell relevant und angemessen sind - und die Menschen dort abholen, wo sie sind, und auf ihren Stärken aufbauen. maximiert ihr Potenzial für finanziellen Erfolg.

Um den finanziellen Zugang für mexikanische Einwanderer zu erweitern, CitiDie Partnerschaft, an der auch das Institut für Auslandsmexikaner (IME) der mexikanischen Regierung und ein landesweites Netzwerk gemeinnütziger Organisationen beteiligt sind, bietet der mexikanischen Gemeinschaft in den USA kostenlose, qualitativ hochwertige und kulturell kompetente Finanzberatung an.

Die Initiative war von entscheidender Bedeutung, da die Produkte, die auf dem Marktplatz entwickelt wurden, nie für die Kunden von Mission Asset Fund (MAF) konzipiert oder auch nur in Erwägung gezogen wurden. Zuwanderer - vor allem Zuwanderer mit geringem Einkommen - werden zu sekundären Nutzern.

Die MAF verwaltet die VAF-Initiative landesweit als Teil ihrer Mission, einen fairen Finanzmarkt für hart arbeitende Familien zu schaffen und skalierbare Lösungen zu entwickeln, wie die MyMAF App.

Die Bereitstellung von Einzelcoaching für Kunden in sicheren, vertrauenswürdigen Räumen ermöglichte es der MAF, mehr über das finanzielle Leben der in den USA lebenden mexikanischen Gemeinschaft zu erfahren, einschließlich der realen Ängste, die in den USA lebende Mexikaner hinsichtlich der Frage haben, was mit ihrem finanziellen Vermögen passieren würde, wenn sie mit einem Abschiebeverfahren oder anderen finanziellen Krisen konfrontiert würden.

"Der physische Raum in den Konsulaten wird von der Gemeinschaft als ein sehr sicherer Ort wahrgenommen, und ein Ort, an dem man Informationen erhält, die fair sind, und auch die Informationen, die man braucht. Es ist auf Sie zugeschnitten", sagte der mexikanische Botschafter Ivan Roberto Sierra-Medel.

Durch die Begegnung mit den Kunden in diesen vertrauten Umgebungen war MAF in der Lage, ehrlichere Antworten und Fragen aus der Gemeinschaft zu erhalten. Das Feedback führte dazu, dass MAF einen ganz neuen Lehrplan für finanzielle Notfälle entwickelte, um den Gemeindemitgliedern zu helfen, sich besser auf Krisenmomente vorzubereiten, seien es Abschiebeverfahren, Erdbeben oder Pandemien.

Obwohl die überwiegende Mehrheit der Einwanderer Einkommenssteuern auf Bundes-, Landes- und Kommunalebene zahlt, haben sie keinen Zugang zu Arbeitslosenversicherung, Gesundheitsleistungen, Lebensmittelmarken und anderen Sicherheitsprogrammen, auf die US-Bürger in Zeiten der Not zählen.

Der Lehrplan der MAF beinhaltet einen "Finanzieller Notfall-Aktionsplan für Einwanderer" mit einfachen, greifbaren Strategien, um sich auf einwanderungsbedingte Notfälle vorzubereiten, einschließlich Tipps zum Schutz von Geld, Häusern und anderen Vermögenswerten und Ratschlägen, wie man sich in Zeiten von finanziellem Stress vorbereitet.

"Wir haben nicht aufgehört zu arbeiten."

Notfallvorsorge ist mehr als ein Schlagwort in Kalifornien, wo die Gefahr von Waldbränden, Erdbeben und anderen Katastrophen groß ist.

Laut einem Bericht des Migration Policy Institute vom März 2020 arbeiten sechs Millionen Zuwanderer an der vordersten Front der COVID-19-Krise und riskieren ihre Gesundheit, um während der Pandemie weiterhin Dienstleistungen zu erbringen, einschließlich der Bereitstellung von medizinischen und häuslichen Gesundheitsdiensten, der Reinigung von Krankenhauszimmern, der Ernte und Produktion von Lebensmitteln sowie der Besetzung von Lebensmittelgeschäften und anderen wichtigen Geschäften. Gleichzeitig sind die Einwanderergemeinschaft und insbesondere hispanische Frauen mit am stärksten von den Arbeitsplatzverlusten durch COVID-19 betroffen.

Glücklicherweise legten die Werkzeuge und Systeme, die MAF entwickelt hat, um Menschen bei der Vorbereitung auf Krisenmomente zu helfen, die Grundlage, um sofort auf die COVID-19-Pandemie zu reagieren.

Als die "Shelter-in-Place"-Befehle eintrafen, begann MAF von Kunden hören die ihre Einkommensquellen verloren. Die MAF reagierte schnell und gründete eine nationale Fonds für schnelle Reaktion um dringend benötigtes Bargeld für Niedriglohnarbeiter, Studenten und Einwandererfamilien zu erhalten, die von der Bundeshilfe ausgeschlossen sind.

Der im März ins Leben gerufene Rapid Response Fund stellt $500 Bargeldzuschüsse für Geringverdiener, Studenten und Einwandererfamilien bereit, die von den Erleichterungen des CARES-Gesetzes ausgeschlossen sind, einschließlich steuerzahlender ITIN-Inhaber und ihrer Partner und Kinder mit US-Staatsbürgerschaft. Durch die Mobilisierung eines nationalen Netzwerks sammelte MAF über $33 Millionen, um landesweit 46.000 Menschen mit Bargeldzuschüssen und Wiederherstellungsdarlehen zu versorgen.

Jesús, ein Kunde von Central City Nachbarschaft Partner, der gemeinnützige Partner, der die VAF im mexikanischen Konsulat in Los Angeles betreut, hörte vom Rapid Response Fund und beantragte einen Zuschuss. Vor der Pandemie arbeitete er Vollzeit in der Restaurantbranche und hatte manchmal zwei oder sogar drei Jobs, um seine Familie zu unterstützen und seine Schulden zu reduzieren.  

"Die Pandemie hat uns, Latinos und Einwanderer, mehr betroffen", sagte Jesús. "Latinos sind stärker betroffen, gerade weil wir nicht aufgehört haben zu arbeiten. Deshalb bittet man manchmal um Hilfe."

"In diesem Fall habe ich den (Rapid Response) Zuschuss gesehen und mich beworben. Es hat mir sehr geholfen, weil der Tisch mehr Essen auf dem Tisch hatte, zumindest für ein paar Tage, und ich konnte ein paar Extras kaufen und ein paar Dinge bezahlen. Und das war wirklich eine große Hilfe."

Jesús' Erfahrung unterstreicht, wie wichtig es ist, relevante, kulturell angemessene Dienstleistungen für die Einwanderergemeinschaft anzubieten.

 "Danke an Organisationen wie diese, die mit Liebe, Hingabe und Professionalität arbeiten. Danke, dass Sie den Menschen sagen: 'Hier gibt es Ressourcen. Hier gibt es die Möglichkeit der Hilfe.'"

"Ich kann mit Stolz sagen, dass wir unserer Gemeinde dienen."

Während viele Organisationen gezwungen waren, ihren Betrieb aufgrund der Notunterkünfte einzustellen, hat die VAF schnell umgeschaltet und einen neuen Ansatz entwickelt, um ihre wichtige Arbeit fortzusetzen, einschließlich des Angebots von Online-Finanzberatungsdiensten und Informations-Webinaren darüber, wie man sich in der neuen Realität zurechtfindet.  

"Covid war eine herausfordernde Zeit", sagte Sierra-Medel. "Wir haben die Strategie, dass alle Konsulate weiterhin Dienstleistungen erbringen, einige von ihnen persönlich und einige aus der Ferne, weil die Gemeinschaft gerade jetzt vor den größten Herausforderungen steht."

"COVID war fast das Worst-Case-Szenario für die mexikanische Gemeinschaft in den USA", sagte Konsul Julio César Huerta-García, Abteilung für Gemeindeangelegenheiten, Mexikanisches Konsulat San Francisco. "Wir haben mit MAF zusammengearbeitet, um Technologie zu nutzen, Informationsvideos und Webinare zu starten und sehr proaktiv Informationen und Ressourcen bereitzustellen, um während der Krise zu helfen."

"Die Ventanilla ist ein Licht in diesen sehr schweren Zeiten, und ich kann mit Stolz sagen, dass wir unserer Gemeinde dienen", sagte Huerta-Garcia.

Unwahrscheinliche Partnerschaften sind der Schlüssel zum Erfolg

Die ungewöhnliche Partnerschaft hinter der VAF-Initiative - die mexikanische Regierung, ein globales Finanzinstitut und ein Netzwerk von gemeinnützigen Organisationen - ist ein Beispiel für die Art von tiefgreifenden, sektorübergreifenden Ansätzen, die erforderlich sind, um die komplexen, systemischen Herausforderungen anzugehen, denen sich einkommensschwache Gemeinden gegenübersehen.

Dieser Artikel wurde in Zusammenarbeit zwischen José A. Quiñonez, MAF-Gründer und CEO, und Marco Chavarin, Vizepräsident von Citi Community Investing and Development, geschrieben, Nordkalifornien.

Wir lehnen uns in Krisenzeiten aneinander an

Wenn ich die Essenz der MAF-Rapid-Response-Arbeit in ein Wort fassen müsste, wäre es: Partnerschaften. Inmitten der neuen sozialen Distanzierung konnten wir uns näher kommen als je zuvor, um einander zuzuhören und uns in dieser unvorstellbaren Krise gegenseitig zu helfen.

Schon bald nach der Anordnung des Hausarrests im März machten wir uns daran, Kunden zu helfen, von denen wir wussten, dass sie davon betroffen sein würden.

Wir hörten sofort von Kunden, die Angst hatten, ihr Einkommen zu verlieren und nicht wussten, wie sie ihre Miete bezahlen, Lebensmittel kaufen oder auch nur ihre monatlichen Rechnungen bezahlen sollten. Wir spürten ihre Sorge und haben schnell gehandelt, um eine Fonds für schnelle Reaktion am 20. März, ohne wirklich das Ausmaß der sich entfaltenden Pandemie zu kennen.

In den ersten Momenten der Krise versammelte sich das Feld der Philanthropie, um auf diese neue Herausforderung zu reagieren.

Wir haben uns mit Stiftungen zusammengetan, die sich bereit erklärt haben, die Gemeinschaften zu unterstützen, mit denen sie arbeiten und denen sie am Herzen liegen: Studenten, Mitglieder der Kreativwirtschaft und Immigrantenfamilien, die vom CARES Act ausgeschlossen wurden. Sie arbeiteten daran, uns das Geld schnell zukommen zu lassen, erkannten die Dringlichkeit und halfen uns, das Geld so schnell wie möglich direkt in die Hände derjenigen zu geben, die es brauchten. Ich habe noch nie erlebt, dass der Prozess der Zuschussvergabe so schnell vonstatten ging, von unserem ersten Gespräch bis zur Zusage und Auszahlung innerhalb weniger Tage. Es ist erstaunlich, was man erreichen kann, wenn man klarsichtig ist und sich dem Endziel verpflichtet fühlt.

Während das Fundraising lief, hat unser Team unsere Systeme und Technologien umgestellt, um Bargeldzuschüsse in großem Umfang auszahlen zu können.

Wir haben für jede der Gemeinden, die wir unterstützen wollten, einen völlig neuen Bewerbungsprozess entwickelt und uns Zeit genommen, um zu überlegen, wie wir den enormen Bedarf, den es dort gibt, gerecht decken können. Wir stellten sicher, dass wir bei jedem Antrag die richtigen Fragen mit Sorgfalt und Respekt stellten und nahmen uns die Zeit, die finanzielle Realität, die Strategien und die Ressourcen der einzelnen Antragsteller zu verstehen. Auf diese Weise konnten wir den Bedarf priorisieren: Wir wussten, dass das Windhundverfahren systembedingte Ungleichheiten und Zugangsbarrieren nur noch verstärkt und diejenigen mit dem schnellsten Internet und den besten Informationen privilegiert. Wir schufen eine Alternative, die die Ressourcen, die wir haben, auf diejenigen konzentriert, die sie am meisten brauchen. Und wir haben sichergestellt, dass unser neues System mit dem gleichen unerschütterlichen Engagement für die effiziente und sichere Verarbeitung sensibler Finanzdaten eingerichtet wurde.

Sieben Wochen nach Beginn der Quarantäne sind wir nun mitten in der Bereitstellung von $500-Zuschüssen für über 20.000 Menschen, die sich in einer verzweifelten finanziellen Notlage befinden.

Es ist inspirierend, eine Bilanz dessen zu ziehen, was wir mit unseren Partnern erreicht haben:

  • 3 Rapid-Response-Fonds zur Unterstützung von College-Studenten, jungen Kreativen und Einwandererfamilien
  • 23 Stiftungen, die Ressourcen über alle drei Fonds hinweg bündeln
  • $12M insgesamt, um Menschen mit finanzieller Soforthilfe zu versorgen
  • 26 Outreach-Partner, die uns mit berechtigten Zuwandererfamilien verbinden

Mit unseren Partnern an der Seite und unserem kleinen aber feinen Team von 29 MAFistas konnten wir unterstützen:

  • 75.000+ Personen, die sich auf der Suche nach Hilfe angemeldet haben
  • 52.000+ ausgefüllte Vorab-Anträge mit Einblicken in die finanzielle Situation der Menschen
  • 8.000+ abgeschlossene Vollanträge auf unserer sicheren Plattform
  • 5.500+ Zuschüsse verteilt und auf Girokonten eingezahlt

Bei jedem Schritt steckt viel sorgfältige und durchdachte Arbeit hinter all diesen Zahlen.

MAFistas hat sich dafür eingesetzt, dass wir die richtigen Anwendungen bauen, die richtige Technologie verwenden und den richtigen Prozess für jede der Gemeinden, denen wir helfen, schaffen - alles mit Sorgfalt und Dringlichkeit, um den Menschen in diesem Moment der Krise zu helfen. Und warum? Ganz einfach: Wir haben über 7.000 E-Mails, Anrufe und Tickets von Menschen erhalten, die um Hilfe gebeten haben - wir hören ihre Geschichten, ihre Hilferufe - und das motiviert unsere Mitarbeiter, über unsere normale Arbeit hinauszugehen und für Menschen in ihrer Not da zu sein.

Ich kann nur sagen, dass es wirklich demütigend ist, Zeuge einer solchen Hingabe zu sein.

Mit dieser Freundlichkeit und dem Mitgefühl, das dahinter steht, zeigen wir das Beste, was Technologie und Finanzen sein können. Und mit unseren Partnern an unserer Seite demonstrieren wir, was es bedeutet, für Menschen da zu sein - um Familien in diesem Moment der Krise nicht nur mit finanzieller Hilfe zu helfen, sondern vor allem mit der Botschaft der Hoffnung und Solidarität, dass sie nicht allein sind.

Sie können den Rapid Response Fund von MAF unterstützen hier.

Den Ärmsten helfen, die Krise zu überstehen

Wir befinden uns inmitten einer generationenübergreifenden Krise. Das Coronavirus legt die Vernetzung des modernen Lebens offen, breitet sich schnell aus und gefährdet die Gesundheit und das Wohlbefinden von Millionen von Menschen auf der ganzen Welt. Keiner ist immun.

Diese beispiellose und sich ausbreitende Pandemie trifft alle, aber diejenigen, die am wenigsten haben und die letzten sind, werden am meisten betroffen sein.

Das Coronavirus deckt tiefe Ungleichheiten in unserer Gesellschaft auf. Menschen mit Häusern, die geschützt werden müssen, mit Vermögenswerten, die geschützt werden müssen, und mit Hilfsleistungen, die erhalten werden müssen, werden davon betroffen sein. Aber Menschen ohne Wohnung, Immigranten ohne Schutz und Arbeiter ohne Unterstützung werden die Hauptlast der Wirtschaftskrise tragen. Schon jetzt kontaktieren uns Klienten mit Geschichten über den Verlust von Arbeitsplätzen, Löhnen und Gehältern. Sie wissen nicht, wie sie am Ende des Monats die Miete bezahlen sollen.

Die Menschen empfinden im Moment einen tiefen finanziellen Schmerz.

Erschwerend kommt hinzu, dass viele unserer Kunden keine Unterstützung durch staatliche Programme erhalten können oder wollen. Millionen von Teilzeitbeschäftigten, Studenten, Unternehmern, Einwanderern und Selbstständigen haben möglicherweise keinen Anspruch auf Arbeitslosenversicherung, Gesundheitsleistungen oder sogar Unterstützung bei der Ernährung. Diese Pandemie zeigt die Realität, dass es kein sinnvolles Sicherheitsnetz für die Menschen gibt, die es am meisten brauchen.

Einwandererfamilien sind verängstigt. Die Bundesregierung hat kürzlich eine "Public Charge Rule" eingeführt, die eine abschreckende Botschaft an Einwandererfamilien gegen die Nutzung öffentlicher Dienste sendet. Jetzt fragen sie sich, ob ein Besuch im Krankenhaus ihre Chancen auf eine dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung beeinträchtigen würde. Sie sind besorgt: "Wenn ich undokumentiert bin, könnte mich die Inanspruchnahme einer Behandlung anfällig für eine Abschiebung machen?"

Bei MAF verbinden wir die Kunden mit kommunalen Diensten und bieten ihnen, wenn möglich, direkte finanzielle Unterstützung.

Es gibt ein wachsendes Bewusstsein dafür, dass in solchen Momenten tatsächliches Bargeld am hilfreichsten ist, um den Menschen zu helfen, die Miete zu bezahlen, Lebensmittel zu kaufen und sie davor zu bewahren, noch weiter zurückzufallen. Für manche ist es vielleicht eine kleine Intervention, eine Überweisung, ein kleiner Zuschuss oder ein Überbrückungskredit, der sie am Leben erhält. Aber das Timing ist entscheidend.

Wir bewegen uns schnell, um den Rapid Response Fund der MAF zu heben, um Arbeitern mit niedrigem Einkommen, Immigrantenfamilien und Studenten zu helfen, die wahrscheinlich zurückgelassen werden, ohne Hilfe von Regierungsmaßnahmen. Wir haben die Werkzeuge, die Technologie und die Reichweite in diesen gefährdeten Gemeinschaften, aber wir brauchen Ihre finanzielle Unterstützung, um dies zu verwirklichen. 

In diesem Moment einer noch nie dagewesenen nationalen Krise müssen wir alle zusammenkommen und uns gegenseitig in einem neuen Geist der Gegenseitigkeit und des Respekts unterstützen. Wir stehen gemeinsam da, und nur gemeinsam können wir als Nation vorankommen.

Klicken Sie auf . hier zu spenden.

Aus Solidarität,

Jose Quinonez

Wir haben es kommen sehen.

Seit jenem schrecklichen Tag, an dem Trump die Rolltreppe hinunterstieg, um seine Kandidatur zu verkünden, wussten wir alle tief im Inneren, dass dies der Beginn einer offenen Jagd auf Einwanderer war. Wir hatten es schon einmal gesehen. Verzweifelte Politiker, die hasserfüllte Rhetorik benutzen, um farbige Menschen zu entmenschlichen und zum Sündenbock zu machen. Niemals hätte ich gedacht, dass die offene Jagdsaison dieses Mal einen Kugelregen bedeuten würde - wahlloses Töten von Menschen, nur weil sie mexikanisch aussehen, einschließlich Jordan und Andre Anchondo, beide Eltern, die ihr Kleinkind in El Paso beschützen.

Wie viele andere erschütterten die Nachrichten aus El Paso mein Gefühl von Sicherheit und Zugehörigkeit in Amerika.

Ich nehme an, das war genau die Absicht eines weiteren Terrorakts in einer Kampagne gegen Einwanderer. Klar ist für mich, dass der Schütze von El Paso nicht allein gehandelt hat. Das Weiße Haus fährt auch seine eigene Kampagne, das ist jetzt klar: Überfall auf Baustellen nur wegen des Spektakels; verweigernde Visa mit Rekordraten für Menschen, die eine Wiedervereinigung mit ihren Familien suchen; trennende Familien Asyl zu beantragen, nur um eine Botschaft der Bosheit und Gleichgültigkeit gegenüber ihren Ansprüchen zu senden; und jetzt die Bestrafung von legalen Einwohnern mit Unsicherheit über ihren Einwanderungsstatus, wenn sie öffentliche Hilfe suchen. Sie tun all dies, um Grausamkeiten in das Leben der Menschen zu bringen, um Einwanderer zu sich unsicher, nicht erwünscht oder willkommen fühlen in Amerika. Wir spüren es auch.

Bei MAF setzen wir unseren Schmerz in Taten um. Wir stellen einen revolvierenden Darlehensfonds in Höhe von $1,5 Millionen bereit, um berechtigte Einwanderer bei der Beantragung der Staatsbürgerschaft und des DACA zu unterstützen.

[infogram id="8a81d3c6-4732-45e2-aa5a-a989160fe941″ prefix="L0T" format="interactive" title="MAF-Einwanderungsdarlehen"]

Wir verdoppeln die Zahl der zinslosen Darlehen, um Menschen zu helfen, die die Kosten für die Beantragung nicht aufbringen können, dies jetzt zu tun. Über 8 Millionen berechtigte Einwanderer können die US-Staatsbürgerschaft beantragen; wir wollen denjenigen helfen, die die $725 Kosten für den Antrag nicht aufbringen können. Es gibt keine Zeit zu verlieren.

Schließen Sie sich uns an. Helfen Sie uns. Arbeiten Sie mit uns. Wir können nicht zulassen, dass Amerika noch weiter absteigt.

Mit Dankbarkeit,

Jose Quinonez

SPENDEN

Zeugenaussage vor dem Gemeinsamen Wirtschaftsausschuss

Am 30. April 2019 sagte ich vor der Anhörung des Joint Economic Committee des US-Kongresses zum Thema "Expanding Opportunity by Strengthening Families, Communities, and Civil Society" aus. Dieses überparteiliche Gremium wurde einberufen, um Empfehlungen für die Verbesserung der wirtschaftlichen Mobilität und die Stärkung des sozialen Kapitals für unterversorgte Bevölkerungsgruppen im ganzen Land zu geben. Während der Anhörung präsentierte ich Einblicke in die Barrieren, denen Menschen mit niedrigem Einkommen gegenüberstehen, wenn sie ihr wirtschaftliches Potenzial ausschöpfen wollen, und was der Kongress tun kann, um sie aus dem finanziellen Schatten zu holen. Ich bin dankbar für die unglaubliche Gelegenheit, die Rolle der MAF und anderer gemeindebasierter Organisationen als beständige, vertrauenswürdige Ressourcen für die Unterstützung von Familien mit geringem Einkommen zur Verbesserung ihres finanziellen Lebens in den USA hervorzuheben.

Ich danke Ihnen, Vorsitzender Lee, Senator Hassan und den Mitgliedern des Gemeinsamen Wirtschaftsausschusses für diese wichtige Anhörung.

Mein Name ist José Quiñonez.

Ich bin ein Einwanderer, kam in der Dunkelheit der Nacht als Neunjähriger in dieses Land, passte meinen Status durch den Immigration Reform and Control Act von 1986 an, wurde US-Bürger und lebe nun meinen amerikanischen Traum, Menschen mit geringem Einkommen zu helfen, auf dem Finanzmarkt sichtbar, aktiv und erfolgreich zu werden.

Als CEO von Mission Asset Fund, einer gemeinnützigen Organisation mit Sitz in San Francisco, Kalifornien, habe ich aus erster Hand Erfahrung mit den gewaltigen finanziellen Herausforderungen, denen sich unsere Kunden täglich stellen müssen.

Und was ich gelernt habe, ist Folgendes: Arm sein in Amerika ist teuer, besonders für Menschen, die außerhalb des finanziellen Mainstreams leben.

Landesweit ist einer von sieben Latinos ohne Bankkonto, d.h. er hat kein Giro- oder Sparkonto. Während Forscher auf verschiedene Gründe hinweisen, warum Menschen ohne Konto sind, wissen wir, dass Banken Menschen aufgrund ihres Immigrationsstatus oder durch die Forderung nach engen Ausweisformen ausschließen. Folglich sind viele unserer Kunden ohne Bankkonto und haben keine andere Wahl, als sich auf alternative Anbieter zu verlassen, die für das Einlösen von Schecks oder das Bezahlen von Rechnungen höhere Gebühren verlangen. Der durchschnittliche unterversorgte Haushalt mit einem Jahreseinkommen von $25.500 zahlt etwa 10% seines Einkommens für Gebühren und Zinsen für Finanzdienstleistungen, die diejenigen von uns mit Bankkonten oft kostenlos erhalten.

Der Mangel an Krediten ist eine Herausforderung. Landesweit ist fast jeder dritte Latino kreditunfähig, d. h. er hat keine Kreditscores oder Kreditberichte. In Anbetracht der Natur unserer Wirtschaft gibt es wenig, was jemand ohne Kredit tun kann - Menschen können keine Kredite bekommen, um Häuser zu kaufen oder Unternehmen zu gründen, sie können keine Wohnungen mieten und in einigen Staaten können sie nicht einmal einen Job bekommen, ohne dass Arbeitgeber ihre Kreditauskünfte überprüfen.

Ohne Zugang zu erschwinglichen Krediten wenden sich die Menschen an teure Kreditgeber - manche zahlen 100% effektiven Jahreszins für Kleinkredite und deutlich mehr für kurzfristige Zahltagskredite.

Die Hindernisse für die wirtschaftliche Mobilität sind nicht nur finanzieller Natur. Die Menschen sind auch durch das aktuelle einwanderungsfeindliche politische Umfeld verunsichert und fürchten, ihre Familien zu verlieren und ihre Ersparnisse aufzubrauchen. Viele fürchten, wegen fehlender Papiere inhaftiert zu werden - und damit eine Finanzkrise auszulösen. Allein die Kaution könnte sie $5.000 kosten; die Beschaffung eines Rechtsbeistands bis zu $20.000; und die Kosten steigen von da an.

Wie können wir also Menschen helfen, ihr wirtschaftliches Potenzial auszuschöpfen, wenn sie finanziell unsichtbar sind und vor enormen Herausforderungen in ihrem Leben stehen?

Wir haben Antworten darauf gefunden, wie unsere Kunden soziales Kapital nutzen - ihre Beziehungen zu Familie und Freunden, um zu überleben und zu gedeihen.

Unsere Kunden praktizieren eine altehrwürdige Tradition des gemeinsamen Verleihens und Sparens von Geld; es ist eine Aktivität, die unter Hunderten von verschiedenen Namen auf der ganzen Welt bekannt ist, die aber im Wesentlichen gleich ist. Eine Gruppe von Menschen kommt zusammen und einigt sich darauf, ihr Geld zusammenzulegen, damit ein Mitglied der Gruppe den Pauschalbetrag entgegennehmen kann, und sie wiederholen dies auf wöchentlicher oder monatlicher Basis, bis jeder in der Gruppe die Chance hatte, den Pauschalbetrag zu bekommen. Wenn Menschen keinen Zugang zu Krediten haben, schaffen sie sich auf diese Weise ihre eigenen, nur durch ihr Wort und Vertrauen.

Wir haben unser Lending Circles-Programm auf dieser Tradition aufgebaut. Wir haben Kredite formalisiert, indem wir die Teilnehmer Schuldscheine unterschreiben ließen, die MAF dann betreut und an Kreditbüros meldet.

Seit dem Start des Programms im Jahr 2008 haben wir 11.223 Kredite vergeben, um den Teilnehmern beim Aufbau von Krediten zu helfen - die durchschnittliche Punktzahl stieg um 168 Punkte und eröffnete ihnen eine Welt der Möglichkeiten auf dem Kreditmarkt.

Und die Rückzahlungsrate liegt bei 99,3 Prozent - eine in der Welt der Mikrokredite unerhörte Quote.

Lending Circles ist ein Beispiel dafür, was wir mit - und für - die Menschen tun können, wenn wir Programme und Richtlinien so gestalten, dass sie erfolgreich sind und auf den Stärken und dem sozialen Kapital der Menschen basieren, um echte, nachhaltige Veränderungen zu schaffen.

Obwohl dieser Ansatz vielversprechend ist, reicht er nicht aus, um den Millionen von Menschen zu helfen, die durch Barrieren gefangen sind, die ihr wirtschaftliches Potenzial schmälern.

Wir brauchen bessere Daten, um die Herausforderungen der Menschen zu verstehen. Forschungsberichte, die auf nationalen Datensätzen basieren, ignorieren oft diejenigen, die finanziell unsichtbar sind, und übersehen damit kritische Segmente unserer Gesellschaft.

Der Kongress kann Vermögensbeschränkungen für öffentliche Leistungsprogramme wie SNAP aufheben, die eine Rettungsleine für Familien sind, die nicht genug verdienen, um über die Runden zu kommen.

Der Kongress kann Klarheit darüber schaffen, dass die US-Staatsbürgerschaft keine Voraussetzung für den Zugang zu Finanzdienstleistungen ist, und mehr staatlich ausgestellte Ausweise bei der Kontoeröffnung zulassen.

Der Kongress kann die Zahl der unsichtbaren Kredite deutlich reduzieren, indem er zulässt, dass positive Zahlungsdaten von Versorgungsunternehmen, Miete und Telekommunikation in Kreditauskünfte aufgenommen werden.

Und der Kongress kann "Rückzahlungsfähigkeit"-Unterwriting-Standards und längere Rückzahlungsfristen für Klein- und Zahltagskredite vorschreiben.

Ich glaube, dass diese Reformen einen langen Weg gehen können, um das wirtschaftliche Potenzial der Menschen zu erschließen und ihnen zu helfen, auch ihre amerikanischen Träume zu verwirklichen.  

Ich danke Ihnen für die Durchführung dieser Anhörung und freue mich darauf, dieses wichtige Gespräch fortzusetzen.

Schließen Sie sich dem Pöbel an!

Vor zehn Jahren haben wir in San Francisco eine Bewegung gestartet, die Tausende von Familien mit niedrigem Einkommen und Einwanderern im ganzen Land dazu gebracht hat, finanziell sichtbar, aktiv und erfolgreich im Finanzsystem zu werden.

Was mit unserem Flaggschiffprogramm Lending Circles begann, das zinslose Kredite anbietet, hat sich zu einer ganzen Reihe von Produkten und Dienstleistungen entwickelt, die Menschen helfen, ihr finanzielles Leben zu verbessern. Wir tun alles mit der unerschütterlichen Entschlossenheit, die Menschen dort abzuholen, wo sie stehen, und auf dem aufzubauen, was in ihrem Leben gut ist. Wir bieten jetzt "Finanz-Coaching-Fenster" in den mexikanischen Konsulaten in der Bay Area, Finanzierungen zur Deckung der teuren Einwanderungsgebühren und innovative Tools, die unseren Kunden helfen, noch erfolgreicher zu werden. Und die ganze Zeit über arbeiten wir mit gemeinnützigen Organisationen zusammen, um unsere Arbeit im ganzen Land zu vertiefen und zu erweitern.

Wir haben viel zu feiern, aber wir sind noch mehr ermutigt durch das, was uns im November bevorsteht: MAF-Gipfel! Wir veranstalten diese wichtige Zusammenkunft von Partnern, Kollegen, Förderern und Freunden am 15. und 16. November in San Francisco!

Das diesjährige Thema lautet "Transcend. Evolve. Take Flight." Wir stellen uns selbst und unsere Gemeinschaften als eine Schar von Schmetterlingen vor, die sich entwickelt haben, um Widrigkeiten zu widerstehen, und die in der Lage sind, Hindernisse zu überwinden, egal wie groß oder plötzlich sie erscheinen. Wir beenden die Reisen, die wir beginnen, und wir wissen, dass das endgültige Ziel noch vor uns liegt.

Wir freuen uns darauf, ein noch größeres Netzwerk von Change Agents zusammenzubringen - Führungskräfte aus dem Non-Profit-, Tech-, Finanz- und Sozialsektor - die alle lernen, inspirieren und neue, dauerhafte Lösungen entwickeln wollen. Vordenker wie Fred Wherry von der Princeton University und langjährige Befürworter wie Daniel Lee von der Levi Strauss Foundation und Elena Chavez Quezada vom Walter & Elise Haas Fund werden die gute Arbeit, die bereits geleistet wurde, hervorheben und unseren Fokus und unsere Energie auf den Aufbau von Lösungen lenken, die Bestand haben.

Wir müssen klug und fleißig sein, wenn wir uns vorwärts bewegen und Lösungen entwickeln, um alle Herausforderungen zu überstehen, die uns erwarten. Indem wir Partnerschaften pflegen, voneinander lernen, Technologie für das Gute nutzen und heilige Geschichten über Entschlossenheit und Lösungen austauschen, kommen wir zielstrebig zusammen und gehen vorbereitet in die nächsten 10 Jahre.

Schließen Sie sich dem Pöbel an. Fliegen Sie mit uns.

Wir werden weiter kämpfen

Meine Seele schmerzt, wenn ich Babys höre, die untröstlich nach ihren Eltern schreien und um Hilfe betteln. Jedes Mal, wenn ich meine Kinder ansehe, denke ich an diese Kleinen und hoffe, dass wir diesen Wahnsinn stoppen und sie wieder mit ihren Müttern und Vätern vereinen, die diese lange und gefährliche Reise, die Millionen von Immigranten vor ihnen auf der Suche nach Sicherheit in Amerika unternommen haben, gewagt haben.   

Doch statt einer Zuflucht fanden sie eine Regierung, die ihre Unschuld terrorisierte, das Kind den Eltern entriss und dabei ihre Menschen- und Rechte verletzte. Trumps "Null-Toleranz"-Politik erinnert an die Sklaverei, japanische Internierungslager und sogar an Nazi-Deutschland. Und für was? Diese Verwaltung gefühllos berechnet, dass die Einnahme von Babys Geisel würde eine Krise zu entzünden, um ihre politische Agenda weiter.

Sie haben einen schrecklichen Fehler gemacht.

Trumps neue Executive Order hat die Krise nicht beendet. Die Administration verfolgt weiterhin eine "Null-Toleranz"-Politik und hält Asylsuchende in Internierungslagern entlang der Grenze zwischen den USA und Mexiko fest. Und sie tun nichts, um die 2.300 Kinder in US-Gewahrsam mit ihren Eltern wieder zu vereinen. Stattdessen folgen sie ihrem Spielplan und benutzen die Kinder als Druckmittel, um den Kongress unter Druck zu setzen, Trumps Mauer zu finanzieren, die Visa für legale Einwanderer zu kürzen, das Diversity-Visa-Programm abzuschaffen, Einwanderer zu kriminalisieren und jede Hoffnung auf einen Weg zur Staatsbürgerschaft für Millionen hart arbeitender Einwanderer zu blockieren, die unsere Wirtschaft antreiben, aber was noch wichtiger ist, die die Vereinigten Staaten ihr Zuhause nennen.

Wir sind nicht überrascht von Trumps Aktionen, aber wir sind empört und aktiviert. Von Anfang an hat diese Regierung Einwanderer in einer Rhetorik angegriffen, die sie Vergewaltiger, Kriminelle, Verbrecher oder Tiere. Seine Handlungen wurden mit dieser Rhetorik ausgerichtet: Beendigung DACA und torpedieren parteiübergreifende Bemühungen um legislative Lösungen für Dreamers bieten. Schritt für Schritt, er demontiert jede Hoffnung für Einwanderer und Menschen der Farbe, vollwertige Mitglieder unserer Gesellschaft zu sein.

Offensichtlich hat er Angst vor einem aufstrebenden Amerika, das reich und vielfältig, bunt und komplex ist. Er hat Angst vor einem Amerika, das nicht so aussieht wie er.

Aber egal, wie sehr er uns fürchten oder hassen mag, er kann uns nicht loswerden. Seine Verwaltung arbeitet hart daran, das Leben elend und unmöglich für Einwandererfamilien zu machen. Sie werden kriminalisieren, sie werden inhaftieren, sie werden deportieren, sie werden terrorisieren, sie werden konfiszieren, was auch immer wenig wir haben können; aber sie können uns nicht loswerden.

Wir sind widerstandsfähig. Wir sind Überlebenskünstler. Und wir sind nicht allein. Es gibt Millionen von Menschen, die keine Angst haben und die mit uns für das aufstrebende Amerika kämpfen werden, das gerecht und expansiv ist, mit viel Platz, Umarmungen und Ressourcen für die Kinder, die gerade an der Grenze weinen.

Hören Sie mich an: Trump wird nicht das letzte Wort haben. Er wird nicht diktieren, was Amerika ist, oder was es werden wird.

Bei MAF verdoppeln wir unser Engagement. Wir helfen mehr Menschen mit dauerhafter Aufenthaltsgenehmigung, die Staatsbürgerschaft zu beantragen. Im Laufe der Jahre haben wir über 8.000 US-Staatsbürgerschaft und DACA-Anwendungen finanziert und sind bereit, Tausende mehr in den kommenden Monaten und Jahren zu tun. Es gibt 8,8 Millionen legale Daueraufenthaltsberechtigte, die im Moment für die Staatsbürgerschaft in Frage kommen. Wir wollen ihnen helfen, sich einbürgern zu lassen, den ersten Schritt zu tun, um bei den kommenden Wahlen wählen zu können. Und wir sind entschlossener denn je, Einwanderern zu helfen, ihr finanzielles Leben zu verbessern, ihnen zu helfen, dort Wurzeln zu schlagen, wo sie leben, und sich sicher zu fühlen, dass sie dazugehören.

Sie sind ein wesentlicher Bestandteil dessen, was wir als Nation sind, und wir brauchen ihre Träume, ihre Energie, um dieses aufstrebende Amerika weiter aufzubauen.

Die Schreie, die rund um die Welt zu hören sind, werden nicht ungehört bleiben. Für die Kinder, die ihren Eltern aus den Armen gerissen werden, und die Millionen von Menschen am Rande der Gesellschaft werden wir weiter für Freiheit und Würde und Respekt kämpfen und dabei den Bogen des moralischen Universums, den MLK einmal erwähnte, immer weiter spannen - bis er in Richtung Gerechtigkeit bricht.

Mit Liebe und Dankbarkeit,

Jose Quinonez

GEBEN:

Spenden Sie an juristische und gemeinnützige Organisationen, die sich für die Verteidigung der Rechte von Einwanderern vor Gericht einsetzen und Familien an der Grenze direkt unterstützen.

  • ACLU-Stiftung ist eine gemeinnützige Sie verteidigen die Bürgerrechte des Einzelnen. Ihre Projekt Einwandererrechte verteidigt die Rechte von Einwanderern und führt derzeit einen Rechtsstreit in Sachen Familientrennung.
  • Refugee and Immigrant Center for Education and Legal Services (RAICES) ist eine gemeinnützige Organisation, die Kindern, Familien und Flüchtlingen mit Migrationshintergrund in Zentral- und Südtexas Rechtsberatung anbietet. Sie helfen, Eltern aus der Haft zu holen, damit sie mit ihren Kindern wiedervereint werden können.
  • Kids in Need of Defense (KIND) ist eine nationale Organisation für politische Interessenvertretung mit Büros in zehn Städten, darunter San Francisco und Washington D.C. KIND bildet ehrenamtliche Anwälte aus, die unbegleitete Einwandererkinder vertreten.
  • Grenze Engel ist eine in San Diego ansässige gemeinnützige Organisation, die sich für die Rechte von Migranten, eine Einwanderungsreform und die Verhinderung des Todes von Einwanderern an der Grenze einsetzt.
  • Stehen Sie an der Seite von Immigrantenfamilien: #HeretoStay ist die Kampagne von MAF, um Geldmittel für die Unterstützung von DACA-, Staatsbürgerschafts-, TPS- und Green-Card-Anträgen zu sammeln, um zu verhindern, dass Familien durch einen veränderten Einwanderungsstatus auseinandergerissen werden.

ANWALT:

Rufen Sie Ihr Mitglied des Kongresses an, um das Zusammenbleiben von Familien zu unterstützen. Fordern Sie, dass der Kongress Asylanträge anhört und die 2.300 Kinder, die bereits von ihren Eltern getrennt sind, wieder zusammenführt.  

  • Leitung für öffentliche Kommentare des Weißen Hauses: 202-456-1111
  • Leitung für öffentliche Kommentare des Justizministeriums: 202-353-1555
  • U.S. Senate Switchboard: 202-224-3121

RALLY:

Gehen Sie auf die Straße und schließen Sie sich einem Familien gehören zusammen Kundgebung in Ihrer Nähe am 30. Juni

ENGAGE:

Zeigen Sie Ihre Unterstützung in den sozialen Medien (#FamiliesBelongTogether #KeepFamiliesTogether).

 

Wie MAF die größte DACA-Erneuerungskampagne in 3 Tagen startete

Die Trump-Administration beendete DACA am 5. September 2017 und löste damit eine Welle von Angst und Schrecken in Gemeinden im ganzen Land aus. Seit 2012 traten Hunderttausende von jungen Menschen aus dem Schatten, um sich für das DACA-Programm zu registrieren, in der Hoffnung, dass dies der erste Schritt sein würde, um vollwertige Teilnehmer in den USA zu werden, dem Land, das viele als ihre einzige Heimat kennen. Trotz der dunklen Wolke der Ungewissheit in ihrem Leben, erheben sich junge Einwanderer, voller Hoffnung. Sie organisieren die Bewegung für soziale Gerechtigkeit unserer Generation, setzen sich für ein DREAM-Gesetz ein, das jungen Einwanderern einen Weg zur Staatsbürgerschaft eröffnen würde, und drängen auf umfassende Einwanderungsreformen, um auch Millionen von Einwanderern ohne Papiere zu helfen.

Ich war in aller Herrgottsfrühe an Bord eines Fluges nach Los Angeles, als die Trump-Administration bekannt gab, dass sie das Deferred Action for Childhood Arrivals (DACA)-Programm beenden würde.

Seit 2012 bietet dieses Programm jungen, undokumentierten Einwanderern, die als Kinder in die Vereinigten Staaten gebracht wurden - gemeinhin als "Dreamers" bezeichnet - Schutz vor Abschiebung und Arbeitserlaubnis. Scrollen durch die Schlagzeilen, Ich wusste, es würde ein harter Tag sein. Nicht nur war die Verwaltung Ende DACA, aber es war so in einer lächerlich grausame Art und Weise tun. Die Ankündigung beendete DACA für neue Antragsteller - viele von ihnen waren High-School-Schüler, die davon träumten, eine höhere Ausbildung mit DACA zu verfolgen - während sie denjenigen, die bereits DACA hatten, nur einen Monat Zeit gaben, um Anträge zur Erneuerung ihres Status einzureichen, wenn ihre Arbeitsgenehmigung am 5. März 2018 endete. Dreamers wurden links, um über die Ankündigung auf eigene Faust zu lernen und festzustellen, ob sie qualifiziert oder nicht.

154.000 Dreamers konnten ihren Schutzstatus um zwei weitere Jahre verlängern. Aber sie haben keine Briefe bekommen oder einen Anruf erhalten. Es gab keine Öffentlichkeitsarbeit, um sie zu ermutigen, zu verlängern.

Einwanderergemeinschaften und Anwälte waren über die Ankündigung empört. Proteste brachen in Städten im ganzen Land aus. Die Menschen waren wütend, und das zu Recht. Unsere Regierung brach ein von Präsident Obama gegebenes Versprechen, das das Leben der 800.000 jungen Einwanderer, die in das Programm aufgenommen wurden, radikal verbessert hatte. Jahrelang hatte der Kongress die Notwendigkeit anerkannt, Amerikas kaputtes Einwanderungssystem zu reformieren, es aber versäumt, dies zu tun, so dass Millionen von Einwanderern nicht aus dem Schatten herauskommen konnten. DACA war eine kleine, vorübergehende Lösung für junge Menschen, während wir darauf warteten, dass der Kongress unser kaputtes System repariert.

Sessions announces DACA will end

Sessions kündigt das Ende von DACA an

Dreamers say this is akin to psychological torture

Träumer sagen, dass dies einer psychologischen Folter gleichkommt

No official notification from the government

Keine offizielle Benachrichtigung durch die Regierung

Im Jahr 2012 erließ Präsident Obama die Durchführungsverordnung zur Einrichtung von DACA, in deren Rahmen die Bundesregierung versprach, Einwanderer nicht abzuschieben, die vor ihrem 16. Geburtstag in die USA gebracht wurden, in der Schule eingeschrieben waren, ihren Highschool-Abschluss gemacht hatten oder ehrenhaft entlassene Veteranen der Küstenwache oder der Streitkräfte der USA waren. Stattdessen würde die Regierung ihnen die Erlaubnis zum Arbeiten erteilen und sie mit Sozialversicherungsnummern versorgen. Im Gegenzug würden sich die Dreamers beim Department of Homeland Security registrieren und alle ihre persönlichen Daten angeben. Wie die 800.000 Dreamers, die sich für DACA registriert haben, glaubten auch wir bei MAF an dieses Versprechen - dass sie offen im Licht des Tages leben könnten.

Als Präsident Obama DACA ins Leben rief, begannen wir mit der Bereitstellung von zinslosen Darlehen zur Finanzierung der hohen Antragsgebühr (heute $495). In den letzten 5 Jahren haben wir mit über 1.000 Dreamers gearbeitet. Für MAF war das etwas Persönliches.

Wir haben die Vorteile von DACA täglich erlebt. Mit DACA sahen wir aus erster Hand, dass unsere Kunden sich selbst und ihre Familien besser unterstützen konnten, indem sie Zugang zu besser bezahlten Jobs bekamen. Sie eröffneten Bankkonten und begannen zu sparen. In jeder Hinsicht hat DACA sie vorangebracht und ihre kreative Energie und ihr menschliches Potenzial freigesetzt. Mit DACA schrieben sich einige unserer Klienten in der Schule ein, wurden Ärzte oder Krankenschwestern. Andere, wie Gustavound sicherte sich besser bezahlte Jobs. Er hörte auf, Häuser zu putzen, und fand Arbeit als Kassierer bei der Wells Fargo Bank, die die Latino-Gemeinde bedient

Den nächsten Tag verbrachte ich in Los Angeles, bearbeitete E-Mails und versuchte, die nächsten Schritte zu planen. Am Donnerstagmorgen war ich zurück im MAF-Büro, wo wir unsere erste Mitarbeiterversammlung nach der Ankündigung hatten. Wir sprachen über unsere Optionen und versuchten herauszufinden, wie wir vorgehen sollten. Nichts zu tun war keine Option. Ohne genau zu wissen, wie, an diesem Morgen haben wir beschlossen, so viele Träumer wie möglich zu helfen, ihren Status zu erneuern.

Dreamers hatten nur vier Wochen Zeit, um vor dem Stichtag am 5. Oktober zu verlängern, es kam also auf jede Minute an. Mit diesem Gedanken im Hinterkopf stimmten wir zu, zinslose Darlehen anzubieten, aber in einem viel größeren Umfang als je zuvor. Wir wollten mit diesen Krediten landesweit tätig werden. Dies würde aus zwei Gründen eine große operative Herausforderung für uns darstellen. Erstens hatten wir bis zu diesem Zeitpunkt nur die DACA-Antragsgebühren für Dreamers in Kalifornien finanziert. Zweitens: Obwohl MAF eine nationale Organisation ist, arbeiten wir über ein Netzwerk von gemeinnützigen Partnern, um Kunden außerhalb von Kalifornien zu bedienen. Aus Gründen der Effizienz mussten wir Kunden in den gesamten USA erreichen und direkt bedienen, unabhängig von ihrer geografischen Lage - zum ersten Mal überhaupt.

Wir setzten uns das Ziel, 1.000 Anträge in 30 Tagen zu finanzieren - die gleiche Anzahl von Krediten, die wir in den letzten fünf Jahren vergeben hatten.

Ich begann, Geldgeber zu kontaktieren, um Unterstützung für unseren neuen Kreditfonds zu erbitten. Wir brauchten $500.000, und zwar schnell. Während ich die Telefone für die Finanzierung bearbeitete, arbeiteten MAF-Mitarbeiter fieberhaft an der Operationalisierung des neuen Darlehensfonds. Unser Kommunikationsteam baute eine neue Website speziell für die DACA-Erneuerungsdarlehen, komplett mit einer Uhr, die die Anzahl der verbleibenden Minuten verfolgte, bevor das Fenster zur Beantragung der Erneuerung geschlossen wurde. Unser technisches Team optimierte unseren bestehenden Darlehensantrag, indem es alle Informationen entfernte, die für die Bearbeitung der Darlehensanträge nicht unbedingt erforderlich waren, und baute ein System zur schnellen Überprüfung und Bestätigung der Berechtigung eines Antragstellers zur Verlängerung zu diesem Zeitpunkt.

Am Ende dieser ersten Woche hatten wir eine Million Dollar an Zusagen von der Weingart Foundation, der James Irvine Foundation, der Chavez Family Foundation und der Tipping Point Community erhalten. Mit ihrer Unterstützung verdoppelten wir unser ursprüngliches Ziel entsprechend und strebten an, 2.000 DACA-Empfängern zu helfen, eine Verlängerung zu beantragen. Es war ein absurd ehrgeiziges und riskantes Ziel, eines, das die Finanzen der MAF in eine potenzielle Cashflow-Krise bringen könnte. Aber wir mussten es tun. Wenn es jemals eine Zeit gab, alles aufs Spiel zu setzen, dann war es jetzt.

 

Eine Woche nach der Ankündigung, DACA zu beenden, waren wir bereit, den neuen Kreditfonds zu starten. Wir hatten 21 Tage bis zur Deadline.

Am Dienstagmorgen, dem 12. September, schickten wir eine Reihe von E-Mails und Pressemitteilungen an Medien, Kollegen, Geldgeber und Aktivisten für die Rechte von Einwanderern. Ich war an diesem Tag in New Jersey und bereitete mich darauf vor, später am Abend eine Grundsatzrede zu halten, als ich einen Anruf von Fred Ali, dem Chief Executive Officer der Weingart Foundation, erhielt, der uns bat, Zuschüsse statt Darlehen in Betracht zu ziehen. Er argumentierte, dass die Dringlichkeit und der Ernst der Lage Zuschüsse erforderten und dass Darlehen, selbst zu Nullzinsen, für einige Dreamers ein Hindernis darstellen würden. Ich zögerte, den Wechsel direkt nach dem Start der Kampagne vorzunehmen, aber als ich seine Zusage hörte, mit uns zusammenzuarbeiten, fiel es mir leichter, den Schritt zu wagen. Dank Fred eröffnete sich für uns ein neuer Weg nach vorn.

Ich rief schnell das Führungsteam von MAF an und wir vereinbarten, unsere Strategie zu überarbeiten. Noch am selben Tag starteten wir die Kampagne erneut und boten $495 Stipendien für DACA-Empfänger an, die ihren Aufenthalt verlängern mussten. Bis Donnerstag, den 14. September, nur zwei Tage nach dem Start der Kampagne, erhielten wir mehr als 2.000 Bewerbungen. Die Website der Kampagne stürzte kurzzeitig aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens ab. Wir waren begeistert von der Resonanz, aber das überwältigende Interesse stellte uns vor eine Reihe neuer operativer Herausforderungen. Erstens bestand die sehr reale Möglichkeit, dass uns das Geld ausgehen würde. Ein Teil des Problems war das Timing. Wir hatten zwar Zusagen von Geldgebern erhalten, aber das Geld war noch nicht auf unserem Bankkonto eingegangen. Wir mussten die allgemeinen Betriebsgelder der MAF vorstrecken, während die Geldgeber ihre Genehmigungs- und Auszahlungsprozesse durchliefen.

Nur 48 Stunden nach Beginn der Kampagne hatten die ersten 2.000 Antragsteller bereits alle $1.000.000 DACA-Fördergelder in Anspruch genommen.

Ich erinnere mich an die Gespräche mit meinem Führungsteam über das weitere Vorgehen, die zu den nervenaufreibendsten der gesamten Kampagne gehörten. Wir schauten buchstäblich auf die Uhr und zählten die Stunden herunter, bis uns das Geld ausgehen würde. In dieser Nacht überlegten wir, das Programm zu beenden. Sehr schnell hatten wir unser Ziel erreicht, 2.000 Träumern zu helfen, was bereits doppelt so viel war, wie wir ursprünglich geplant hatten. Aber die Wahrheit war, dass wir nicht aufhören konnten. Beenden DACA war ein nationaler Notfall, und wir weigerten uns, unsere Gemeinschaft in der Mitte von ihm zu verlassen.

Wir überlegten, ob wir wieder auf zinslose Kredite zurückgreifen sollten. Aber auch das wollten wir nicht tun. Es wäre extrem kompliziert und verwirrend gewesen. Stattdessen änderten wir unsere Botschaften, um den Druck zu verringern. Wir fingen an, die Antragsteller zu ermutigen, zuerst in Erwägung zu ziehen, Freunde oder Familienmitglieder um Unterstützung zu bitten, bevor sie Gelder bei der MAF beantragen. Wir vertrauten darauf, dass diejenigen, die sich selbst aus dem Prozess herausnehmen konnten, dies tun würden, was wiederum die Nachfrage reduzierte und die Wahrscheinlichkeit erhöhte, dass wir den Bedürftigsten helfen würden. Wir einigten uns darauf, dass ich die Telefone bedienen würde, um mehr Mittel zu erhalten.

Mohan printing hundreds of checks

Mohan druckt Hunderte von Schecks

The

Der "Situation Room" in Aktion

Dina, a special ed teacher, picks up her check

Dina, eine Sonderschullehrerin, holt ihren Scheck ab

Letztendlich haben wir im Laufe der Kampagne $4 Millionen Dollar gesammelt, achtmal mehr als unser ursprüngliches Ziel. Ich würde zwar gerne sagen, dass das Geld eine Reaktion auf meine außergewöhnlichen Fundraising-Fähigkeiten war, aber das war nicht der Fall.

Die Geldgeber verstanden die Dringlichkeit der Situation, und viele von ihnen waren in der Lage, ihre Genehmigungsprozesse - die normalerweise Monate dauern - in nur Stunden oder Tagen zu beschleunigen. Fred Ali arbeitete auch an den Telefonen; er kontaktierte seine Kollegen bei anderen Stiftungen, verbürgte sich für uns und bat sie, die Kampagne zu unterstützen. Und wie Fred arbeiteten auch viele andere Geldgeber hinter den Kulissen und riefen Kollegen und Verbündete an, von denen sie wussten, dass sie sich für uns interessieren und schnell zusagen würden. Viele von ihnen trugen zum Erneuerungsfonds bei und erhöhten unser Ziel, 6.000 Dreamers bei der Erneuerung ihres DACA-Status zu helfen. Abgesehen von der Finanzierung und dem Cashflow standen wir nun vor einer Reihe von größeren operativen Herausforderungen.

Theoretisch war das Verfahren zur Auszahlung der Mittel an die Antragsteller einfach. Das MAF würde einen Scheck an das Department of Homeland Security über $495 ausstellen und ihn an den Antragsteller schicken, der ihn seinen Bewerbungsunterlagen beifügen würde. Aber in der Praxis stießen wir auf eine Mauer nach der anderen. Zunächst einmal stellte sich die Frage, wie man so viele Schecks so schnell ausstellen konnte. In den ersten Tagen der Kampagne, als wir täglich mehr als 800 Anträge erhielten, war ich beruflich auf Reisen und unser Chief Operating Officer war in Chile. Da wir die einzigen beiden Personen sind, die befugt sind, MAF-Schecks zu unterschreiben, führte dies zu einem unmittelbaren Engpass.

Unser erster Workaround war ein Unterschriftsstempel. Aparna Ananthasubramaniam, Direktorin für Forschung und Technologie, bestätigte mir, dass unsere Bank einen Stempel anerkennen würde, und brachte mich mit der Idee ein paar Tage später an Bord, aber selbst das war zu langsam.

 Da jeden Tag Hunderte von Bewerbungen eintrafen und unser Ziel von 3.000 auf 4.000 und schließlich auf 6.000 Erneuerungen stieg, mussten wir eine bessere Alternative finden.

Innerhalb weniger Tage lagerten wir die Aufgabe an einen Drittverarbeiter aus, der den Großteil der Arbeit erledigte, so dass wir uns auf den Genehmigungsprozess und die Anträge konzentrieren konnten, die individuelle Aufmerksamkeit benötigten. Dies war eine große Erleichterung für uns. Genau wie beim Schneiden von Schecks klang das Versenden einfach, erwies sich aber als enorm schwierig. Vor dieser Kampagne hatte die MAF noch nie primär per Post mit ihren Kunden kommuniziert. Folglich hatten wir nicht viel Erfahrung mit dem Versand großer Mengen an Post und erkannten erst, dass dies sowohl eine Kunst als auch eine Wissenschaft ist, als es schon fast zu spät war.

Unser ursprünglicher Plan war es, die Schecks per Priority Mail zu versenden. Dazu brauchten wir die entsprechenden "Priority Mail"-Umschläge, die es in jeder Postfiliale zu kaufen gibt. Also fuhr Mohan Kanungo, Director of Programs & Engagement, an diesem ersten Tag zur nächsten Postfiliale, um Nachschub zu kaufen. Dort gab es jedoch nicht genügend Umschläge für die Hunderte von Schecks, die wir verschicken mussten. Also fuhr er zu einem anderen. Und dann zu einer anderen.

Schon bald fuhren die MAF-Mitarbeiter und ihre Angehörigen durch die ganze Bay Area, um Postmaterial zu plündern. An einem Punkt belastete Mohan seine persönliche Kreditkarte mit Versandmaterial im Wert von $2.400.

Er konnte die Firmenkarte nicht benutzen, weil er sie einem MAF-Kollegen gegeben hatte, der damit in anderen Postämtern einkaufte. Da wir neu im Bereich der Massensendungen waren, wussten wir auch nicht, dass es eine bestimmte Art und Weise gibt, wie man sie durchführen muss. Die MAF-Mitarbeiter kamen mit riesigen Kisten voller Umschläge und dachten, wir würden sie so verschicken wie jeden anderen Brief auch. Es stellte sich heraus, dass unsere Methode extrem ineffizient war, weil die Post keine Möglichkeit hatte, die Umschläge in großen Mengen zu verarbeiten. Stattdessen musste jeder Umschlag einzeln bearbeitet werden, was etwa 1 - 2 Minuten dauerte, was bedeutet, dass der Versand von Hunderten von Umschlägen Stunden dauern konnte.

Keiner war darüber glücklich. Die Postangestellten waren frustriert über die massiven Unannehmlichkeiten, die es ihnen bereitete, weil auch sie unterbesetzt waren. Wir waren auch mit uns selbst unzufrieden. Die MAF-Mitarbeiter mussten stundenlang in der Postfiliale bleiben, während jeder Brief bearbeitet wurde. Das war Zeit, die wir nicht hatten. Bald weigerten sich die Postangestellten einfach, unsere Sendungen zu bearbeiten. Die Mitarbeiter wurden in einem Postamt abgewiesen und fuhren zu einem anderen, in der Hoffnung, dass sie die Sendung von dort aus versenden konnten. Oder sie teilten eine große Sendung in mehrere kleinere auf, die weniger aufwendig zu bearbeiten waren, und verschickten sie auf diese Weise

Tara Robinson, Chief Development Officer, rief im lokalen Büro der regionalen Vertretung des United States Postal Service an, wo sie mit einer Frau in der Abteilung für Business Service Network sprach. Tara fragte sie: "Wissen Sie über die Dreamers Bescheid?" Sie sagte: "Ja!" Nachdem sie der Postangestellten erklärt hatte, was MAF macht und warum die Zeit so knapp ist, sprang sie in Aktion. Wir haben unsere Fürsprecherin gefunden. Noch am selben Tag organisierte sie eine Telefonkonferenz mit den Vorgesetzten zahlreicher Postämter in der Umgebung, in der sie diese anwies, alle Sendungen der MAF anzunehmen. Unser Postbeamter erklärte uns, wie man ein Manifest für unsere Post erstellt, damit die Postbeamten alle unsere Umschläge als Ganzes und nicht einzeln einscannen können. Sie gab uns auch den direkten Namen und die Nummer des Postmaster General, falls wir auf weitere Probleme stoßen sollten.

Was uns noch mehr beunruhigte, war die Tatsache, dass wir den Bewerbern eine Antwort innerhalb von 48 Stunden nach dem Einreichen der ersten Bewerbung versprochen hatten.

Ursprünglich dachten wir, dass 48 Stunden eine relativ schnelle Bearbeitungszeit sind. Aber in einer Krisenzeit können sich 48 Stunden wie eine Ewigkeit anfühlen. Unser Büro wurde ständig mit Anrufen, E-Mails, Facebook-Nachrichten und persönlichen Besuchen von Bewerbern überflutet, die bestätigen wollten, dass wir ihren Antrag erhalten hatten, und die wissen wollten, wann sie mit dem Scheck rechnen konnten.

Jede einzelne Person in der Belegschaft ging ans Telefon und bearbeitete Anfragen - auch ich. Wir waren personell völlig unterbesetzt, um die Menge der Anfragen zu bewältigen, und beschlossen, dass wir eine transparentere und robustere Kommunikation mit unseren Bewerbern brauchen. Aparna entwarf eine Reihe von E-Mails, die automatisch an die Bewerber geschickt werden sollten, während ihre Bewerbung unseren Prozess durchlief. Eine E-Mail wurde verschickt, um den Eingang der Bewerbung zu bestätigen; eine weitere wurde verschickt, um zu bestätigen, dass wir alle notwendigen Materialien zur Prüfung der Bewerbung haben; eine dritte wurde verschickt, um zu bestätigen, dass die Bewerbung genehmigt wurde; und eine letzte E-Mail wurde verschickt, um zu bestätigen, wann der Scheck zu erwarten ist. Wir haben sogar eine weitere automatisierte E-Mail erstellt, um den Bewerbern mitzuteilen, dass sie in Kürze eine weitere E-Mail mit Informationen zur Nachverfolgung erwarten können. Es scheint übertrieben, aber diese E-Mail-Kommunikation senkte das Anrufvolumen erheblich.

Während die automatisierte Kommunikation dazu beitrug, die Menge der Anrufe und E-Mails, die wir erhielten, deutlich zu reduzieren, blieben wir im Verhältnis zur Arbeitsbelastung stark unterbesetzt. Wir stellten Aushilfskräfte ein, merkten aber schnell, dass dies aufgrund der Art der hochsensiblen Informationen, die wir verarbeiteten, nicht funktionieren würde. Also wandten wir uns an unsere Freunde und Kollegen, darunter La Cocina, und andere wichtige Verbündete bei Salesforce und Tipping Point, die alle Mitarbeiter von der Arbeit freistellten und sie als Freiwillige in unser Büro schickten.

Dann kontaktierte uns das Büro des Gouverneurs von Washington und sagte: "Wir haben gehört, dass Sie der landesweite Anbieter von DACA-Stipendien sind. Wir haben einen anonymen Spender im Bundesstaat Washington. Können Sie $125.000 an Stipendien für unsere Einwohner bearbeiten?"

Hunderte von Organisationen - sowohl kleine als auch große - halfen uns, die Nachricht zu verbreiten. Es gab Videos, Memes, Vlogger und sogar ein Social-Media-Gewinnspiel, das von der Clever Girls Collaborative gesponsert wurde. Der Präsident der Universität von Kalifornien verschickte mehrere Pressemitteilungen und Social-Media-Nachrichten, um die Studenten über die Stipendien zu informieren, ebenso wie der Präsident der California Community Colleges. Ohne Aufforderung durch unser Team traten einige Geldgeber an uns heran und fragten, wie sie die Initiative unterstützen könnten. Im ganzen Land warben Gruppen für die Rechte von Einwanderern und Rechtshilfeorganisationen, mit denen wir noch nie zusammengearbeitet hatten, bei ihren Kunden für unseren Erneuerungsfonds.

Es war wichtig, die Nachricht über die Bay Area hinaus zu verbreiten, da viele dieser Organisationen in Gemeinden tätig waren, die keine Unterstützung für Dreamers hatten, entweder aufgrund des lokalen politischen Klimas oder weil sie in ländlichen, isolierten Gebieten wie Mississippi und Utah lagen. Wir schreiben einen großen Teil unserer Fähigkeit, diese Gemeinden zu erreichen, den unglaublichen Reaktionen in den Medien und den sozialen Medien zu. Die Kampagne erhielt mehr als 1.000.000 Aufrufe in den sozialen Medien und mehr als 100 Erwähnungen in den Medien, einschließlich der Berichterstattung in New York Times, NPR, und Washington Postunter anderen prominenten Verkaufsstellen.

Wir waren gedemütigt, $3.8M an 7.678 Dreamers zu geben - was dies zum größten DACA-Erneuerungsfonds der Nation macht.

Im Herbst 2017 stellte das MAF $2.513.610 zur Verfügung, um 5.078 DACA-Verlängerungsanträge in 46 Bundesstaaten zu finanzieren - das sind 6,7 Prozent aller eingereichten Verlängerungsanträge. Das bedeutet, dass wir einen von zehn Träumern im Bundesstaat Kalifornien finanziert haben, die eine Erneuerung beantragt haben, darunter 16 Prozent aller Antragsteller in der Bay Area. Und im Januar 2018, wenige Tage nach Die einstweilige Verfügung von U.S. Bezirksrichter William Alsupstellte die MAF weitere 2.600 Zuschüsse für Dreamers aus.

Wie mir ein Anwalt der Bay Area Rechtshilfe sagte: "Immer und immer wieder kamen Dreamers in unsere Büros, um eine Verlängerung zu beantragen, mit einem MAF-Scheck in der Hand."

In den letzten Monaten haben wir alle bei MAF viel Zeit damit verbracht, die Kampagne zu reflektieren, darüber nachzudenken, was funktioniert hat, was nicht, und wie die Erfahrung unsere Arbeit in Zukunft beeinflussen sollte. Die Kampagne ist ein bittersüßer Sieg. Was die Wirkung angeht, haben wir unsere kühnsten Erwartungen übertroffen. Wir standen als Leuchtfeuer der Liebe und Unterstützung für Einwanderer in einer Zeit, in der sich so viele unserer Freunde, Familien und Kunden angegriffen fühlten. Nichtsdestotrotz haben wir uns als Organisation schwer getan, die Kampagne zu feiern, weil sie das Ende von DACA bedeutet. Wir glauben an ein Amerika, das so viel besser ist als das, und bleiben fassungslos und absolut wütend, dass die Trump-Administration DACA beendete, ohne eine dauerhafte legislative Lösung anzubieten, und damit Millionen junger Einwanderer und ihre Familien in Angst und Schrecken versetzt. Mit dieser Art von Schmerz zu leben ist schwierig. Bei aller Traurigkeit und Abscheu, die wir als Reaktion auf die Aktionen der Trump-Administration empfunden haben, haben wir auch eine tiefere und stärkere Entschlossenheit entdeckt. Während ich weiß, dass jeder MAFista etwas Persönliches aus dieser Erfahrung mitgenommen hat, teilen wir diese übergreifenden Lektionen:

1. Timing ist alles.

Bewährte Lösungen - und seien sie noch so toll - sind nicht immer die *richtige* Lösung für jede Situation. Wir haben unseren Fonds mit Krediten aufgelegt, denn Kredite zu vergeben ist unser Geschäft, und wir machen es gut. Aber angesichts der Dringlichkeit der DACA-Krise - als wir keine Zeit hatten, uns auch nur mit dem bescheidensten Underwriting-Prozess zu befassen - waren Kredite einfach nicht das richtige Produkt. Am Anfang waren wir so sehr in unserer Geschichte verhaftet, dass wir nicht über Kredite hinausblicken konnten. Es bedurfte eines Außenstehenden, um die Tür zur Möglichkeit von Stipendien zu öffnen. Sobald sich diese Tür jedoch öffnete, waren wir flexibel und bereit, den alternativen Ansatz anzunehmen und ihn schnell zu operationalisieren.

2. Technologie ist entscheidend für die Skalierung.

Während unserer Kampagne haben wir immer wieder Engpässe behoben und Dienstleistungen mit Technologie skaliert. Wir engagierten Antragsteller im ganzen Land, indem wir eine sichere Online-Bewerbung über unser Salesforce-CRM erstellten, die die Menschen innerhalb von Minuten ausfüllen und an uns senden konnten. Wir erstellten automatisierte E-Mails, um Dreamers während des gesamten Bewerbungsprozesses zu informieren und zu beschäftigen. Wir lagerten den Prozess des Ausschneidens von Schecks an Kunden aus, indem wir eine elektronische Bewerberdatenbank erstellten, die wir per E-Mail an unseren Drittverarbeiter schickten. Ohne Frage, ohne Technologie hätten wir Hindernisse nicht in Echtzeit beseitigen können, und wir wären in unserer Fähigkeit, Gemeinden außerhalb der Bay Area zu erreichen, viel eingeschränkter gewesen.

3. Vertrauen ist für den Erfolg unabdingbar.

Dreamers waren bereit, ihre persönlichen Informationen mit MAF zu teilen - trotz des Klimas der Angst, in dem sie operierten - weil sie wussten, dass wir auf ihrer Seite waren - und sind. Ebenso waren Geldgeber, auch solche, die zuvor nie mit uns zusammengearbeitet hatten, bereit, viel auf uns zu setzen, weil sie ihren Kollegen vertrauten, die sich für uns verbürgten. Ebenso verwiesen gemeinnützige Organisationen ihre Kunden an uns, weil sie wussten, dass wir uns um sie kümmern würden. All dies geschah schnell, und Vertrauen war der Schlüssel zum Erfolg der Kampagne.

4. Ungewissheit kann Ihr Freund sein.

Als gemeinnützige Organisationen planen wir unsere Arbeit über Jahre hinweg. Wir erstellen Theorien der Veränderung, strategische Pläne und Budgets, um unsere gute Haushalterschaft und unser Finanzmanagement zu demonstrieren. In normalen Zeiten helfen diese bewährten Praktiken, unseren Fortschritt bei der Erreichung von Zielen zu markieren. Das ist klar. Aber wir sind nicht in normalen Zeiten. In Momenten wie diesen, egal wie perfekt unsere Pläne sind, ist die Tatsache, dass das Schicksal von Millionen von Familien mit dem nächsten aufrührerischen Tweet von Trump in der Schwebe hängt. Wir kennen weder die Art noch das Ausmaß der nächsten von Trump ausgelösten Krise. Diese Art von Ungewissheit erfordert die Bereitschaft und Fähigkeit, das sich ständig ändernde politische Klima zu berücksichtigen und programmatische Strategien entsprechend zu ändern.

Der Kampf für soziale Gerechtigkeit ist lang. Wir haben jetzt mindestens 7.600 weitere Menschen, die bereit sind, sich dem Kampf anzuschließen.

Pressemeldung: 2.000 Dreamers erhalten DACA-Erneuerungsstipendien

ZUR SOFORTIGEN FREIGABE
Medienkontakt:
(888) 274-4808 x206
[email protected]

$1,000,000 Fonds angekündigt, um Dreamers Renew DACA bis Oktober 5 zu helfen

San Francisco, CA - September 13, 2017 - Mission Asset Fund (MAF) gab heute bekannt, dass es $1.000.000 Stipendien für 2.000+ Dreamers bereitstellen wird, um die DACA-Erneuerung bis zum Stichtag 5. Oktober zu bezahlen.

Letzte Woche gab die Trump-Administration bekannt, dass das Deferred Action for Childhood Arrivals (DACA)-Programm beendet wird. DACA hat 800.000 jungen Menschen, die gemeinhin als "Dreamers" bekannt sind, Sicherheit und eine Existenzgrundlage geboten. Von den 154.000 Dreamers, die berechtigt sind, ihre DACA-Genehmigung zu erneuern, bevor das Programm in sechs Monaten endet, werden die meisten in der Lage sein, die Antragskosten selbst zu tragen. Für diejenigen Dreamers, die für die Erneuerung berechtigt sind, aber nicht leisten können, die $495 Antragsgebühr, MAF tritt in mit einer Lösung jetzt landesweit verfügbar: Stipendien zu helfen, Dreamers erneuern ihren DACA-Status (LC4DACA.org).

Zwischen jetzt und der Deadline am 5. Oktober wird MAF 2.000 Dreamers mit Stipendien von $495 versorgen, um ihre DACA-Erlaubnis zu erneuern. Das Kapital zur Finanzierung dieser Stipendien stammt aus dem DACA Renewal Fund, der diese Woche mit wachsender Unterstützung der philanthropischen Gemeinschaft ins Leben gerufen wurde.

"Wir waren schockiert und entsetzt, als wir erfuhren, dass Präsident Trump DACA beendet hat", sagt José Quiñonez, CEO von MAF und 2016 MacArthur "Genius"-Stipendiat. Er fügt hinzu: "Wir traten sofort in Aktion, als wir ein kleines Zeitfenster sahen, um Tausenden von Dreamers zu helfen, ihren Schutzstatus zu erneuern. Die Zeit, diesen jungen Menschen zu helfen, ist jetzt."

DACA-Empfänger mit einer Genehmigung, die zwischen jetzt und März 5 in der ganzen Nation ausläuft, sind berechtigt, die Stipendien zu erhalten. $500.000 des Fonds wird speziell auf Kalifornien Studenten besuchen Community Colleges, an der California State Universities, und der University of California ausgerichtet. Da die Zeit drängt, wird dieses Online-Stipendium innerhalb eines Tages bearbeitet, wobei die Schecks in San Francisco noch am selben Tag und in anderen Teilen des Landes über Nacht versandt werden können.

MAF hat eine lange Geschichte der Zusammenarbeit mit Dreamers und hat Hunderten geholfen, die DACA-Antragsgebühren mit einem 0%-Zinskredit zu bezahlen. Diese Initiative - das Anbieten von Stipendien innerhalb von 24-48 Stunden an Dreamers - baut auf dieser Erfolgsbilanz auf. DACA-Empfänger mit auslaufenden Genehmigungen werden ermutigt, zu besuchen LC4DACA.org und sofort anwenden.

Zu den philanthropischen Unterstützern dieses Fonds gehören: die Weingart Foundation, The James Irvine Foundation, The Chavez Family Foundation und die San Francisco Foundation.

Über MAF

Mission Asset Fund (MAF) ist eine 501c3 Non-Profit-Organisation mit der Mission, einen fairen Finanzmarkt für alle zu schaffen. Mehr als 7.000 Menschen im ganzen Land haben die preisgekrönten Finanzdienstleistungsprogramme der MAF genutzt, um ihre Kreditwürdigkeit zu verbessern, Schulden abzubauen und für wichtige Ziele zu sparen, wie z. B. ein Hausbesitzer, ein Student oder ein US-Bürger zu werden. MAF verwaltet derzeit ein nationales Netzwerk von über 50 Lending Circles-Anbieter in 17 Bundesstaaten und Washington, D.C.

Wohlstandsgefälle und neue Amerikaner


Das Wohlstandsgefälle zwischen den Rassen ist real, und es wird immer größer. Aber wie passen Einwanderer in diese Analyse?

Dieser Beitrag erschien zuerst auf der Das Blog des Aspen Instituts. Er wurde von José A. Quiñonez, dem CEO von MAF, in Vorbereitung auf eine Podiumsdiskussion zum Thema "Racial Wealth Gap" auf dem Aspen Institute's 2017 Gipfel zu Ungleichheit und Chancengleichheit

Hier ist, was wir über die Vermögensungleichheit in Amerika heute wissen: Sie ist real, sie ist riesig, und sie wächst. Wenn sich die Politik nicht grundlegend ändert, würde es 228 Jahre dauern für schwarze Haushalte, um das Vermögen weißer Haushalte aufzuholen, und 84 Jahre für Latinx-Haushalte, um dasselbe zu tun. Das ist wichtig, denn Vermögen ist ein Sicherheitsnetz. Ohne dieses Polster leben zu viele Familien nur einen Jobverlust, eine Krankheit oder eine Scheidung vom finanziellen Ruin entfernt.

Hier ist eine weitere Sache, die wir wissen: Entgegen der landläufigen Meinung ist die Vermögensungleichheit zwischen rassischen Gruppen nicht entstanden, weil eine Gruppe von Menschen nicht hart genug gearbeitet oder genug gespart oder kluge Investitionsentscheidungen getroffen hat als die andere.

Wie kam es dann dazu? Die kurze Antwort: Geschichte. Jahrhunderte der Sklaverei und die bitteren Jahrzehnte der gesetzlichen Rassentrennung legten den Grundstein. Diskriminierende Gesetze und eine Politik gegen Farbige machten alles noch schlimmer. Die G.I. Bill von 1944halfen zum Beispiel weißen Familien, Häuser zu kaufen, das College zu besuchen und Vermögen anzuhäufen. People of Color waren von diesen Möglichkeiten des Vermögensaufbaus weitgehend ausgeschlossen.

Das heutige Wohlstandsgefälle zwischen den Rassen ist das finanzielle Erbe der langen Geschichte des institutionalisierten Rassismus in unserem Land.

Der Faktor Zeit ist in gewisser Weise grundlegend für diese Erkenntnisse. SoziologenÖkonomen, und Journalisten alle unterstreichen, wie das Wohlstandsgefälle zwischen den Rassen entstanden ist und sich im Laufe der Zeit verschärft hat. Aber wenn es um die Frage der neuen Amerikaner geht - die Millionen von uns, die in den letzten Jahrzehnten zu dieser Nation gestoßen sind -, wird dies in Gesprächen über das Wohlstandsgefälle zwischen den Rassen oft ausgeblendet.

Die kreativen Überlebensstrategien der Zuwanderer und ihre reichhaltigen kulturellen und sozialen Ressourcen könnten dazu beitragen, bessere politische Interventionen zu entwickeln.

Berichte veranschaulichen das Wohlstandsgefälle zwischen den Rassen im Allgemeinen, indem sie verständlicherweise das durchschnittliche Vermögen verschiedener Rassengruppen nebeneinander stellen und die klaffende Kluft beobachten, die sie voneinander trennt. Zum BeispielIm Jahr 2012 besaß der durchschnittliche weiße Haushalt $13 an Vermögen für jeden Dollar, den ein schwarzer Haushalt besaß, und $10 an Vermögen für jeden Dollar, den ein Latinx-Haushalt besaß. Diese Geschichte ist wichtig. Das lässt sich nicht leugnen. Aber was könnten wir lernen, wenn wir die Vermögensungleichheit mit mehr Aufmerksamkeit für die Einwanderung untersuchen?

Ein Bericht des Pew Research Center teilte die Bevölkerung der Erwachsenen im Jahr 2012 in drei Kohorten ein: erste Generation (im Ausland geboren), zweite Generation (in den USA geboren mit mindestens einem zugewanderten Elternteil) und dritte und höhere Generation (zwei in den USA geborene Eltern).

Offensichtlich haben verschiedene Rassengruppen sehr unterschiedliche amerikanische Geschichten.

Die große Mehrheit der Latinxs und Asiaten sind neue Amerikaner. Siebzig Prozent der Latinx-Erwachsenen und 93 Prozent der asiatischen Erwachsenen sind entweder Amerikaner der ersten oder zweiten Generation. Im Gegensatz dazu gehören nur 11 Prozent der weißen und 14 Prozent der schwarzen Erwachsenen zu den gleichen Generationskohorten.

Im Vergleich dazu sind die letztgenannten Gruppen schon viel länger in den Vereinigten Staaten. Und angesichts ihrer relativ vergleichbaren Verweildauer in den USA ist es sinnvoll, ihre Daten nebeneinander zu stellen.

Aber der Vergleich des Wohlstands von Latinxs, von denen die Hälfte Amerikaner der ersten Generation sind, mit dem von weißen Familien, von denen 89 Prozent schon seit vielen Generationen in den USA leben, scheint mehr Fragen aufzuwerfen als zu beantworten.

Stattdessen könnten wir unserer Analyse Nuancen und Kontext hinzufügen, indem wir die Vermögensunterschiede zwischen rassischen Gruppen innerhalb von Generationskohorten messen; oder indem wir Mitglieder verschiedener Gruppen vergleichen, die wichtige demografische Merkmale teilen; oder noch besser, indem wir die finanziellen Auswirkungen politischer Interventionen innerhalb bestimmter Gruppen messen.

Wir könnten zum Beispiel die finanzielle Entwicklung von jungen Zuwanderern untersuchen, nachdem sie 2012 die Deferred Action for Childhood Arrivals (DACA) erhalten haben. Konnten sie ihr Einkommen verbessern, Ersparnisse aufbauen oder sogar wertsteigernde Vermögenswerte erwerben, verglichen mit ihren Altersgenossen?

Wir könnten noch weiter in der Zeit zurückgehen und untersuchen, was mit der Generation von Einwanderern geschah, denen im Rahmen des Immigration Reform and Control Act von 1986 (IRCA) eine Amnestie gewährt wurde. Was bedeutete das Hervortreten aus dem Schatten für ihr Vermögen und ihren Wohlstand? Wie sieht ihr Vermögen im Vergleich zu denen aus, die undokumentiert blieben?

Diese kontextbezogenen Vergleiche können uns Raum geben, nicht nur zu quantifizieren, was im Leben der Menschen fehlt, sondern auch zu entdecken, was funktioniert.

Ihre kreativen Überlebensstrategien und reichen kulturellen und sozialen Ressourcen könnten dazu beitragen, bessere politische Interventionen und Programmentwicklungen zu entwickeln. Wenn wir die Geschichte der neuen Amerikaner in unsere Gespräche über die Vermögensungleichheit einbeziehen, wird sich unser Verständnis für diese Ungleichheiten und die unterschiedlichen Formen, die sie für verschiedene Gruppen annehmen, vertiefen. Das ist es, was wir brauchen, um die kühne Politik und die innovativen Programme zu entwickeln, die notwendig sind, um die krasse rassische Wohlstandskluft, mit der wir heute konfrontiert sind, zu verringern.

MISSION ASSET FUND IST EINE 501C3-ORGANISATION

Copyright © 2020 Mission Asset Fund. Alle Rechte vorbehalten.

German