Zum Hauptinhalt springen

Autor: Victoria Mayernick

Verdiente Lektion #4: (MAF) Metamorphose


Das Beste an der Arbeit in einer kleinen Organisation ist die Mobilität, die eine solche Struktur ermöglicht.

Wenn Sie durch die MAF-Büros gehen, werden Sie die bunten Wände und lebendigen Kunstwerke bemerken, die die Mitglieder, mit denen wir arbeiten, so gut widerspiegeln. Wenn Sie genau hinschauen, werden Sie sehen, dass viele dieser Kunstwerke ein ganz bestimmtes Bild integrieren: den Schmetterling. Der Schmetterling ist ein Symbol für die Einwanderungsgemeinschaft und hat eine große Bedeutung.

Es scheint nur natürlich, dass meine Zeit bei MAF die Metamorphose widerspiegelt, die alle Schmetterlinge durchlaufen.

Unter mein erster Beitraghabe ich über die agile Natur von MAF gesprochen und darüber, dass sich die Dinge schnell bewegen. Ich habe die letzten Monate damit verbracht, so schnell von Projekt zu Projekt zu springen, dass ich den Wandel, den meine Rolle durchlief, fast nicht bemerkt habe.

Alles begann mit dem Start unseres BBA-Kampagneunsere Bemühungen, Lending Circles in der gesamten Bay Area zu erweitern. Meine Rolle bei MAF änderte sich jedes Mal, wenn diese Organisationen einen Schritt näher dran waren, ein Lending Circles-Anbieter zu werden, indem ich von einer reinen Marketingposition in die Schnittmenge von Marketing und Partnerschaften wechselte.

In dieser neuen Position werde ich am besten in der Lage sein, unseren Partnern die Werkzeuge an die Hand zu geben, die sie für ihren Erfolg benötigen.

Im Januar lud ich sie zu unseren Präsentationen ein (Marketing), im Februar beantwortete ich ihre Fragen zum Programm und zur Bewerbung (Outreach und programmatisches Wissen) und im März überprüfte ich ihre Bewerbungen (Partnererfolg).

Diese großen Schritte haben mich dahin gebracht, wo ich heute bin: Ich arbeite daran, Systeme zu schaffen und zu implementieren, die langfristige Partnerschaften mit unseren Lending Circles-Anbietern ermöglichen.

Hier sind die Teile, aus denen sich meine Position bei MAF in den kommenden Monaten zusammensetzen wird:

  • Rekrutierung: Kontaktaufnahme mit Organisationen, die daran interessiert sind, Lending Circles-Anbieter zu werden, Erläuterung der Vorteile des Programms und Überprüfung der eingehenden Bewerbungen.
  • Verwaltung: Wir helfen unseren derzeitigen Partnern bei der Einbindung und Schulung und bieten ihnen während ihrer Zeit als Lending Circles-Provider kontinuierliche technische Unterstützung.
  • Beibehaltung: Aufbau unserer Online-Partner-Ressourcenplattform - Lending Circles Communities - bei gleichzeitigem Austausch Anbieter-Erfolgsgeschichten.

Das Partnermanagement ist die Basis, um die sich die Rekrutierung und Bindung von Mitarbeitern rankt - die drei Teile zusammen ermöglichen dem Schmetterling zu fliegen.

Die Rekrutierungsphase ermöglicht es der MAF, realistische Erwartungen an die Partnerschaft zu stellen. Es ermöglicht der MAF auch, Organisationen mit einer Gemeinschaft zu finden, die von dem Programm profitieren könnten und die Kapazität haben, es durchzuziehen. Das Management glättet alle Unebenheiten auf dem Weg. Schließlich konzentriert sich der Bereich Retention darauf, die Unterstützung für die Organisationen, mit denen wir zusammenarbeiten, zu demonstrieren, indem wir sie mit den Werkzeugen ausstatten, die sie für den weiteren Erfolg benötigen.

In eine solche Rolle schlüpfen zu können, ist ein Beweis dafür, warum die mobile Mentalität bei MAF so gut funktioniert. Da die Anzahl und Art der Partnerschaften, die wir bilden wachsenDie Bedürfnisse der Partner ändern sich. Die kommenden Wochen werden sicher viel Training und Lernen auf meiner Seite beinhalten, aber ich freue mich darauf, an einem Ort zu sein, an dem diese sich ändernden Bedürfnisse erfüllt werden können.

Verdiente Lektion #3: Klein denken


Da wir uns so sehr darauf konzentrieren, Organisationen zu skalieren, haben wir vergessen, welche Macht die Gemeinschaft hat.

Als ich aufwuchs, waren meine Wände mit Mia-Hamm-Postern zugepflastert - ich habe sogar eines über meinem Bett aufgehängt, sodass der Gedanke, der US-Frauen-Nationalmannschaft beizutreten, mein letzter Gedanke in der Nacht war und der erste, wenn ich die Augen öffnete. Unnötig zu sagen, dass ich eine "Himmel ist die Grenze"-Mentalität hatte.

Als ich älter geworden bin, habe ich nicht aufgehört, von großen Dingen zu träumen.

Während meines ersten Studienjahres am College suchte ich nach Möglichkeiten, in der Welt des bürgerschaftlichen Engagements etwas zu bewirken. Dabei stieß ich auf das soziale Unternehmertum und erkannte sofort die Möglichkeit, mit sozialen Unternehmen ein soziales Problem zu lösen und es zu skalieren, um mehr Menschen zu erreichen.

Durch meine Arbeit mit Sozialunternehmen bin ich auf die Lean-StartUp-Bewegung gestoßen. Letzten Dezember konnte ich eine Freikarte für die Lean StartUp Konferenz. Die meisten Menschen assoziieren diese Bewegung mit schnellem Scheitern. Genauer gesagt, fordert diese Methode die Verpflichtung zur Iteration. Bauen. Messen. Lernen. Die Konferenz beleuchtete, was meine Arbeit mit MAF so erfüllend macht.

In der Welt der Non-Profit-Organisationen gibt es eine Tendenz, die Organisationen so weit wie möglich auszudehnen.

Das macht natürlich Sinn, denn soziale Dienste sollten allen Bedürftigen zur Verfügung gestellt werden. Das Problem ist, dass Non-Profits bauen, messen und lernen werden einmal (wenn überhaupt) und replizieren dann genau das gleiche Modell jedes Mal, wenn sie an einen neuen Standort expandieren. Doch was in einer Gemeinde funktioniert, funktioniert vielleicht in einer anderen nicht. Ihre expandierende Organisation hat höchstwahrscheinlich keine Ahnung, wie sie ihre fantastische Lösung in einer völlig anderen Umgebung erfolgreich umsetzen kann.

Der Lean-Startup-Gedanke wird in den Partnerschaftsbemühungen der MAF verkörpert. Indem wir mit Partnern zusammenarbeiten, um Lending Circles in verschiedene Gemeinden zu bringen, stellen wir nicht nur eine effiziente, sondern auch eine effektive Umsetzung unserer Programme sicher.

Die Expansion durch Partnerschaften ermöglicht es unserer Mission, tiefer zu wachsen, anstatt nur breiter.

Diese Philosophie hat sich in letzter Zeit vor allem durch die Better Bay Area-Kampagne. Diese Initiative ermöglicht es uns, mehr gemeinnützige Organisationen in den neun Bezirken der Bay Area zu erreichen, die daran arbeiten, das Leben derjenigen zu verbessern, die in den finanziellen Schatten geraten sind. Die Bay Area ist ziemlich klein, aber die Bandbreite der darin eingebetteten Gemeinden ist riesig, jede mit ihren eigenen Nuancen.

Während unsere Gemeinschaft durch diese Partnerschaften wächst, sehen wir all die spannenden Möglichkeiten, wie Lending Circles-Programme angepasst werden können, um mehr und mehr Bedürfnisse zu erfüllen, wie zum Beispiel den Zugang zu bezahlbarem Wohnraum.

Diese Interaktion gibt den Anstoß für neue Programme wie Lending Circles for Homeownership, das von einem langjährigen MAF-Partner initiiert wurde, CLUES, in Minneapolis. Die Mitarbeiter von CLUES erkannten, dass, da ihre Organisation Ressourcen für den Erwerb von Wohneigentum anbietet, viele ihrer Kunden das über Lending Circles erhaltene Sozialdarlehen zur Finanzierung von Wohneigentumskosten wie Anzahlungen und anderen Gebühren nutzten.

Da eine gute Kreditwürdigkeit und ausreichende Ersparnisse für den Kauf eines neuen Hauses entscheidend sind, war das Lending Circles-Programm der perfekte Weg für diese angehenden Hausbesitzer. Die Iteration des traditionellen Lending Circles-Programms ging leicht von der Hand, und CLUES hat bereits 20 Teilnehmer für dieses neue Programm gewinnen können.

Während wir bei MAF neue Partner aufnehmen, bin ich gespannt, wie wir das Lending Circles-Programm so anpassen können, dass es die Bedürfnisse der Gemeinden, denen sie dienen, am besten erfüllt. Diese kleinen Sprünge von Partner zu Partner führen zu großer Wirkung - fast $4.000.000 an Sozialdarlehen, über 3.000 betreute Kunden und 32 gebildete Partnerschaften. Solche Ergebnisse beweisen, dass kleines Denken wirklich alles andere als klein ist.

Wenn Leidenschaft einen Weg entzündet


Nach einer augenöffnenden Erfahrung bei einer Reinigungsfirma verließ Reina Aguilera die Firma, um ihr eigenes Unternehmen zu gründen.

Als kleines Kind in ihrem Heimatland Honduras putzte und organisierte Reina Aguilera ihr Haus so oft, dass ihre Familie über ihren unaufhörlichen Ordnungsdrang zu scherzen pflegte.

Als sie älter wurde, verfolgte sie eine Ausbildung in internationalem Business, nicht ahnend, dass sich ihre Kindheitsgewohnheit schließlich in einen Karriereweg verwandeln würde. Nach vier Jahren am College heiratete Reina und beschloss, in die USA zu ziehen, nachdem sie während ihrer Flitterwochen in der Bay Area alles gesehen hatte, was es dort gab.

Obwohl ihr Mann schnell Arbeit in den Vereinigten Staaten fand, hatte Reina nicht das gleiche Glück.

Mit dem Gefühl von Heimweh und der Frustration, dass sie keinen erfüllenden Job hatte, begann Reina, ihren großen Umzug in die Vereinigten Staaten in Frage zu stellen. Sie machte das Beste aus der schwierigen Situation, indem sie San Francisco erkundete, Englischunterricht nahm und ein neues Netzwerk von Freunden aufbaute.

Schließlich fand sie einen Job als Haushälterin bei einem Reinigungsdienst in der Bay Area. Sie liebte die Arbeit und war begierig darauf, mehr über das Geschäft zu lernen. Aber es gab ein Problem: Ihr Chef machte Reina die Arbeit sehr stressig und unangenehm. Dieser Job stellte ihre Vorstellung von den USA als einem Ort, an dem jeder seine Träume verfolgen kann, in Frage - ein Ort, an dem nichts Schlimmes passieren kann.

Sie fühlte sich, als ob ihre Welt auf den Kopf gestellt worden wäre.

Die harte Einführung in die Welt der Reinigungsdienste ließ Reina entschlossen zurück, ihre eigene Chefin zu sein; sie wollte das beste Reinigungsunternehmen gründen und zu ihren eigenen Bedingungen führen. Und das ist genau das, was sie getan hat.

Nachdem sie ihren Job gekündigt hatte, nahm sie unter der Woche eine Stelle in einer Taqueria an und übernahm an den Wochenenden langsam Häuser für ihren Reinigungsdienst. Reina begann mit einem Kunden, den sie über ihre Kirchengemeinde fand, und Reina's Reinigungsservice wurde geboren.

Langsam aber sicher kamen mehr und mehr Kunden zu ihr, da sich ihre exzellenten Dienstleistungen herumgesprochen hatten.

Als sie und ihr Mann sich scheiden ließen, hatte Reina viele emotionale und geistige Kämpfe zu bestehen. Die Überwindung von drei Fehlgeburten belastete sie schwer und gab ihr das Gefühl, dass sie niemals Kinder gebären könnte. Nach der Trennung von ihrem Mann hatte sie nun mehr Zeit, sich ihren Träumen zu widmen.

Bald lernte sie den Mann kennen, der der Vater ihres Kindes werden sollte. Trotz aller Widrigkeiten entdeckte Reina, dass sie schwanger war und brachte 2007 ein kleines Mädchen zur Welt. So wie ihr Privatleben eine aufregende Wendung nahm, tat dies auch ihr Berufsleben.

Reina begann, Wirtschaftskurse an der Fraueninitiative (ALAS)Als es an der Zeit war, ihr Geschäft zu erweitern, verwies ihre Lehrerin sie an MAF, um einen Kredit zu bekommen. Sie trat Lending Circles im Jahr 2009 bei und verwendete das Geld aus ihrem ersten Kredit für den Kauf ihres ersten Autos, eine wichtige Investition, die es ihr ermöglichte, zu ihren Kunden zu fahren. Seitdem hat sie an 9 Lending Circles teilgenommen. Sie hat ihre Kredite verwendet, um Ausrüstung für ihr Geschäft zu kaufen, z. B. einen neuen Staubsauger und für Reparaturen an einem Auto.

Ihre Teilnahme an Lending Circles hat es ihr ermöglicht, insgesamt fast $4.000-$5.000 in ihr Unternehmen zu investieren.

Reinas Engagement bei MAF hat zu mehr als nur einer Investition in ihr Geschäft geführt. Sie konnte beobachten, wie ihr Kreditscore mit der Größe ihres Unternehmens anstieg; insgesamt 77 Punkte.

Im Alter von 39 Jahren bleibt Reina weiterhin im Lending Circles-Programm und bei MAF aktiv, nicht nur, um ihren Kredit weiter auszubauen, sondern auch, um die anderen Möglichkeiten zu nutzen, die MAF ihr bietet, wie z. B. Business-Kurse und neue Programme wie das Lending Circles für Geschäftsinhaber. Sie hat auch viele ihrer Freunde an die Dienste der MAF verwiesen.

Für Reina ist MAF viel mehr als nur ein Ort, an dem sie ihr Geschäft ausbauen kann; es ist ein Ort, an dem sie die Möglichkeit hat, als Person zu wachsen.

Reina freut sich auf den Tag, an dem sie ihren ersten Mitarbeiter einstellen kann, und hofft, dass sie diejenigen einstellen kann, die sich in der gleichen Situation befinden wie sie selbst einst - diejenigen, die darum kämpfen, ihre Träume zu verwirklichen. Sie möchte auch, dass ihre Tochter aufwächst und ihr Geschäft als eine Quelle des Stolzes betrachtet.

Reina beendete unser Gespräch, indem sie ihren Wunsch äußerte, andere zu inspirieren. Trotz allem, was sie durchgemacht hat, hat sie es geschafft, und MAF ist stolz darauf, einen kleinen Teil dazu beigetragen zu haben, dass sie ihre Träume verwirklichen konnte.

Partner Spotlight: Henry von CLUES


Als aktives Mitglied der CLUES-Community ist Henry ein begeisterter Anhänger der Kraft von Lending Circles.

Henry glaubt fest daran, dass man ein Produkt erst ausprobieren sollte, bevor man versucht, es zu verkaufen. Deshalb war er schnell bereit, sich am Lending Circles-Programm des MAF-Partners Comunidades Latinas Unidas en Servicio (CLUES) in Minneapolis zu beteiligen. Er erfuhr zum ersten Mal von Lending Circles, als er bei Lutheran Social Services (LSS) arbeitete. Beide Organisationen waren an einem sozialen Innovationsfonds beteiligt, für den sich Henry besonders interessierte. Durch diese Verbindung entdeckte Henry das Lending Circles-Programm.

Er spürte sofort, dass LSS-Kunden von dem Programm profitieren könnten und bat seine Mitarbeiter, mehr zu erfahren, indem sie selbst ein Lending Circles bildeten. Obwohl sein primäres Ziel darin bestand, das Programm aus erster Hand zu erfahren, war Henry auch bestrebt, seine finanzielle Basis wiederherzustellen, nachdem er ein paar Schönheitsfehler in seiner Kreditauskunft bekommen hatte.

"Ich war vom ersten Tag an 100% dabei", sagte er.

Sein erster Lending Circle hatte einen Beitragsbetrag von etwa $30. Die LSS-Mitarbeiter erkannten schnell, wie machbar solche Zahlungen waren, und wurden noch begeisterter, als sie die Auswirkungen auf ihren Kreditbericht bemerkten. An diesem Punkt begann Henry zu erkennen, welchen Wert das Lending Circles-Programm bietet.

"Wir wollten alle das Gleiche erreichen, und das ist wirklich finanzielle Stabilität."

Als der Lending Circle-Zyklus weiterging, stellte Henry fest, dass er sich kleine finanzielle Ziele rund um die anstehende Ausschüttung setzte. Er entschied sich, seine Ersparnisse zu verwenden, um seiner Frau, die seit 22 Jahren verheiratet ist, ein Armband zum Hochzeitstag zu kaufen. Henry hat zwei verschiedene Lending Circles durchlaufen und nimmt weiterhin teil, um für ein neues Auto zu sparen und einen Kredit aufzubauen, um den bestmöglichen Zinssatz für den Autokredit zu erhalten.

Henry erinnert sich, dass seine Familie von klein auf zu finanzieller Sparsamkeit verpflichtet war. Selbst mit diesem starken finanziellen Hintergrund sah Henry, wie leicht es sein kann, finanzielle Fehler zu machen. Er hat zusätzliche Schritte unternommen, um sicherzustellen, dass seine Tochter gut auf die finanzielle Unabhängigkeit vorbereitet ist. Im Alter von 8 Jahren hat sie ein Budget von $2/Woche und hat die strikte Anweisung, einen Teil davon auszugeben, einen Teil zu sparen und den Rest zu spenden.

"Wenn ich meinen Traum hätte, würde meine Tochter schon in der Grundschule etwas über finanzielle Bildung lernen".

Henry glaubt fest an die Notwendigkeit von Finanzmanagement-Training und Möglichkeiten zum Kreditaufbau innerhalb seiner eigenen Gemeinschaft. In seiner derzeitigen Funktion als Koordinator für Wohnungs- und Finanzcoaching bei Project for Pride and Living arbeitet er mit potenziellen Hauskäufern daran, ihr Finanzportfolio aufzubauen, um starke Kandidaten zu werden. Viele Mitglieder der Gemeinschaft, mit der er arbeitet, haben ein Misstrauen gegenüber dem Bankensystem, und als ehemaliger Banker hofft er, diese Stigmatisierung abbauen zu können. Er ist der Meinung, dass das Lending Circles-Programm ein wichtiger Schritt sein kann, um dieses Ziel zu erreichen.

Mehr tun mit Partnern


MAF arbeitet mit dem mexikanischen Konsulat zusammen, um mexikanischen DREAMers eine aufregende Möglichkeit zu bieten.

MAF freut sich, eine neue Partnerschaft mit dem mexikanischen Konsulat in SF anzukündigen, um mexikanische Staatsangehörige bei der Beantragung von DACA durch das Lending Circles zu unterstützen. Aufgeschobene Aktion Programm. Durch dieses Programm wird DREAMers ein zinsloses Darlehen angeboten, um die Kosten für die $465 DACA-Antragsgebühr zu finanzieren, während sie gleichzeitig eine Kredithistorie aufbauen und Zugang zu finanzieller Bildung erhalten.

Das MAF-Programm Lending Circles for Deferred Action wurde ins Leben gerufen, um einkommensschwachen DREAMs dabei zu helfen, die Kostenbarriere für die Beantragung einer dreijährigen Befreiung von der Abschiebung nach Obamas Ankündigung der Exekutivmaßnahmen am 20. November 2014 zu überwinden.

Die Regierung macht einen Schritt nach vorne bei den Einwanderungsmaßnahmen und wir sind bereit, Familien, die die finanzielle Unterstützung benötigen, bei der Beantragung von Verwaltungserleichterungen zu helfen.

Dank des Generalkonsulats werden bis zu 150 DREAMers mit mexikanischer Staatsangehörigkeit die besondere Gelegenheit haben, einen 50%-Match zu erhalten, was die Beantragung von Deferred Action durch Lending Circles zu einem noch besseren Wert macht! Teilnehmer wie Alan Santos haben bereits von dem Lending Circles for Deferred Action-Programm profitiert.

Als einer der ersten Teilnehmer des Lending Circle for Deferred Action kann Alan seine Ausbildung fortsetzen und als Anwalt für Jugendliche ohne Papiere arbeiten. Er hofft, ein Einwanderungsanwalt zu werden, um die Verwirrung und den Schmerz zu lindern, den viele Jugendliche bei der Beantragung von Deferred Action durchmachen.

Die MAF freut sich darauf, mit der Unterstützung des mexikanischen Konsulats mehr hart arbeitende Familien und Jugendliche wie Alan zu erreichen.

Wenn Sie daran interessiert sind, sich für das Lending Circles for Deferred Action-Programm zu bewerben, besuchen Sie lendingcircles.org und reichen Sie eine Bewerbung bei MAF ein. Achten Sie auf die Einschreibe- und Ausbildungstermine, die in diesem Monat beginnen.

Für Organisationen, die derzeit mit DREAMers arbeiten, können Sie mehr darüber erfahren, wie Sie sich am Lending Circles for Deferred Action-Programm beteiligen können hier. 

Rosa: Der lange Weg zur Staatsbürgerschaft


Mit der Erlangung der US-Staatsbürgerschaft beginnt ein neuer Abschnitt in Rosa Romeros Leben.

Nach einer lebenslangen Karriere als Lehrerin in El Salvador beschloss Rosa, in die USA zu ziehen. Nachdem ihre Schwester ihre Wohnungspapiere bekommen hatte, ließ Rosa ihre Söhne, Schüler und ihr Leben zurück, um am 23. Juli 2009 umzuziehen - ein Datum, das sie ohne zu zögern festlegt. Fast 5 Jahre nach diesem Datum ist sie glücklich, sagen zu können, dass sie nun als US-Bürgerin in San Francisco lebt.

Rosas Kindheit macht ziemlich deutlich, dass sie bereit ist, ihren Träumen zu folgen, egal was andere denken mögen. 

Aufgewachsen in El Salvador bei ihrer Großmutter und sechs Geschwistern, führte Rosa ein bescheidenes Leben. Ihre Großmutter besaß Kühe und Ziegen und stellte aus deren Milch saure Sahne und Käse her. Rosa verkaufte diese Waren auf einem lokalen Markt.

Obwohl ihre Großmutter hoffte, dass sie Krankenschwester werden würde, erkannte Rosa ziemlich schnell, dass ihre Abneigung gegen den Anblick von Blut dies unmöglich machen würde. Stattdessen stellte sie sich ein Leben als Lehrerin vor.

Nach einer 25-jährigen Karriere als Highschool-Lehrerin für Naturwissenschaften kann sie sagen, dass sie ihren Traum verwirklicht hat.

Bis heute halten ihre ehemaligen Schüler sie auf der Straße an oder schreiben ihr eine Nachricht auf Facebook, in der sie ihr für alles danken, was sie ihnen beigebracht hat. Diese Momente gehören zu ihren Lieblingserlebnissen als Lehrerin. Ihre beiden Söhne, die immer noch in El Salvador leben, lieben ihre Karrieren als Unternehmerin und Hauptmann beim Militär ebenso sehr.

Rosa fand ihren Weg zur MAF durch ihre Schwester, die eine Kundin bei MEDA war und Unterstützung bei der Gründung ihres eigenen Unternehmens erhielt. Ihre Schwester hörte von dem Lending Circles-Programm und dachte, es wäre der perfekte Weg für Rosa, das Geld für den Staatsbürgerschaftsantrag zu sparen.

Die Entscheidung, am Lending Circles-Programm teilzunehmen, war für Rosa relativ einfach.

Sie war mit dem Konzept vertraut, da sie bereits in El Salvador mit ihren Lehrerkollegen an informellen Leihkreisen teilgenommen hatte. Es war sogar noch einfacher, einem Lending Circle bei der MAF beizutreten, als sie von der starken Erfolgsgeschichte der Mitglieder erfuhr.

Rosa glaubte so sehr an die Kraft von Lending Circles, dass sie sich einem weiteren anschloss, noch bevor sie ihr erstes beendete, und insgesamt an 5 teilnahm, um ihren Kredit kontinuierlich auszubauen.

Das Lending Circles-Programm erleichtert die finanziellen Belastungen, die mit der Einbürgerung in die USA verbunden sind, indem es den Teilnehmern ermöglicht, ihren Kredit aufzubauen, während sie monatliche Zahlungen für die hohe Antragsgebühr von $680 leisten. Sobald die Teilnehmer bereit sind, einen Antrag zu stellen, erhalten sie einen Scheck, der auf das US-Ministerium für Heimatschutz ausgestellt ist. Für Rosa bedeutete dies, dass sie ihre Aufmerksamkeit auf all die anderen schwierigen Aspekte des Prozesses richten konnte; der größte davon war die Sprachbarriere. Rosa lernte über ein Jahr lang für die Englischprüfung. All diese Mühe war für ein Interview, das nur etwa 10 Minuten dauern würde.

Unmittelbar nach dem Interview erfuhr Rosa, dass sie bestanden hatte und Staatsbürgerin werden sollte. Als sie die Nachricht hörte, dankte sie Gott für diese Gelegenheit und fühlte eine Welle des Glücks über sie kommen. Mit ihrer US-Staatsbürgerschaft kann sie nun frei nach El Salvador reisen und ihre Besuche bei der Familie werden dadurch weniger belastet.

Rosas Geschichte veranschaulicht perfekt den Charakter unserer Mitglieder. Wir haben ihr die Tür gezeigt, und sie hatte die Kraft, durch sie zu gehen.

Lending Circles für Deferred Action wird in LA erweitert


Finanzielle Unterstützung für Einwanderer, die Deferred Action beantragen

Mit Präsident Obamas jüngster Ankündigung zu Deferred Action ist die Notwendigkeit, unsere Aufmerksamkeit auf die finanziellen Bedürfnisse von Zuwanderergemeinschaften zu richten, größer denn je. Neue Reformen ermöglichen zusätzlichen 5 Millionen Einwanderern die Möglichkeit, Deferred Action zu beantragen. Die MAF hat bereits Partnerschaften in 10 Bundesstaaten und Washington D.C. genutzt, um Möglichkeiten zur Kreditvergabe anzubieten, und ist nun bereit, dasselbe für diejenigen zu tun, die sich für dieses neue Programm bewerben möchten.

Dank eines großzügigen Zuschusses der Roy and Patricia Disney Family Foundation wird die MAF in Zusammenarbeit mit dem Mexican American Opportunity Foundation (MAOF), Koreanisches Ressourcenzentrum und Pilipino Workers Center um sein preisgekröntes Lending Circles-Programm für Personen, die eine aufgeschobene Aufenthaltsgenehmigung (Deferred Action) beantragen, im Großraum Los Angeles zu erweitern.

Die Lending Circles für Deferred Action Das Programm ermöglicht 300 berechtigten Antragstellern den Zugang zu zinslosen Darlehen, um die Kosten für die Deferred-Action-Antragsgebühr um 33% (von $465 auf $310) zu finanzieren und gleichzeitig ihren Kredit aufzubauen.

MAF hat die Auswirkungen von Deferred Action bereits bei unseren eigenen Kunden in der San Francisco Bay Area gesehen. In den sieben Jahren unserer Tätigkeit haben wir über 300 Kunden bei der erfolgreichen Beantragung von Deferred Action unterstützt. Mitglieder wie Itzel und Jesus haben Lending Circles genutzt, um ihren Zielen näher zu kommen, eine erschwingliche Ausbildung zu erhalten und sich in der Gemeinde zu engagieren.

"MAOF freut sich, seine aktuelle Beziehung mit Mission Asset Fund durch das Lending Circles for Dreamers Programm zu erweitern", sagt Martin Castro, Präsident und CEO der Mexican American Opportunity Foundation.

"Als eine angesehene Agentur, die der Los Angeles Community dient, freut sich MAOF darauf, ein Programm anzubieten, das Menschen unterstützt, die als Kinder in unser Land gekommen sind und ihre Träume verfolgen wollen. Das Lending Circles for Dreamers Programm bringt den Einwohnern von Los Angeles, die gerne einen Antrag auf Deferred Action stellen würden, dies aber aufgrund finanzieller Schwierigkeiten nicht tun konnten, die notwendige Unterstützung."

Stimmen Sie sich auf die Nationale Konferenz zur Integration von Zuwanderern in LA heute um 11:45 Uhr, um die formale Durchsage von unserem Director of Engagement, Mohan Kanungo, und CEO, Jose Quinonez.

Willkommen Alyssa: MAFs Partner Manager


Alyssas Leidenschaft für die Mikrofinanzierung und die Verbindung zur Gemeinde brachte sie zum MAF-Team.

Alyssas ruhige Herangehensweise, einen Platz bei der MAF zu finden, spricht für ihre durchdachte Natur. Sie wusste über die Arbeit der MAF Bescheid und glaubte an sie, noch bevor sie ihren Lebenslauf einreichte. Tatsächlich begann Alyssa das Gespräch mit den MAF-Mitarbeitern aus reinem Interesse an unserem Lending Circles-Programm. Nachdem sie an der University of Notre Dame Politikwissenschaften und Spanisch studiert hatte, interessierte sie sich dafür, mehr über internationale Entwicklungsthemen wie die informellen Kreditvergabekreise in Bangladesch durch die Grameen Bank zu erfahren.

Finanzdienstleistungen geben einem Menschen die "Macht zu wählen", stellt sie fest.

Es war dieser Glaube an die Kraft der finanziellen Eingliederung, der sie zu ihrer Arbeit mit Mikrofinanz ermutigte. Zusätzlich zur Erforschung des Themas im College durch viele verschiedene Projekte, arbeitete sie in der Praxis, während sie in DC für die Smart Campaign von Accion arbeitete. Als sie begann, nach neuen Möglichkeiten zu suchen, wusste Alyssa, dass sie auf all dem aufbauen wollte, was sie in dieser Position gelernt hatte.

Sobald Alyssa von MAF hörte, meldete sie sich, um ein Gespräch zu beginnen.

Nach Gesprächen mit MAF-Mitarbeitern erkannte sie, wie tief die MAF in der Gemeinde verwurzelt war, und verliebte sich in die Organisation. Bald darauf wurde eine Stelle im Partnerschafts-Team frei. Als sie sich nach der Rolle erkundigte, begann sie zu sehen, wie sie zum MAF-Team beitragen konnte.

Nach nur ein paar Tagen im Büro gibt es eine Reihe von Dingen, auf die sich Alyssa freut. Einer ihrer Lieblingsaspekte bei MAF ist der Fokus auf Zusammenarbeit durch Partnerschaften. Deshalb schien die Rolle des Partnermanagers perfekt zu passen.

"Ich bin begeistert, dass wir bei den neuen Leads, die wir ansprechen, kreativ sein können", sagt sie.

Sie sieht eine große Chance, die Arbeit von Partnerorganisationen zu verbessern, indem sie die Lending Circles-Programme in deren Portfolio einbringt. Alyssa findet die Methode von MAF, ein Gemeinschaftsgefühl durch Technologie aufzubauen, sehr ansprechend. Ihre Zeit in DC hat ihr ein "Verständnis dafür vermittelt, wie entscheidend Technologie für die Schaffung eines besseren Zugangs zu Finanzdienstleistungen ist" und sie kann es kaum erwarten, diese Philosophie in ihrer Arbeit umzusetzen!

Wenn sie nicht gerade Verbindungen zwischen der MAF und ihren Partnern herstellt, wird Alyssa gerne in der Küche kreativ.

Sie weiß auch zu schätzen, was Vielfalt hier in San Francisco bedeutet. Bei der Erkundung ihres Viertels (Excelsior) sagt Alyssa, dass sie angenehm überrascht war von all den verschiedenen Sprachen, die gesprochen werden. Diese sorgen für eine lebendige und einzigartige Restaurantszene, die Alyssa in ihrer Freizeit gerne erkundet.

Geben Sie Anerkennung, wo es wichtig ist


Unterstützen Sie in diesem Dezember die Kreditvermittler in Ihrer Gemeinde.

Hier bei MAF haben wir das Glück, zu sehen, wie unglaubliche Menschen unsere Produkte nutzen, um ihre finanziellen Ziele zu erreichen. In diesem Jahr haben wir viele Menschen gesehen, die durch unsere Türen kamen und uns als Kreditgeber verließen. Wir haben fast 1000 Mitglieder betreut, 13 neue Partnerschaften mit einem Gesamtkreditvolumen von fast $710.000 geschlossen.

Mit Blick in die Zukunft freuen wir uns, die Erfolge unserer Mitglieder zu feiern und viele weitere willkommen zu heißen. Wir freuen uns darauf, unsere Lösung zu skalieren, damit wir mit neuen Partnern zusammenarbeiten und noch mehr Mitglieder erreichen können.

Wir haben unsere Jahreskampagne ins Leben gerufen und bitten Sie, denjenigen "Kredit" zu geben, die daran arbeiten, aus dem finanziellen Schatten zu treten. Ob es sich um Alleinerziehend, ein neuer Geschäftsinhaber oder ein angehender DREAMer, ist Kredit im Leben eines jeden Menschen wichtig.

Um unsere unglaublichen Mitglieder hervorzuheben, werden wir jede Woche neue Geschichten per E-Mail, über soziale Medien und hier auf unserem Blog veröffentlichen.

Es gibt so viele Möglichkeiten, sich zu engagieren und Credit-Builder zu unterstützen:

1) Spende hier

2) Kaufen Sie Ihre Weihnachtsgeschenke auf AmazonSmile - ein Teil Ihres Einkaufs geht an die MAF!

3) Verbreiten Sie die Nachricht. Teilen Sie unsere Beiträge in den sozialen Medien auf Facebook und Twitter, damit auch Ihre Freunde lernen können.

4) Fragen Sie Ihren Arbeitgeber, ob Sie einen entsprechenden Zuschuss erhalten können Beitrag

Bei so vielen Möglichkeiten, zu unserer wachsenden Gemeinschaft beizutragen, werden Sie noch heute einen Beitrag leisten?

Blanca: Sie baut ihren Schönheitssalon-Geschäftstraum auf


Blanca hat einen langen Weg hinter sich, seit sie ihrer Schwester die Haare geflochten hat.

Blancas Kindheit war nicht immer glücklich. Als sie in Mexiko aufwuchs, unterstützte ihre Familie ihren Drang zu lernen nicht und sagte ihr ständig, dass sie besser lernen sollte, wie man putzt und eine Ehefrau ist. Die glücklichsten Zeiten, die sie mit ihrer Familie hatte, waren die Tage, an denen alle bei ihr anstanden und sie baten, ihnen die Haare zu schneiden. Für Blanca war die Haarpflege ein Ventil für ihre Kreativität, die sie von ihrem Onkel lernte, einem der wenigen Menschen in ihrer Familie, die ihr Talent unterstützten.

Als sie aufwuchs, wusste sie, dass sie einen eigenen Salon besitzen wollte. Nachdem sie entdeckt hatte, dass ihr Onkel einen eigenen Friseursalon hatte, nahm sie schnell die Schere in die Hand und war begierig darauf, Familie und Freunden die Haare zu schneiden. Aber nachdem sie geheiratet hatte, verlor sie durch die Zeit, die sie mit der Erziehung ihrer Familie verbrachte, den Kontakt zu ihrer Leidenschaft. Erst als sie in die USA kam, um die Krankheit ihrer Tochter besser behandeln zu lassen, begann sie, sich wieder mit ihrem Traum zu beschäftigen.

Nachdem sie in die Vereinigten Staaten gekommen war, erkannte Blanca, dass ihr erster Schritt zur Verwirklichung ihres Traums darin bestand, eine Kosmetikschule zu besuchen.

Um dies zu erreichen, musste sie Geld für die teuren Studiengebühren sparen. Nachdem sie mehrere Jahre lang zwei Jobs hatte, beschloss sie schließlich, dass es an der Zeit war und schrieb sich an der California Beauty School ein. Aber Blanca konnte sich nicht über Nacht in eine Vollzeitstudentin verwandeln; sie musste immer noch jeden Tag acht Stunden zusätzlich zu ihrem Studium arbeiten.

"Ich habe gearbeitet, gearbeitet, gearbeitet; aber ich habe nie aufgegeben", sagte sie.

Nach ihrem Abschluss ging Blanca auf die Suche nach Friseurjobs. Sie arbeitete für wenig oder gar kein Geld, um alles zu lernen, was sie konnte, und nahm Jobs in verschiedenen Salons in der Bay Area an, auch wenn diese zögerten, sie auszubilden.

"In jedem einzelnen Salon habe ich etwas Neues gelernt."

Nachdem sie ihren Kundenstamm aufgebaut und sich viel Fachwissen angeeignet hatte, sah sie ihre Chance, zur Salonbesitzerin zu werden. Die Eröffnung eines neuen Salons erfordert oft die Aufnahme von Krediten, also war Blanca entschlossen, ihren Kredit aufzubauen, um Zugang zu diesen zu bekommen.

Obwohl sie Rat bei lokalen Kredit- und Finanzorganisationen suchte, verließ Blanca diese Gespräche "deprimiert und verwirrt."

Mission Asset Fund vermittelte ihr bald mehrere Business-Kurse, in denen sie ein besseres Verständnis dafür erlangte, was nötig wäre, um ihr Geschäft zum Laufen zu bringen, und sie begann langsam, ihren Businessplan zu entwerfen. Durch MAF erhielt sie Zugang zu Geschäftskrediten, so dass sie vorbereitet war, als die Chance zum Kauf eines Salons an ihre Tür klopfte. Der Besitzer des Salons, in dem sie arbeitete, war bereit, in den Ruhestand zu gehen und wollte verkaufen - eine erstklassige Gelegenheit für Bianca.

Dabei war der Übergang zum Salon keineswegs reibungslos.

Wie in jeder anderen Phase ihres Lebens musste Blanca hart kämpfen, um die richtigen Unterlagen zu bekommen, um das Eigentum zu begründen. Berge von Papierkram und Lizenzvereinbarungen verzögerten den Prozess. Endlich, am 1. Oktober 2014, gehörte der Salon ihr. Jetzt kann sich Blanca endlich darauf konzentrieren, ihren Traum zu verwirklichen. Da sie nur zu gut weiß, wie schwierig es ist, als neue Mitarbeiterin eines Salons einzusteigen, ist es ihr Ziel, lernwillige Leute anzuwerben und sie während ihrer Ausbildung gut zu bezahlen. "Ich will das Beste für sie und das Beste für das Geschäft." Sie erkennt an, dass bestimmte Mitarbeiter schneller lernen als andere und in bestimmten Bereichen Stärken haben.

"Wie die Finger an deiner Hand sind wir alle unterschiedlich."

Der Salon ist jetzt eine Familienangelegenheit. Bianca und ihre Töchter führen alle einen Teil des Geschäfts. In der Zukunft möchte Blanca ihr Geschäft um ein Kosmetikgeschäft, einen Make-up-Salon und mehrere Friseursalons erweitern. Und mit ihrem Elan und ihrer Motivation ist es schwer, nicht an ihren Erfolg zu glauben.