Zum Hauptinhalt springen

CAFECITO CON MAF
FOLGE 5

Was kommt als nächstes? Jenseits von Bargeld?

JULI 2022

FOLGE 5

Nach mehr als zwei Jahren der Pandemie liegt es an uns allen, aufzutauchen, mehr zu tun und es besser für die zurückgelassenen Gemeinschaften zu tun. Wenn wir über den Rapid Response Fund nachdenken, was kommt als nächstes?

In der letzten Folge unserer ersten Staffel MAF-Geschäftsführer José Quiñonez setzt sich mit Efrain Segundo, Manager für finanzielle Bildung und Engagement bei MAF. Sie unterhalten sich über die Programm zur Wiederherstellung von Einwandererfamilien, das UBI+-Programm von MAF für Einwandererfamilien, die von der COVID-19-Erleichterung des Bundes ausgeschlossen sind. Gemeinsam skizzieren sie einen besseren Weg über Bargeld hinaus, einen Weg, der die Menschenwürde der Menschen anerkennt und es ihnen ermöglicht, sich in ihrem nächsten Kampf – was auch immer es sein mag – für sich selbst einzusetzen.

Das folgende Gespräch wurde aus Gründen der Länge und Klarheit bearbeitet.

ROCIO: Willkommen bei Cafecito con MAF. Ein Podcast darüber, wie man auftaucht, mehr tut und besser für die Menschen ist. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, Menschen dabei zu helfen, sichtbar, aktiv und erfolgreich in ihrem Finanzleben zu werden. Begleiten Sie uns!

EFRAIN: Hallo zusammen und willkommen zu unserem Staffelfinale! Mein Name ist Efrain Segundo und ich bin Manager für finanzielle Bildung und Engagement bei MAF und Ihr Podcast-Moderator für die heutige ganz besondere Folge. Im Laufe unserer ersten Saison haben wir über die Vergangenheit nachgedacht und viel darüber gesprochen, wie sich die COVID-19-Pandemie auf Studenten, Familien und Einwanderer ausgewirkt hat, die von Stimulus-Checks ausgeschlossen waren. 

DIANA: Während dieser Zeit hatte ich ein Erwachen, und anstatt nach außen zu schauen, fing ich an, nach innen zu schauen. Also habe ich alleine eine persönliche Wachstumsreise begonnen. Ich fühle mich wie vor der Pandemie, viele von uns haben sich gerade gesagt, dass wir nur beschäftigt sind, als wären wir so beschäftigt mit der Arbeit – wir sind so beschäftigt. Nach der Pandemie sagen Sie, ich muss diese Beziehungen wirklich aufbauen, weil sie meine Gemeinschaft sind. Sie brauchen mich, ich brauche sie. Und Community-Building ist von entscheidender Bedeutung.

EFRAIN: Aber heute möchten wir in die Zukunft blicken und an die unglaubliche, angeborene Belastbarkeit denken, die Menschen in diesen schwierigen Zeiten bewiesen haben. Zurück zu unserer letzten Episode, um genau darüber zu sprechen, ist José Quiñonez, CEO und Gründer von MAF. 

EFRAIN: Guten Morgen José! Wie geht es Ihnen?

JOSE: Guten Morgen! Machst gut.

Die Vision für BGE+ für Einwandererfamilien

EFRAIN: Genial. Ich bin wirklich aufgeregt, heute hier zu sein, um dieses Gespräch mit Ihnen über all die Arbeit zu führen, die wir bei MAF geleistet haben. Und ich wollte mit dieser Auftaktfrage beginnen, also: Im Laufe dieses Podcasts haben wir viel über die letzten zwei Jahre gesprochen – die Erfahrungen der Menschen, denen wir während COVID-19 gedient haben, wie wir die gestartet haben Fonds für schnelle Reaktion und Nothilfe geleistet und wie MAF und unsere Partner für Menschen aufgetaucht sind. Während unser Rapid Response Fund abläuft, haben wir ein neues Programm gestartet – das Programm zur Wiederherstellung von Einwandererfamilien. Dies ist das erste garantierte Einkommen, das speziell darauf ausgerichtet ist, Einwandererfamilien zu helfen, die von der staatlichen COVID-19-Erleichterung ausgeschlossen sind, beim Wiederaufbau ihres finanziellen Lebens. Wir senden $400 pro Monat an Einwandererfamilien mit niedrigem Einkommen, gepaart mit relevanten Finanzdienstleistungen.

Um dieses Gespräch zu beginnen, wäre die Frage für Sie, José, was für Sie das Wichtigste ist, wenn wir diesen großen Wandel vollziehen? Und was ist die Vision für das Programm?

JOSE: Ich habe viel darüber nachgedacht, wie wir nach der Pandemie wieder für Menschen auftauchen müssen, weil ich denke, wir müssen definitiv herausfinden, was nicht nur die nächsten Notfälle sein werden, sondern wie Menschen bei der Genesung helfen? 

Ich meine, nachdem sie gesehen hatten, wie sie finanziell am Boden zerstört waren – sie verloren all ihre Ersparnisse und machten eine Menge Schulden, nur um zu überleben. Also Fragen wie: Wie helfen wir Menschen, sich von dieser Verwüstung zu erholen? Und tun Sie es wirklich so, dass es ihnen hilft, sich auf den zukünftigen Erfolg vorzubereiten? Ich bin wirklich aufgeregt, weil ich denke, dass es uns mehr zu tun geben wird. Es wird uns herausfordern, kreativer zu sein, nachdenklicher zu sein und uns wirklich mehr mit Menschen zu beschäftigen, um herauszufinden: Wie könnten wir sonst auftauchen? Während wir weiterhin unser Lending Circles durchführen, um unsere Geschäftskredite und sogar dieses neue garantierte Einkommensprogramm zu verbessern. 

Was können wir also noch tun? Und ich denke, das kommt von intensiven Gesprächen mit Kunden und dem Versuch zu verstehen, wie sie sich erholen werden.

Vom Aufbau von Krediten zum Aufbau einer besseren Welt

EFRAIN: Gab es irgendwelche großen durchschlagenden Lektionen, die Sie aus dem Rapid Response Fund gelernt haben? Ob es etwas ist, das wir gelernt haben, oder etwas, von dem wir möchten, dass andere davon erfahren?

JOSE: Eines der Dinge, die ich daraus mitgenommen habe, war: Es war großartig, dass wir auftauchen und diese einmalige Erleichterung bieten konnten, oder? Und jetzt arbeiten wir natürlich mit über 3.000 Familien zusammen, um ihnen ein garantiertes Einkommen für bis zu zwei Jahre zu bieten. Aber selbst das – es ist wie, nun, es sind zwei Jahre, richtig?

Aber die Realität ist, dass sie für immer mit sich selbst leben müssen. Sie müssen als Kunden diejenigen sein, als Menschen, die sich wirklich für sich selbst einsetzen. Nicht nur auf dem Finanzmarkt, sondern in der Gesellschaft im Allgemeinen. Wir sehen den Anstieg der Anti-Immigranten-Stimmung – diese Gegenreaktion gegen den Fortschritt für People of Color. Wir müssen sicherstellen, dass wir auch über die Selbstvertretung nach ihrem Engagement bei uns nachdenken – insbesondere bei MAF. Ich denke darüber nach, weil es unsere Programme in die richtige Größenordnung bringt. Es rückt es ins rechte Licht. Es ist großartig, dass wir für dieses einmalige Stipendium auftauchen konnten, es ist großartig, dass wir ihnen diese Gelegenheit zum Kreditaufbau bieten konnten. 

Aber was haben wir in dieser Zeit getan, um ihre Denkweise ein wenig zu ändern? Um ihnen zu helfen, sich selbstbewusster zu fühlen? Was tun wir, um ihnen das Gefühl zu geben, dass sie diese Agentur haben können, um ihr Kongressmitglied anzurufen und zu verlangen, dass sie über X abstimmen? Oder rufen Sie den Präsidenten der Schulbehörde an, um sicherzustellen, dass sie bestimmte Richtlinien verabschieden – oder was auch immer, richtig? Wie helfen wir ihnen, das Gefühl zu haben, dass sie das auch können, und bauen ihre Kreditwürdigkeit auf?

Ich setze mich damit auseinander, weil Geld und Finanzen wichtig sind, aber ich möchte, dass es eine Möglichkeit für uns ist, Menschen zu formen, zu erziehen und zu schulen, damit sie sich für sich selbst einsetzen – über den Aufbau ihrer finanziellen Sicherheit hinaus. Und ich denke, wenn uns das gelingt, werden wir in den nächsten Monaten und Jahren in der Lage sein, einen völlig neuen Ansatz hervorzuheben, um arme Menschen in diesem Land auf eine Weise zu engagieren, die wirklich bedeutsam sein könnte. 

Und ich möchte Sie wirklich fragen: Was haben Sie gelernt? Wie hat sich Ihre Einstellung zum Coaching im vergangenen Jahr verändert, als wir versuchten, diese Selbstvertretungstrainings durch finanzielles Empowerment durchzuführen? 

Das Geschäft mit Gefühlen

EFRAIN: Den Werten von MAF treu bleiben und den Kunden an die erste Stelle setzen. Meine Mutter hat immer gesagt: La misma llave no abre todas las puertas. Derselbe Schlüssel öffnet nicht alle Türen. Jeder Schlüssel hat seine eigene individuelle Tür, die er öffnet. Ich denke, das ist die beste Art und Weise, wie ich über die Durchführung der Arbeit nachdenke oder zur Arbeit des Programmteams, des Engagement-Teams, beizutragen. 

Denn wir versuchen herauszufinden: Was ist der Schlüssel für alle? Wir tun das durch Irrungen und Wirrungen und versuchen herauszufinden: Was ist der beste und zugänglichste Weg für die Menschen, sich daran zu beteiligen? Was ist das Beste, was wir ihnen geben oder ihnen helfen können, in diesem Moment zu finden, das die größten Wellen schlagen wird? Und das ist eine meiner liebsten Denkweisen darüber. Welchen Stein kann MAF in diesen Teich werfen, der die besten, ewigen Wellen haben wird? Die besten Effekte darüber. Weil du Recht hast. Es kann sich nur um einen einmaligen Zuschuss handeln. Das könnte in diesem Monat ein oder zwei Rechnungen bezahlen. Aber was dann? Und wir wollen das „und was dann“ ansprechen. Wir versuchen das herauszufinden.

Ich erinnere mich, als ich während der Pandemie trainierte. Es war ein bisschen hart, weil Sie definitiv von den schwierigen Zeiten der Menschen gehört haben, aber es tut irgendwie weh, weil Sie alles tun wollen, um dieser Person zu helfen – aber es gibt Einschränkungen. 

Indem man zur Selbstvertretung ermutigt – indem man Menschen Fähigkeiten beibringt, Menschen ein Gespür beibringt. Weil ich über die Stipendien hinaus denke, über die Programme hinaus, über alles, was MAF anbietet, denke ich, dass wir im Geschäft des Gefühls sind. Wir sind im Geschäft, Menschen dabei zu helfen, zu erkennen, dass die Macht die ganze Zeit bei ihnen war. Sie brauchten nur jemanden, der ihnen zeigte: „Hey, so macht man das. Dass du das für dich selbst tun kannst.“ Bei Fragen sind wir für Sie da, damit Sie sich wohlfühlen und dies auch weiterhin tun. Diese Fähigkeiten werden sich im Laufe der Zeit und in verschiedenen Bereichen übertragen. 

JOSE: Die Idee, dass wir im Geschäft mit Gefühlen sind – ich denke, das ist genau richtig. Für unsere Kunden sind nicht die Zahlen und Fakten wichtig, die wir vermitteln. Es geht darum, wie wir sie danach fühlen lassen. Wenn wir Menschen mit Würde, Respekt und Ehre behandeln – das ist das Gefühl, das sie in ihren nächsten Kampf mitnehmen. Zu ihrem nächsten Problem. Auf ihre nächste Verlobung. 

Und nebenbei geben wir ihnen natürlich Tricks, wie man das macht – wie man sich engagiert. Aber es geht darum, das Vertrauen aufzubauen, das daraus entsteht – das Gefühl, dass sie es wert sind, dass sie Menschen voller Würde sind, dass sie Menschen sind, die es genauso verdienen wie wir alle, in dieser Welt gesehen und gehört zu werden. 

Sie und Ihr Team, was Sie tun, sind so wesentlich, um dies zu erreichen. Weil du wie die Kupplung bist, richtig? Sie haben täglich Kontakt mit Menschen. Du bist derjenige, der täglich mit Menschen zu tun hat. Und wie Sie wissen, ist es tatsächlich schwieriger, nur zuzuhören und all den Schmerz zu hören, den die Menschen durchmachen müssen. Um das zu tun, braucht es ehrlich gesagt einen besonderen Menschen. Deshalb respektiere ich Sie und die Arbeit, die Sie und Ihr Team leisten, weil es viel zu bewältigen gibt.

15 Jahre exito

EFRAIN: Ja, absolut. Großes Lob an das Team, denn ich denke, Sie haben absolut Recht. Es versetzt uns in eine Position, in der wir wirklich mit Menschen in Kontakt treten können. Und das ist definitiv ein Segen. Denn obwohl es manchmal schwierig sein kann, von den schwierigen Zeiten zu hören, die Menschen durchmachen, ist es äußerst lohnend, José, wenn wir in einer Sitzung mit einem Kunden sind und Sie das „Wow“ auf seinem Gesicht sehen, wenn er davon erfährt eine Information, die sie vorher nicht kannten, oder eine Fertigkeit. Und entweder erkennen sie, dass es erstens einfacher ist, als sie dachten, oder zweitens, dass es direkt auf ihr Leben zutrifft, und drittens, als ob sie wissen, dass sie es wirklich können.

Nehmen wir an, jemand ist ganz neu bei MAF, jemand ist ganz neu in dieser gemeinnützigen Welt, von der wir alle ein Teil sind … wie würden Sie den stärkenorientierten Ansatz von MAF gegenüber jemandem beschreiben, der ganz neu in unserer Arbeit ist? Oder völlig neu in der Welt des Vermögensaufbaus, des kundenzentrierten Ansatzes? Wie würden Sie es ihnen beschreiben? Und wie würde man diese Entwicklung vom ersten Jahr des MAF bis heute beschreiben? 

JOSE: Es klingt wie eine große Frage, aber um ehrlich zu sein: Es ist eine der einfachsten Fragen, die ich je gehört habe. Und was ich damit meine ist folgendes: Es ist eine Frage, auf die ich in den letzten 15 Jahren immer die gleiche Antwort bekommen habe. Es ist dieselbe Frage, dieselbe Antwort. Was versuchen wir zu tun? 

Und letztendlich geht es darum, sicherzustellen, dass Menschen eine Chance auf echten Erfolg haben. Dass wir für unsere Kunden Erfolgserlebnisse haben wollten. Exito in ihrem Leben haben. Das bedeutete, dass sie im Mittelpunkt unseres Denkens stehen mussten, im Mittelpunkt unseres Designs, im Mittelpunkt von allem. Die Frage war dann: Na, was machst du danach? Sie müssen dann unsere Werte des Engagements anwenden. Das haben wir seit dem ersten Tag getan, es geht um die Idee, Menschen dort abzuholen, wo sie sind.

Sie betrachten Menschen als ganze Menschen. Nicht als eine Vorstellung oder ein Stereotyp von ihnen oder eine vergötterte Version von ihnen. Nein. Sie müssen Menschen sehen, Gemeinschaften und das ganze Gefühl dafür, wer sie sind. Beides, Gut und Böse. Du musst den Schmerz anerkennen – die Barrieren anerkennen, die Fallstricke, in die Menschen im Leben geraten. Aber man muss auch die guten Dinge anerkennen, die die Menschen tun. Du musst anerkennen und erkennen, wann sie nicht in diese Grube gefallen sind, wann sie die Barrieren überwinden konnten. Sie müssen die guten Strategien anerkennen, die sie haben, um im Leben zu überleben. 

EFRAIN: Unbedingt. Mann, das ist goldrichtig. Ich denke, wenn die Leute diesen Ansatz auf jede Art von Beruf anwenden könnten, würde er bleiben. Und es würde Erfolg bringen. Denn am Ende des Tages geht es darum, sich auf die Person zu konzentrieren, die Ihr Produkt bedienen soll – auf sie. Denn sie sind die Herren ihres eigenen Lebens. Sie wissen es am besten. Am Ende des Tages liegt es nicht an uns, zu sagen: „So sollte dein Leben sein.“ Es ist stattdessen zu fragen: „Wie soll dein Leben aussehen und wie können wir dich dabei unterstützen, dorthin zu gelangen?“ Und ich denke, das ist eine der größten Einsichten, die ich während meiner Erfahrung mit diesen Charlas gelernt habe, in all diesen fin-ed Events und Coachings.

Einer, José, ist, dass Menschen unglaublich belastbar sind, unglaublich belastbar. Ob wir dort sind oder nicht, viele Menschen werden ihr absolut Bestes geben, um zu streben, zu überleben und in ihrem Leben zu gedeihen. Aber es ist erstaunlich, welche Wirkung die Unterstützung von Organisationen wie MAF, wie viele unserer Partner, wie viele Community-basierte Organisationen, in diesem Gefühl haben kann, das Menschen dazu bringen kann, noch mehr zu gehen. 

Ich versuche, meine Mutter im Kopf zu behalten, weil ich meine Mutter in vielen meiner Gemeindemitglieder und den Menschen, denen wir dienen, sehe, weil ich damit aufgewachsen bin. Daher freut es mich sehr, die Wirkung der Produkte und Dienstleistungen zu sehen. Aber vor allem, José, denke ich, bringen wir Authentizität ins Spiel. Und ich denke, wenn Sie in Ihrem Bereich oder Beruf authentisch sind, werden Sie Erfolg und Wirkung sehen. 

Denn Authentizität spricht für sich. Sie sehen Authentizität in unseren Dienstleistungen und Produkten, sei es unser Coaching oder Charlas oder Talleres oder Conversaciones Comunitarias oder MyMAF. Die Menschen gehen in unsere Produkte und Dienstleistungen und spüren definitiv authentische Energie, die uns noch mehr anzieht. 

Daher bin ich wirklich froh, dass dies in den letzten 15 Jahren unser Ansatz war. Ich bin froh, dass es sich weiterentwickelt und besser geworden ist, während wir es durchgemacht haben. Und ich bin wirklich gespannt, was diese Energie in die Zukunft bringen wird.

Wenn Sie in 15 Jahre in die Zukunft blicken, wenn Sie in die nächsten 15 Jahre blicken, was fühlen Sie?

Resilienz ist Teil des Menschseins

JOSE: Als ich auf dem College war, erinnere ich mich, dass ich dieses Buch mit dem Titel gelesen/studiert habe Pädagogik der Unterdrückten von Paulo Freire. Eines der Dinge, an die er, wie ich mich erinnere, in dem Buch erwähnt hat – und dies erklärt die Idee, dass Resilienz Teil unseres menschlichen Daseins ist. Es ist nicht etwas, was wir sind, nur weil wir nur arbeiten und kämpfen. Nein, es ist so, dass Menschen per Definition resilient sind. So haben wir Jahrtausende überlebt. 

Unser gesamtes Bildungssystem ist so aufgebaut, dass davon ausgegangen wird, dass unser Verstand wie leere Bankkonten ist. Da es sich um leere Bankkonten handelt, wird angenommen, dass der Lehrer derjenige ist, der Wissen auf unsere leeren Bankkonten einzahlt. 

Unser gesamtes Bildungssystem als Ganzes baut auf dieser Idee auf. Und natürlich steht er dem sehr kritisch gegenüber. Er sagt, nein, das ist nicht richtig. Kein menschlicher Verstand ist ein leeres Bankkonto; kein menschlicher Geist ist leer. Weil wir alle Erfahrungen haben, haben wir alle Träume, Bestrebungen. In diesen Wahrheiten steckt viel Weisheit. Nur mit dieser einfachen Analogie konnte er diese Idee des inhärenten Wertes unserer menschlichen Existenz als Menschen vermitteln. Das ist in gewisser Weise das, was wir mit unserer Arbeit zu tun versuchen, gewissermaßen dieser Tradition oder dieser Idee folgen, die Paulo Freire in diesem Buch dargelegt hat, Pädagogik der Unterdrückten.

Aber ich denke, dass die nächsten 15 Jahre ehrlich gesagt gut sind, wie können wir sonst mehr davon zeigen und demonstrieren? Und wie können wir unsere Erkenntnisse nutzen, was wir demonstrieren, um zu funktionieren, und wie können wir zeigen, dass es in anderen Fällen anwendbar ist? Wie kann uns dies zur Entwicklung einer politischen Agenda führen? Es geht darum, andere außerhalb von MAF vom Wert dieser Denkweise zu überzeugen. Der Wert, dass dies ein guter Ansatz ist, ein besserer Ansatz, weil er für die Menschen natürlicher ist.

Und deshalb denke ich, dass es eine lebenslange Arbeit ist, die über viele, viele Jahre geschehen wird.

EFRAIN: Großartig, vielen Dank, dass du das geteilt hast, José. Letztendlich geht es darum, mehr Menschen den Zugang zu Erkenntnissen, zueinander, zu dieser Energie, aber vor allem zu einem Gemeinschaftsgefühl zu ermöglichen. Recht? Und ich denke, dass die Menschen, wenn sie sich mit MAF verbinden, automatisch ein Gemeinschaftsgefühl entwickeln, weil es so authentisch ist, wie es nur geht. 

Wenn Sie einen Aufruf zum Handeln für die Leute bereitstellen könnten, die den heutigen Podcast hören – ich weiß, dass unsere Partner zuhören, ich weiß, dass Community-Mitglieder zuhören, oder jemand, der einfach nur an unserer Arbeit interessiert ist … Ist da einen Call-to-Action, den Sie allen für die erste Staffel dieses Podcasts hinterlassen möchten?

JOSE: Ich ermutige die Leute, sich zu zeigen. Auftauchen, auftauchen, auftauchen. Und mehr in ihren Gemeinden tun. Was auch immer sie tun. Ob sie bei einer gemeinnützigen Organisation, einer Stiftung oder in der Regierung arbeiten, was auch immer Sie tun, tun Sie mehr für arme Menschen, weil sie mehr brauchen. Und außerdem müssen wir die Dinge besser machen, oder? Also was auch immer wir tun: daraus lernen, es verbessern, effizienter sein. Besser sein, besser machen.

EFRAIN: Erscheinen Sie auf jeden Fall, tun Sie, was Sie können, machen Sie es besser. Und ich denke, es wird leicht zu erkennen sein, dass die Welt dadurch ein besserer Ort wird. Vielen Dank, José. Ich habe das heutige Gespräch sehr geschätzt.

JOSE: Ja, danke! 

ROCIO: Danke, dass du Cafecito con MAF zugehört hast!

Achten Sie darauf, unseren Podcast auf Spotify, Apple oder wo immer Sie Podcasts hören, zu abonnieren, damit Sie die nächste Folge hören können, sobald sie veröffentlicht wird.

Und folgen Sie uns unbedingt online, wenn Sie mehr über unsere Arbeit erfahren, an einem kostenlosen Finanzbildungskurs teilnehmen oder weitere Neuigkeiten und Updates zu Cafecito con MAF erhalten möchten. Wir sind auf missionassetfund.org und auf Twitter, Instagram und Facebook.