Zum Hauptinhalt springen

Wir begrüßen die Education & Leadership Foundation im Lending Circles-Partnernetzwerk von MAF

Bei MAF sind wir immer auf der Suche nach Partnern, die unsere Vision einer gerechteren Welt für Einwandererfamilien teilen. Heute freuen wir uns, Ihnen unser neuestes Mitglied im MAF-Partnernetzwerk vorstellen zu können – die Education & Leadership Foundation (ELF).

ELF mit Sitz in Fresno, Kalifornien, widmet sich der Stärkung unterrepräsentierter Gemeinschaften durch eine Reihe grundlegender Dienstleistungen, darunter Einwanderungsunterstützung, gerechte Bildungschancen und Initiativen für soziale Gerechtigkeit. Das Besondere an dieser Partnerschaft ist die persönliche Verbindung, die unsere Organisationen zusammengebracht hat. Alles begann damit, dass der Geschäftsführer von ELF, Matías Bernal, 2016, als er selbst DACA-Empfänger war, erstmals von den Dienstleistungen von MAF erfuhr. Im Laufe der Jahre blieb Matías mit unserer Organisation verbunden und verwies Kunden an MAF. Dann, im Herbst 2022, wandte sich Matías an uns, um herauszufinden, wie eine formelle Partnerschaft und die interne Einführung von Lending Circles bei ELF aussehen könnten.

Die Reise von ELF begann vor 16 Jahren und konzentrierte sich auf die Unterstützung von Studenten ohne Papiere an der Fresno State University durch Bildungsprogramme. Seitdem haben sie ihre Reichweite erweitert und sich zu einem vom US-Justizministerium (DOJ) akkreditierten Einwanderungsdienstleister entwickelt. ELF bietet der Gemeinde Bildung, bürgerschaftliches Engagement und Einwanderungsdienste sowie Seminare zur beruflichen Weiterentwicklung, Führungskräfteentwicklung, Praktika zur beruflichen Weiterentwicklung, Stipendien und Möglichkeiten für Freiwillige. ELF initiiert auch spezielle Projekte wie Versorgungshilfe und Workshops zur Finanzbildung als Reaktion auf die Bedürfnisse der Gemeinschaft. Viele ihrer Kunden sind Spanisch sprechende, Englisch lernende oder Einwanderer der ersten Generation. Rund 80% der von ihnen unterstützten Familien begannen ihre finanzielle Reise mit einer individuellen Steueridentifikationsnummer (ITIN), und etwa jeder fünfte ihrer Kunden hat entweder kein Bankkonto oder hegt ein tiefes Misstrauen gegenüber traditionellen Finanzdienstleistungen.

Das Lending Circles-Programm von MAF erfüllt ein entscheidendes Bedürfnis der ELF-Kunden und bietet Zugang zu Krediten und Kapital, wenn traditionelle Kredite und Bankdienstleistungen für die Gemeinden, denen sie dienen, oft unerreichbar sind oder ihnen verwehrt bleiben.

Wir bei MAF glauben, dass Lending Circles ein leistungsstarkes Werkzeug für verschiedene Gemeinschaften in den Vereinigten Staaten ist. Unsere Partnerschaft mit ELF ist ein Beweis für diese Überzeugung und wir freuen uns über die positiven Auswirkungen, die wir in den kommenden Jahren gemeinsam erzielen können. Wir freuen uns darauf, mitzuerleben, wie Lending Circles eine transformative Rolle in der ELF-Gemeinschaft spielen wird, indem es Zugang zu Kredit- und Finanzbildung ermöglicht, die Einwandererfamilien den Weg für eine bessere finanzielle Zukunft ebnen kann.

Wenn Ihre Organisation daran interessiert ist, Lending Circles-Partner zu werden, ermutigen wir Sie dazu erreichen oder Nehmen Sie an einer unserer kommenden Lending Circles Communities-Veranstaltungen teil. Gemeinsam können wir die finanziellen Möglichkeiten weiter ausbauen und Gemeinden im ganzen Land stärken.

 

Forschung im großen Maßstab: Erkenntnisse aus unserem neuesten IFRP-Webinar

In unserer Aktuelles Webinar, haben wir den Vorhang gelüftet, um zu erzählen, wie wir Technologie und Daten im Immigrant Families Recovery Program (IFRP) zielgerichtet einsetzen. Wir gewährten einen Blick hinter die Kulissen und zeigten, wie wir das IFRP-Programm mit einer starken Programmgrundlage und Datenerfassungssystemen gestaltet haben, um die Zuverlässigkeit unserer Forschungsergebnisse sicherzustellen.

Christopher Dokko, Evaluierungsmanager von MAF, gab einen Überblick über unseren Datenerfassungsprozess. Er erklärte, wie wir aus unseren Interaktionen mit Kunden vielfältige Daten sammeln, darunter jährliche Umfragen, ausführliche Interviews und Verwaltungsdaten aus Kredit- und Vermögensberichten.

Bei MAF nutzen wir viele Technologien, die aufeinander abgestimmt sind, um einen reibungslosen Forschungsprozess und eine zuverlässige Datengenerierung zu gewährleisten. Der Kern unserer Arbeit liegt jedoch im Dienst unserer Kunden. Wie Christoper bemerkte,

„Datenstrategien erfordern, dass Technologiestrategien nicht nur bewusst darauf abzielen, was wir lernen möchten, sondern auch darauf, wie wir Gemeinschaften einbeziehen.“

Vertrauen ist ein entscheidendes Element in unserem Datenerfassungsprozess. Christopher betonte, dass unsere Forschung „mit der Geschwindigkeit des Vertrauens voranschreitet“ und dass unsere Technologie den Aufbau von Vertrauen in großem Maßstab ermöglicht. Dieses Vertrauen hat es uns ermöglicht, riesige Datenmengen zu sammeln.

Anschließend befasste sich das Team mit Beispielen für die Technologien, die MAF verwendet, um Kundendaten im Programm zu sammeln und zu schützen. Wir haben erläutert, wie Tools für das Ticketing des Kundensupports, das Kundenbeziehungsmanagement, E-Mail und SMS sowie das Übersetzungsmanagement Teil des Gesamtsystems waren, um sicherzustellen, dass sich Kunden während des gesamten Prozesses gesehen und unterstützt fühlten.

Der Einsatz einer Support-Ticket-Plattform zur Koordinierung der Interaktionen zwischen Teammitgliedern stellte sicher, dass wir die Datenqualität aufrechterhielten. Im Vergleich dazu benötigte der durchschnittliche IFRP-Teilnehmer zwei Mal Support, und unser Kundenerfahrungsteam löste während der Anmeldung insgesamt 4.616 Tickets. Das System zur Beantwortung und Lösung von Kundenproblemen sowie zur Sicherstellung der Korrektheit ihrer Daten bildete die Vertrauensbasis zu Beginn des Rechercheprozesses.

Joanna Cortez Hernadez, Direktorin für Interessenvertretung und Engagement der MAF, betonte:

„Vertrauen ist ein gegenseitiger Prozess, und wir bauen Vertrauen auf, indem wir unseren Kunden aktiv zuhören und auf ihre Fragen zu IFRP oder anderen MAF-Programmen antworten. Diese Interaktionen fördern den Respekt bei unseren Kunden und liefern wertvolle Forschungserkenntnisse. Sie helfen uns, die täglichen Herausforderungen unserer Kunden zu verstehen und zu verstehen, wie sie sich in der digitalen Welt zurechtfinden.“

Das Team befasste sich auch mit den E-Mail- und SMS-Nachrichtensystemen und wie durch konsequentes Engagement dazu beigetragen wurde, die Reaktionszeiten und -raten im gesamten Programm zu steigern. Als Kunden zum ersten Mal mit MAF zu interagieren begannen, hatten sie noch keine vertrauensvolle Beziehung zu uns. Im Laufe unseres Programms haben wir 147 IFRP-spezifische Messaging-Kampagnen gestartet, um unsere Kunden auf dem Laufenden zu halten und zu engagieren. Die Öffnungs- und Antwortraten stiegen, als wir unsere Beziehung durch konsistente und reaktionsschnelle Kommunikation weiterentwickelten. Dies führte zu hervorragenden Antworten auf kurze und längere jährliche Umfragen mit Abschlussquoten zwischen 66 und 701 TP5T.

Joanna Cortez Hernandez, unsere Advocacy- und Engagement-Direktorin, erläuterte weiter, wie wir Technologie nutzen, um Vertrauen zu fördern. Wir verwenden ein Übersetzungsmanagement-Tool, um qualitativ hochwertige spanische Versionen unserer Anwendung für unseren überwiegend spanischsprachigen Kundenstamm sicherzustellen. Die Verwendung dieses Tools ermöglichte eine Kombination aus maschinell generierter und benutzerdefinierter Übersetzung, was uns dabei half, den Prozess zu rationalisieren, um Kunden besser zu unterstützen.

Joanna besprach auch, wie wir vertrauenswürdige Fintech-Tools in unseren Bewerbungsprozess integrieren. Ein von uns genutztes Tool ermöglicht es Kunden, die sich für die Einrichtung einer Direkteinzahlung entscheiden, auch der Offenlegung weiterer Daten zu ihrem Vermögen zuzustimmen. Diese Daten bieten eine einzigartige Gelegenheit, die Finanzen der von uns betreuten Gemeinschaft, die größtenteils über kein oder nur unzureichendes Bankkonto verfügt, zu verstehen.

Im Anschluss an die Präsentation führte unser CEO Jose Quiñonez ein Fishbowl-Gespräch mit Christopher, Joanna und Mariel Hernandez, der Kommunikations- und Engagement-Managerin von MAF. Das Team teilte Einblicke und Anekdoten darüber, wie Technologie es ermöglicht hat, Vertrauen aufzubauen und hochwertige Forschung in unsere Programme zu integrieren. Mariel wies darauf hin, dass Organisationen wie MAF, die jahrelang Vertrauen in ihren Gemeinden aufgebaut haben, in der einzigartigen Position sind, Forschungserkenntnisse auf der Grundlage von Beziehungen und Erfahrungen vor Ort bereitzustellen. José betonte abschließend, wie wichtig es sei, Forschung in die Programmdurchführung zu integrieren, damit wir weiterhin Erkenntnisse sammeln und die Diskussion über finanzielle Gerechtigkeit für Einwandererfamilien vorantreiben können.

Sehen Sie sich die Aufzeichnung hier an, und abonnieren Sie unbedingt unseren Newsletter, um über unsere bevorstehenden Veranstaltungen zu erfahren.

Unerschütterliche Mutterschaft in einer Pandemie: Tammys Geschichte

Im Geflecht der menschlichen Widerstandsfähigkeit stechen einige Geschichten wie Leuchtfeuer der Hoffnung hervor und erinnern uns an unseren gemeinsamen Kampf und unsere Menschlichkeit. Bei MAF hören wir diese Geschichten oft, wenn wir mit Kunden sprechen. Tammys bemerkenswerte Migrationsreise aus Honduras ist eine dieser Geschichten und ein Beweis für die Kraft der Beharrlichkeit und des menschlichen Geistes.

Unterwegs auf der Suche nach einem Ort zum Aufblühen 

Tammys Reise war nicht immer einfach. Von der harten Realität einer schwierigen Beziehung bis hin zum Kummer zweier Fehlgeburten befand sie sich an einem Scheideweg. Angetrieben von der unnachgiebigen Liebe zu ihren Kindern wagte sie einen Vertrauensvorschuss, ließ die Schatten Georgias hinter sich und wagte sich nach New York.

Sie erzählte uns: „Ich hatte das Gefühl, dass es keinen Ausweg gab; wir schuldeten eine Menge Miete, und es kam; Mir war klar, dass ich die Wohnung mit den beiden Kindern verlieren würde.“ Es stellte sich heraus, dass es für sie genau das war, Georgia zu verlassen, um Gemeinschaft und Unterstützung zu finden. Mit der Unterstützung ihrer Mutter begann sie, ihr Leben in New York wieder aufzubauen. Sie vertraute auch auf ihren Glauben, der ihr in schwierigen Zeiten Halt gab und ihr die Kraft und den Mut gab, die sie brauchte, um Widrigkeiten zu überwinden.

„Aber ich habe das Gefühl, dass es mich zu einer stärkeren Kriegerin gemacht hat, als ich ohnehin schon bin. Es hat mich zu einer Frau gemacht, die meine Entscheidungen trifft, wenn ich sie treffen muss.“

Obwohl New York mit ganz eigenen Herausforderungen zu kämpfen hatte, darunter die Ansteckung mit COVID-19 im ersten Monat und die Notwendigkeit, in einer Notunterkunft zu leben, konzentrierte sie sich weiterhin auf ihre Ziele und verlor nie das Wesentliche aus den Augen. Sie konnte für ihre Kinder sorgen und war stolz darauf, dass sie immer drei Mahlzeiten am Tag zu sich nahmen. Ihre Liebe zu ihren Kindern war eine treibende Kraft, die sie auch in schwierigen Zeiten am Laufen hielt.

Ein heller Weg liegt vor uns

In Tammys Geschichte geht es nicht nur ums Überleben; Es ist ein Zeugnis ihrer transformativen Reise. Sie wechselte von der Unterbringung in einem Tierheim zur Sicherung ihrer eigenen Wohnung, ein Ausdruck ihrer Stärke und ihres Engagements für die Zukunft ihrer Kinder.

Tammy blickt immer nach vorne. Sie arbeitet hart daran, ihren GED abzuschließen und erkundet die potenziellen Möglichkeiten, die die Immobilienbranche für ihre Familie bieten könnte. Obwohl ihre Kinder erst acht und vier Jahre alt sind, denkt sie darüber nach, dass sie in Zukunft ihren Abschluss machen und einen Job beginnen, beispielsweise als Immobilienmaklerin. Sie führt schon früh Gespräche mit ihren Kindern und lehrt sie, wie wichtig harte Arbeit, Hingabe und Ausdauer sind.

„Meine Kinder zu sehen, sie gut zu erziehen, damit sie besser sind als ich, in jeder Hinsicht besser als ich. Und deshalb versuche ich, der Beste zu sein, damit sie sehen, dass ich mich anstrenge, damit sie sich in jeder Situation anstrengen, damit sie sich nie fallen lassen.“

Tammys Träume sind greifbar und ihre Ziele sind fest verankert. Der Abschluss ihres GED steht ganz oben auf ihrer Wunschliste. Sie hat bereits Kurse abgeschlossen und wartet auf eine Rückmeldung über ein Stipendium, das es ihr ermöglichen würde, die Prüfung in diesem Jahr abzulegen. Darüber hinaus besteht ihr Traum darin, ihren Kindern Mitgefühl und gemeinnützige Arbeit zu vermitteln und damit die unschätzbaren Lektionen widerzuspiegeln, die sie auf ihrer Reise gelernt hat. Sie erzählte uns, dass sie ihre Kinder unabhängig von den Hindernissen immer daran erinnert, anderen gegenüber respektvoll und höflich zu sein. Sie erinnert uns daran, dass wir trotz aller Hindernisse, die uns das Leben in den Weg stellt, niemals das Wesentliche aus den Augen verlieren dürfen.

Mit ihren Erfahrungen hinterlässt sie unserer Community einige unglaubliche Ratschläge:

„… wir sollten immer an uns selbst glauben, denn das ist das Erste, was wir als Mensch tun sollten: immer an uns selbst glauben.“

Tammys Geschichte erinnert uns an Widerstandskraft und Hoffnung und wirft ein Licht auf die Stärke einer Frau, die allen Widrigkeiten zum Trotz die Herausforderungen des Lebens angenommen und ihr Schicksal selbst gestaltet hat. Ihre Reise von Honduras in die Vereinigten Staaten verkörpert die Essenz des menschlichen Geistes und erinnert uns daran, dass unsere Träume unabhängig von den Umständen durch unnachgiebige Entschlossenheit und unerschütterlichen Glauben an uns selbst verwirklicht werden können.

Wir sind Tammy dankbar, dass sie einen Teil ihrer Reise mit uns geteilt hat, nachdem wir sie durch das Immigrant Families Recovery Program (IFRP) kennengelernt haben. Unterstützen Sie mit uns Familien wie die von Tammy.

Wenn der Berg nicht kommt: Eduardos Geschichte

Vor dem Hintergrund einer Pandemie, die das Leben weltweit veränderte, zeichnete sich Eduardos Geschichte durch unerschütterliche Beharrlichkeit, Einfallsreichtum und unerschütterlichen Einsatz für die Familie aus.

Als COVID-19 zum ersten Mal ausbrach, hatte Eduardo mit einem reduzierten Arbeitsplan und damit einem geringeren Einkommen zu kämpfen. Wie Millionen andere meisterte er die Unsicherheiten mit schwerem Herzen und entschlossenem Verstand. Als er an vorderster Front in einem Lebensmittelverarbeitungsunternehmen arbeitete, musste er sich nicht nur um seine eigene Sicherheit sorgen, sondern auch darum, wie er für seine Familie über die Runden kommen sollte.

Die Herausforderungen wurden durch die Distanz, die ihn von seinen Lieben trennte, noch verschärft. Da die Familie wieder in Guatemala war, hatte Eduardo eine zusätzliche Verantwortung: Die finanzielle Unterstützung, die er leistete, war eine Lebensader, die über die Grenzen hinweg reichte.

Ausgrenzung im Kampf 

Einer der schmerzlichsten Aspekte der Pandemie war für Eduardo die Ausgrenzung, die er empfand. Während über Konjunkturpakete und finanzielle Erleichterungen gesprochen wurde, blieben Eduardo und viele Einwandererfamilien wie seine zurück. Seine Kollegen diskutierten über die staatlichen Erleichterungen, die sie erhielten, die Konjunkturschecks, die ihren finanziellen Niedergang abfedern würden, und die damit verbundenen Chancen. Doch für Eduardo waren diese Gespräche eine deutliche Erinnerung daran, dass er von diesen Leistungen ausgeschlossen war.

„Als wir mit den Jungs zur Mittagszeit waren, gab es Gespräche und Versionen vieler Dinge, und sie begannen zu sagen … ‚Du bekommst einen Scheck über $1.200‘, und einige sagten: ‚Nein‘, ‚Ja, ' und andere: 'Ich habe es schon verstanden.' Nun ja, sie redeten nur über Bewohner und Bürger, und wir starrten einfach ins Leere.“

„Cuando la montaña no viene a Mahoma, Mahoma tiene que ir a la montaña.“

Eduardo übernahm dieses gängige Sprichwort in seinem Heimatland und übersetzte es so: „Wenn der Berg nicht zu Mohammed kommt, muss Mohammed auf den Berg gehen.“ Ihm wurde klar, dass es keine Option war, darauf zu warten, dass sich etwas änderte, vor allem nicht, wenn es Münder gab, die er füttern musste, und Kinder, die auf ihn angewiesen waren. Eduardo nahm die Sache selbst in die Hand. Er kaufte Haarschneidewerkzeuge und verbreitete die Botschaft unter seinen Kollegen, um seinen Kundenstamm und seine Einnahmequelle auszubauen. Es war eine praktische Lösung, die ihm nicht nur dabei half, über die Runden zu kommen, sondern auch in einer Zeit der Isolation ein Gemeinschaftsgefühl unter seinen Kollegen und Nachbarn schaffte.

Während Eduardos Entschlossenheit ihn stützte, gingen seine Träume über die Grenzen hinaus. Er stellte sich eine größere, bessere Zukunft für seine Familie vor, eine Realität, in der sie in einem geräumigen Haus leben könnten, in dem seine Töchter Platz zum Spielen hätten. Erinnerungen an sein Heimatland Guatemala gingen ihm zu Herzen, aber er wusste, dass seine Töchter die Chancen verdienten, die die USA bieten konnten.

Eduardos Geschichte berührt uns tief und spiegelt die Kämpfe und Sehnsüchte vieler Einwanderer wider, die mit Ausgrenzung konfrontiert sind, während sie sich bemühen, ein besseres Leben für ihre Familien aufzubauen.

Wir sind Eduardo dankbar, dass er einen Teil seiner Reise mit uns geteilt hat, nachdem wir ihn durch das Immigrant Families Recovery Program (IFRP) kennengelernt haben. Unterstützen Sie mit uns Familien wie die von Eduardo.

Der Kontext ist alles

In unserer zunehmend datengesteuerten Welt greifen wir häufig auf Zahlen und Daten zurück, um komplexe Probleme zu verstehen, einschließlich des Wohlergehens von Einwandererfamilien. Was Daten jedoch nicht immer erfassen können, ist der komplexe Kontext des Lebens der Menschen. Diesen Herbst veranstaltete MAF das dritte Webinar unserer IFRP-Forschungsreihe, um tiefer in den Kontext des Lebens von Einwandererfamilien einzutauchen und herauszufinden, was es für gemeinnützige Organisationen bedeutet, sich zielgerichtet zu engagieren und zu dienen.

„Der einzige wirkliche Unterschied zwischen Zahlen und Daten ist der Kontext.“

Christopher Dokko, Evaluierungsmanager bei MAF, legte den Grundstein für die Veranstaltung, indem er die Bedeutung des Kontexts für das Verständnis des Lebens von Einwandererfamilien hervorhob. Zahlen können uns dazu anregen, etwas über die Erfahrungen der Menschen zu lernen, aber sie reichen nicht aus, um ein vollständiges Bild zu erhalten. Christopher wies darauf hin, dass die Datenerhebung über das hinausgehen sollte, was traditionell als Indikator für das finanzielle Wohlergehen gilt. Es sollte verschiedene Variablen umfassen, darunter soziale Bedingungen, Identität, Geografie, politische Landschaft und Zugang zu Chancen.

Auf einer tieferen Ebene ist es wichtig zu verstehen, dass Kontext und Krisen wie Inflation oder Umweltkatastrophen nicht alle gleichermaßen betreffen und zu ungleichen Folgen führen. Christopher bemerkte: „Wenn wir über Daten im Kontext der größeren Welt nachdenken, denken wir nicht nur darüber nach, was passiert, sondern sondern wie es sich unterschiedlich auf das Leben verschiedener Menschen auswirkt.„Diese ganzheitliche Denkweise ermöglicht es uns, ein umfassenderes Verständnis des Lebens von Einwandererfamilien zu erlangen und zu erfahren, wie wir ihren Bedürfnissen entsprechend besser gerecht werden können.“

Graphic showing trends shaping financial security, including shifting modes of production, work and the value of money, and access to formal structures

Wie gemeinnützige Organisationen in Krisenzeiten auftreten

Angesichts der sich ständig verändernden Lebenskontexte von Einwandererfamilien haben gemeinnützige Organisationen, die sich um diese Gemeinschaften kümmern, die Pflicht, aufmerksam zuzuhören, was Familien erleben, und entsprechend zu reagieren, um ihre Bedürfnisse mit Würde und Respekt zu erfüllen. Es war uns eine Ehre, drei unglaubliche gemeinnützige Führungspersönlichkeiten dabei zu haben, die diese Arbeit in den gesamten USA leisten. Im Gespräch mit Joanna Cortez Hernandez, Leiterin für Interessenvertretung und Engagement bei MAF, teilten sie uns ihre eigenen Erkenntnisse und Erfahrungen darüber mit, wie sie sich für Einwanderergemeinschaften einsetzen und wie sie dies für ihre Mitarbeiter auf lange Sicht nachhaltig gestalten.

Ich denke, eines der wertvollsten Dinge, die wir der Community bieten können, ist unser Engagement, zuzuhören, flexibel zu sein und weiterhin Dinge zu schaffen, die tatsächlich den Erwartungen, den Möglichkeiten, dem Potenzial und den Bedürfnissen entsprechen.

Karla Bachmann, Vizepräsidentin für Financial Wellness bei Geäst

Für uns geht es vor allem darum, uns auf eine vermögensbasierte Perspektive zu konzentrieren. Wir wissen, dass es viele Herausforderungen gibt; Es ist einfach, mit all den Dingen zu beginnen, die Menschen ohne Papiere in unserem Fall (Immigrants Rising) nicht tun können. Aber es ist wichtig, die Sache auf den Kopf zu stellen und zu sagen: Welche Möglichkeiten gibt es da draußen? Konzentrieren Sie sich dann wirklich auf diese Möglichkeiten und treffen Sie die Menschen dort, wo sie sich gerade befinden.

Iliana Perez, Ph.D., Geschäftsführerin bei Immigranten steigen auf

Eines der größten Dinge, die ich mitgenommen habe, ist der Raum, in dem wir uns befinden. Wir haben eine Küche und versuchen, Mahlzeiten zuzubereiten, como familia, so viel wir können … Dadurch sind wir alle im selben Raum, um Geschichten auszutauschen , denn das sind die mächtigsten Dinge, die uns in Bewegung halten und uns dazu bringen, das zu tun, was wir jeden Tag tun.

Lizette Carretero, Direktorin für Financial Wellness bei Das Auferstehungsprojekt

In Zeiten der Unsicherheit kann sich der Kontext ändern, aber unser Engagement, das Leben von Einwandererfamilien zu verstehen, zu unterstützen und zu feiern, bleibt unerschütterlich. Wir laden Sie dazu ein Sehen Sie sich die Aufzeichnung an Nehmen Sie an unserem letzten Webinar teil und bleiben Sie auf dem Laufenden, um weitere Einblicke zu erhalten, während wir diese Lernreise fortsetzen.

Im Sturm von vorne beginnen

Ein Neuanfang ist immer schwierig. Ein Neuanfang nach einer zehnjährigen Ehe und mit einem Zweijährigen inmitten einer Pandemie scheint unüberwindbar. Aber hier beginnt Diana ihre Reise.

Diana hatte gerade eine Karriere im Vertrieb begonnen, um sich und ihre Tochter ernähren zu können, als die COVID-19-Pandemie ihre Fortschritte beeinträchtigte. In den frühen Tagen der Pandemie war es besonders schwierig, eine neue Karriere zu starten, die persönliche Kontakte erforderte. Die Arbeitsunfähigkeit, verbunden mit der Angst und Unsicherheit der Pandemie, fühlte sich an, als würde sie versuchen, mitten im Sturm ein neues Leben zu beginnen.

Ihren eigenen Weg finden 

Angesichts der Tatsache, dass sie ihre Tochter alleine ernähren musste, erzählte uns Diana, wie sehr sie die Möglichkeiten für sie als sehr begrenzt empfand.

In meinem Fall handelte es sich bei den Jobmöglichkeiten, die ich anstreben konnte, nicht um Bürojobs, sondern um harte Jobs, Restaurantjobs, Reinigungsjobs, Jobs dieser Art … Die Tatsache, acht bis zehn Stunden an einem Job zu arbeiten, bei dem man $10 verdient ( (was meiner Meinung nach der Durchschnitt ist), ich spreche von $80 … Was soll ich mit diesem Geld machen, wenn ich [meine Tochter] nicht den ganzen Tag sehen werde?

Diana beschloss, ihre begrenzten Möglichkeiten aufzugeben und sich der Herausforderung zu stellen, den Verkauf zu erlernen und ihre eigene Karriere aufzubauen. Sie wollte für ihre Tochter sorgen und gleichzeitig für sie da sein. Obwohl sie Nachrichten erhielt, dass sie etwas Sicheres, etwas Vorhersehbares tun sollte, wagte Diana den Schritt, an sich selbst zu glauben. Sie erzählte, dass sie am Anfang viele Selbstzweifel überwinden musste, weil sie wusste, dass sie die Einzige war, die da war, um ihre Tochter zu unterstützen und alle Kosten für ihren Haushalt zu tragen. Aber sie fand das Selbstvertrauen, weiterzumachen und ihren eigenen Weg zu gehen.

„Wenn meine Tochter erwachsen ist, wird sie sich nicht bei mir beschweren, oder vielleicht wird sie sich nicht einmal daran erinnern, ob ich dabei Geld hatte oder nicht, ob ich sie gefüttert habe, ob ich sie an außergewöhnliche Orte mitgenommen habe. Sie wird sich bei mir beschweren, dass ich nicht bei ihr war.“

Turbulente Gewässer

Wie viele in unserer Gemeinde war Diana während der Pandemie von der Bundeshilfe ausgeschlossen. Durch Gespräche mit Freunden in ihrer Gemeinde erfuhr sie von den MAF-Programmen – einer der wenigen Unterstützungen, die sie als Einwanderin beantragen konnte.

„[MAFs Unterstützung] war die einzige wirtschaftliche Unterstützung, die ich im COVID-Prozess erhielt, und es war ein großer Segen, vielleicht waren es nicht Tausende von Dollar, aber es reichte aus, um mir in diesem Prozess Frieden zu geben.“

Während sie eine schwierige Scheidung durchlebte, hatte Diana gerade ihren Rechtsbeistand verloren, weil sie nicht weiter zahlen konnte. Ihre Aufnahme in das Immigrant Families Recovery Program kam zum richtigen Zeitpunkt, um ihr dabei zu helfen, einen Anwalt zu engagieren, damit sie den Scheidungs- und Sorgerechtsprozess mit etwas mehr Seelenfrieden meistern kann.

Einfach weiter schwimmen

Dianas Hingabe an ihre Karriere als Möglichkeit, für ihre Tochter zu sorgen, wird deutlich, wenn ihre Augen leuchten, wenn sie über ihre Erfolgsstrategien spricht.

„…Mein Ziel ist es, jeden Tag mit allen über mein Produkt zu sprechen, auch wenn ich mit meiner Tochter zum Kinderarzt gehe. Wohin ich auch gehe, ich teile, was ich tue, ich habe meine Karten (die ich immer bei mir habe) und ich teile sie mit den Leuten, ich gehe in ein Geschäft und lege dort meine Karten ab.“

Obwohl Diana durch unsere COVID-Hilfsprogramme mit MAF bekannt wurde, schloss sie sich bald anderen MAF-Programmen an. Diana trat mit einem der MAF-Partner einem Lending Circle in Houston bei. Gemeinsam mit anderen Frauen nahm sie an einem Lending Circle für $200 pro Monat teil und nutzte die Gelegenheit, ihren Kreditscore von 400-500 auf fast 650 Punkte zu steigern.

Diana ist immer auf der Suche nach Möglichkeiten, sich weiterzuentwickeln. Sie hat gerade ihre ersten Büroräume eröffnet, um ihr Vertriebsteam zu vergrößern. Sie freut sich darauf, ein Team so zu schulen, dass es Einkommen generiert und selbst erfolgreich ist.

Die nächste Welle

Wir haben Diana gebeten, ihren Rat für andere weiterzugeben, die sich möglicherweise in einer ähnlichen schwierigen Situation befinden. Ihre Widerstandsfähigkeit war offensichtlich, als sie erzählte, was ihr die Kraft gibt, auch inmitten eines Sturms weiter voranzukommen.

Mein Rat wäre, nach innen zu schauen und Hilfe im Glauben zu suchen, in Gott, egal welche Religion sie praktizieren, was sie glauben, aber zu wissen, dass es eine Macht gibt, die viel größer ist als wir, was in gewisser Weise der Fall ist Sprichwort: die Hand, die viele Dinge bewegt und die viel mächtiger ist als wir. Wir vertrauen auf diese Macht, auf Gott, aber wir ergreifen auch Maßnahmen, um die Dinge zu tun, die wir im Moment tun müssen, nicht morgen, nicht was in der Zukunft kommt. Ich habe gelernt, dass es zu Ergebnissen führt, wenn man Dinge Tag für Tag tut.

Diana arbeitet weiterhin täglich daran, für ihre Tochter zu sorgen und eine bessere Zukunft für beide aufzubauen. Während sie ihr Geschäft ausbaut, teilt sie auch ihre Träume für die Zukunft ihrer Familie. Am meisten hofft sie, ihre Tochter glücklich und erfüllt zu sehen, während sie heranwächst, und sie hofft, eines Tages ein Haus kaufen zu können, um ihrer Tochter mehr Platz zum Laufen und Springen zu bieten.

Wir sind Diana dankbar, dass sie einen Teil ihrer Reise mit uns geteilt hat, nachdem wir sie durch das Immigrant Families Recovery Program (IFRP) kennengelernt haben. Erfahren Sie hier mehr über die Initiative und wie MAF Einwandererfamilien beim Wiederaufbau nach der Pandemie hilft.

Mit Lending Circles unterwegs

Seit der Gründung von MAF ist Lending Circles ein grundlegendes Instrument, um einkommensschwachen Familien und Einwandererfamilien beim Aufbau und der Etablierung von Krediten in den gesamten USA zu helfen. Aufbauend auf dem, was sich bereits bewährt hat und seit Generationen im Leben von Einwandererfamilien funktioniert, orientiert sich Lending Circles an traditionellen Gemeinschaftspraktiken auf der ganzen Welt Menschen kommen mit Nachbarn und Freunden zusammen, um untereinander Geld zu leihen. MAF hat diese altehrwürdige Tradition formalisiert und fungiert als Kreditdienstleister, um Menschen in einem gemeinsamen Kreditmodell zusammenzubringen und gleichzeitig die monatlichen Zahlungen der Menschen zu melden, damit sie dabei Kredite aufbauen können. Lending Circles ist das perfekte Beispiel für die Magie, die entstehen kann, wenn die Community zusammenkommt, um sich gegenseitig zu unterstützen.

Skalierung durch Vertrauen

Während MAF seinen Hauptsitz in San Francisco, Kalifornien, hat, können wir mit Lending Circles Gemeinden im ganzen Land erreichen Partnerschaften. Wir sind uns bewusst, dass es bereits unzählige gemeinnützige Organisationen gibt, die mit ihren lokalen Gemeinschaften zusammenarbeiten und die besonderen Bedürfnisse und Umstände der Menschen verstehen. Um diese Beziehungen zu würdigen, arbeitet MAF mit erfahrenen gemeinnützigen Organisationen im ganzen Land zusammen, um unsere Reichweite mit Lending Circles zu erweitern.

Unsere gemeinnützigen Partner haben einen sehr unterschiedlichen Hintergrund, aber der gemeinsame Nenner ist ihre Fähigkeit, Lending Circles als ergänzendes Angebot für die Kunden zu nutzen, die sie bereits betreuen. Wir haben gesehen, wie unsere Partner Lending Circles mit ihren bestehenden Diensten kombinieren, um Familien dabei zu helfen, Hausbesitzer zu werden, es mit ihren Finanzcoaching-Programmen zu kombinieren, Flüchtlingen bei der Integration in das US-Finanzsystem zu helfen und vieles mehr.

Lending Circles Roadshow

Im Jahr 2019 brachte MAF unsere auf den Markt Lending Circles Gemeinschaften Kampagne für gemeinnützige Organisationen, die an einer Partnerschaft mit uns interessiert sind, um Lending Circles in ihre Gemeinden zu bringen. Wir machten uns kurz vor Ausbruch der Pandemie auf den Weg und bereisten sechs Städte, um zu verbreiten, was es bedeutet, ein Lending Circles-Partner zu sein, und trafen unterwegs Hunderte von unglaublichen gemeinnützigen Führungskräften. Auf dieser Tour begrüßten wir a Kohorte von 7 neuen Partnern, die jeweils Lending Circles auf einzigartige Weise nutzen, um das Finanzleben ihrer Kunden zu unterstützen.

Vier Jahre später, Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass wir im Frühjahr 2024 wieder auf Tour gehen! Wir werden durch die USA touren und persönliche und virtuelle Veranstaltungen veranstalten, um unsere nächste Kohorte von Partnern zusammenzubringen. Während sich Familien weiterhin von der Pandemie erholen und gleichzeitig die Inflation und andere finanzielle und politische Herausforderungen meistern, war der Zugang zu sicheren und erschwinglichen Krediten und Kapital noch nie so wichtig.

Seien Sie der Erste, der Updates darüber erhält, wo Sie bei einer Roadshow-Veranstaltung dabei sein können! Wir können es kaum erwarten, im Rahmen dieser Kampagne landesweit mit gemeinnützigen Organisationen in Kontakt zu treten, während wir unser Partnerschaftsnetzwerk erweitern.

 

Ankündigung des MAF Learning Hub

Wir freuen uns, die Einführung von MAF Learning Hub, unserem neuen Lernmanagementsystem (LMS), bekannt zu geben. Einzelpersonen können kulturell relevante Finanzbildung und Ressourcen erhalten, die ihnen helfen, finanzielles Selbstvertrauen aufzubauen und ihre Ziele zu erreichen. MAF Learning Hub ist eine cloudbasierte Plattform, die Benutzern ein nahtloses und ansprechendes Lernerlebnis bietet.

Erweiterung des Zugangs zu relevanter Finanzbildung

Wir glauben an einen gemeinschaftsorientierten Ansatz und konzentrieren uns auf die Stärken der Gemeinschaften, mit denen wir zusammenarbeiten. Von Anfang an haben wir es uns zum Ziel gesetzt, Wege für Community-Mitglieder zu schaffen, die Zugang zu zeitnaher und relevanter Finanzbildung erhalten, die sie als Experten für ihr eigenes Leben anerkennt.

Von persönlichen Workshops bis hin zum Live-Streaming Charles Financieras An unsere MyMAF-App passt sich MAF ständig an, um sicherzustellen, dass unsere Finanzbildung relevant und zugänglich ist. Jetzt nutzen wir die Technologie und starten den MAF Learning Hub, der es unserer Community ermöglicht, jederzeit und überall auf Inhalte, Ressourcen und Engagementmöglichkeiten zuzugreifen.

Interaktives, selbstbestimmtes Lernen

Benutzer des MAF Learning Hub können mit Kernthemen beginnen und im eigenen Tempo lernen, das Grundlagen wie den Aufbau von Krediten abdeckt. Zum Beispiel, wenn eine Person einem beitritt Leihkreis Wer zum ersten Mal einen Kredit aufnimmt, findet sich möglicherweise in einer komplexen Finanzwelt wieder, die überwältigend sein kann. Der MAF Learning Hub erleichtert diesen Übergang, indem er den Teilnehmern Tools und Wissen zur Entwicklung wichtiger Finanzkompetenzen zur Verfügung stellt.

Die Kurse im MAF Learning Hub bestehen aus kurzen, interaktiven Lektionen, die überall in wenigen Minuten absolviert werden können. Während Kunden die Kernthemen durcharbeiten, können sie ihr Selbstvertrauen stärken und sich auf die nächsten Schritte ihrer finanziellen Reise vorbereiten.

Intensives Engagement

MAF Learning Hub bietet erweiterte Optionen für Personen, die bereit sind, über die Grundlagen hinauszugehen. Benutzer können an Aktivitäten teilnehmen, an Gruppensitzungen zur Finanzbildung teilnehmen, um mit anderen Lernenden in Kontakt zu treten, und auf zusätzliche MAF-Programme und -Ressourcen zugreifen. MAF Learning Hub unterstreicht die Stärke der Community durch die Bereitstellung von Online-Gruppensitzungen, in denen Teilnehmer Fragen stellen, Ratschläge austauschen und Unterstützung anbieten können. Darüber hinaus können Kunden Einzel-Coaching-Sitzungen mit einem MAF-Finanzcoach vereinbaren, um eine individuelle Beratung bei der Erreichung ihrer Ziele zu erhalten.

Zusammen wachsen

Bei der Entwicklung des MAF Learning Hub berücksichtigen wir die verschiedenen Aspekte des Lebens unserer Kunden und beziehen uns auf unsere „Leiter des Engagements.“ Diese Roadmap bietet Kunden verschiedene Möglichkeiten, mit MAF in Kontakt zu treten. Unsere Engagement-Leiter ermöglicht es uns, mehrere Einstiegspunkte zu unseren Finanzdienstleistungen zu schaffen und dabei zu berücksichtigen, dass die finanzielle Reise jedes Menschen einzigartig ist. Es ermöglicht uns auch, das Engagement zu vertiefen, indem wir verschiedene Optionen anbieten. MAF Learning Hub ist eine flexible Ergänzung zur Leiter des Engagements und richtet sich an Kunden in jeder Phase ihrer finanziellen Reise, sei es ihr erster Kontakt mit Finanzbildung, zusätzliche Ressourcen nach einer Coaching-Sitzung oder eine Gruppensitzung, an der sie bei uns teilgenommen haben.

MAF Learning Hub wurde mit einem benutzerzentrierten Designansatz erstellt, der sich auf die Communities konzentriert, denen wir dienen. Diese Gemeinschaften stehen in ihrem komplexen Finanzleben vor verschiedenen Herausforderungen, wie z. B. rechtlicher Status, schwankendes Einkommen, Sprachbarrieren und eingeschränkter Zugang zu Finanzprodukten. Bei der Entwicklung neuer Inhalte und Tools berücksichtigen wir all diese Faktoren, um sicherzustellen, dass sich Benutzer unterstützt und willkommen fühlen.

Nur der Anfang

MAF Learning Hub ist ein sich ständig weiterentwickelndes Produkt und wir freuen uns, Sie einzuladen, der Plattform beizutreten und Feedback zu geben, um die laufende Entwicklung zu unterstützen. Wir werden regelmäßig neue Inhalte und Ressourcen hinzufügen, um sicherzustellen, dass die Plattform reaktionsfähig und relevant bleibt. Durch die Messung der Plattformnutzung und die Analyse der Kundenaktivitäten sammeln wir sicher Daten über die finanziellen Ziele und Ergebnisse der Kunden und können so noch besseren Support bieten.

Wir bei MAF glauben, dass jeder die Möglichkeit verdient, finanzielles Selbstvertrauen aufzubauen. Der MAF Learning Hub ist ein Schritt zur Verwirklichung dieses Traums.

Derzeit steht MAF Learning Hub aktiven MAF-Kunden zur Verfügung. Seien Sie gespannt auf den erweiterten Zugang in den kommenden Monaten!

 

Mut finden in der Krise

MAF ist das erste garantierte Einkommensprogramm des Landes für Einwandererfamilien Programm zur Wiederherstellung von Einwandererfamilien (IFRP) hat sich darauf konzentriert, Familien ganzheitlich bei ihrer finanziellen Erholung zu unterstützen und gleichzeitig zu lernen, was in ihrem Leben gut und funktionierend ist. Es erfordert Mut, angesichts von Ausgrenzung und anhaltender finanzieller Not durchzuhalten, aber wir haben von Kunden unglaubliche Geschichten über Mut und Widerstandsfähigkeit in Krisen gehört. Insbesondere hat sich die Bedeutung von Unternehmertum und Selbstständigkeit als wichtige Finanzstrategie für viele Einwandererfamilien herausgestellt, die am stärksten von COVID-19 betroffen sind.

Sie ebnen ihren eigenen Weg

Um IFRP als Programm einen Schritt weiter zu entwickeln, haben wir eine Evaluierung integriert, um zu erforschen und wirklich zu verstehen, was nötig ist, damit sich Einwandererfamilien schneller erholen können. Während viele Familien immer noch aktiv am Programm teilnehmen, zeigen uns erste Trends in den Daten bereits, wie sie die Pandemie mit Mut und Entschlossenheit gemeistert haben. Da sie von staatlichen Hilfsprogrammen ausgeschlossen waren, fanden Einwandererfamilien viele kluge Wege, um über die Runden zu kommen, wie z. B. die Aushandlung von Mietzahlungen, den Verkauf von Besitztümern und die Unterstützung von Freunden und Familie.

Einwanderer investieren auch durch Unternehmertum in sich selbst, ihre Familien und ihre Zukunft. Jede fünfte Einwandererfamilie wandte sich der Selbständigkeit zu ihre eigenen Wege zur Erholung und finanziellen Stabilität zu ebnen. Das Unternehmereinkommen dieser Familien machte 75% ihres Haushaltseinkommens aus – ein erheblicher Einkommenszufluss, der dazu beitrug, dass viele Familien in der Krise über Wasser blieben.

Menschen hinter den Zahlen

Die Trends, die wir sehen, erzählen uns einen Teil einer Geschichte darüber, wie Einwandererfamilien innovativ sind, um zu überleben, aber die Zahlen reichen nicht aus, um die ganze Bandbreite ihrer Erfahrungen zu verstehen. In den letzten Monaten haben wir direkt mit vielen Einwandererfamilien im ganzen Land gesprochen, um ihre Geschichten über den Mut während einer beispiellosen Krise zu hören. In unserem letzten Webinar hatten wir die Ehre, Geschichten von Luisa und Isidora zu erzählen, zwei Frauen, die während der Pandemie einen Vertrauensvorschuss wagten, indem sie ihr eigenes Unternehmen gründeten, um für ihre Familien zu sorgen.

Es erfordert enormen Mut, in einer Wirtschaftskrise ein Unternehmen zu gründen, aber genau das haben Luisa und Isidora getan. Als diese Frauen von anderen finanziellen Erleichterungen abgewiesen wurden, wagten sie einen Vertrauensvorschuss, um sich und ihre Familien in unglaublich unsicheren Zeiten zu ernähren. Während sie sich während der Corona-Krise um ihre Kinder kümmerte, verwandelte Luisa Müll in einen Schatz, indem sie Recyclingmaterial von ihren Nachbarn sammelte, um ein zusätzliches Einkommen zu erzielen. Vom Verkauf von Früchten bis hin zu Blumen ergriff Isidora zahlreiche unternehmerische Wege, um für das Wohlergehen ihrer Familie zu kämpfen. Beide stießen auf ihrer Geschäftsreise auf viele Hürden, blieben aber trotzdem bestehen.

Unermessliche Liebe

Ein gemeinsames Thema, das wir von vielen Kunden, darunter Luisa und Isidora, hören, ist, dass Liebe und Familie die Motivation sind, die schwierigsten Tage zu überstehen. Efrain Segundo Orozco, Financial Education & Engagement Manager bei MAF, hat es während des Webinars perfekt zusammengefasst:

„Etwas, das nicht datengesteuert ist, etwas, das wir nicht messen können, ist das Maß an Liebe, das diese Mütter dazu getrieben hat, das zu tun, was sie getan haben. Die Liebe, die sie für ihre Familien empfinden, war der Funke, der das Feuer entzündete, das sie dazu trieb, das zu tun, was sie getan haben, und das wird sie auch weiterhin dazu treiben, das zu tun, was sie tun müssen. Und das gleiche Feuer steckt in einem kleinen Funken, den man einfach in ihnen finden konnte. Es ist das gleiche Feuer. Es ist, als würde man eine Kerze teilen, die man landesweit in den Gemeinden finden kann.“

Obwohl diese Funken Liebe, die Menschen am Laufen halten, bewundernswert sind, müssen wir auch anerkennen, dass dies nicht bedeutet, dass die schwierigen Zeiten einfach sind. Luisa teilte uns mit, dass die Gründung ihres Recyclingunternehmens zwar finanziell für ihre Familie von Vorteil war, sich aber auch ihre geistige Gesundheit in einer schwierigen Zeit der Isolation aufgrund von COVID-19 und wirtschaftlicher Belastung erheblich verbesserte. Mit den Worten von Mariel Hernández, Spezialistin für Programmkommunikation bei MAF:

„Menschen sind stark und belastbar, aber hart zu sein ist hart. Es fordert seinen Tribut von den Menschen. Aber wenn wir diese Momente der Selbstermächtigung finden, dann wird uns die schwierige Reise vielleicht ein wenig leichter fallen.“

Unsere Arbeit geht weiter

Jeden Tag erfahren wir von den Einwandererfamilien, denen wir dienen, mehr darüber, was nötig ist, um ihnen beim Wiederaufbau nach COVID-19 zu helfen. Es liegt ein langer Weg vor uns, aber wir sind auf lange Sicht dabei und machen Fortschritte in Richtung einer Welt, die gerecht und gerecht für die Familien ist, denen wir dienen. Wir laden Sie dazu ein Schau dir das Re anSchnur unseres letzten Webinars, Mut in der Krise finden, um den vollständigen Überblick über die neuen Forschungsergebnisse von MAF zu erhalten und die vollständigen Geschichten von Luisa und Isidora zu hören.

Wenn Sie den ersten Teil unserer Webinar-Reihe verpasst haben, schauen Sie sich den Blog und die Veranstaltungsaufzeichnung an hier um mehr über unser IFRP-Forschungsdesign zu erfahren.

MAF war vom ersten Tag an ein Wagnis.

Wir begannen unsere Arbeit vor 15 Jahren in einem kleinen Büro im zweiten Stock eines örtlichen Cafés im Mission District von San Francisco. Unsere Vision damals – wie heute – war es, das finanzielle Leben von Menschen zu verbessern, die beiseite geschoben und zurückgelassen wurden, ohne Zugang zu den grundlegendsten Finanzinstrumenten wie Girokonten oder Kreditauskünften. Wie können wir ohne solche Tools erwarten, dass die Menschen ihr finanzielles Leben wesentlich verbessern? 

Seitdem hat MAF das Beste aus Technologie und Finanzen für unsere Kunden eingesetzt, sodass wir unsere Arbeit national skalieren können. Jetzt greifen Einwandererfamilien mit niedrigem Einkommen im ganzen Land auf die MAF-Programme zu, um Lebensmittel auf den Tisch zu bringen, Miete zu zahlen, ihr kleines Unternehmen zu gründen und sogar die Staatsbürgerschaft zu beantragen oder einen Schutzstatus zu erlangen, damit sie ohne Angst arbeiten und leben können Abschiebung. Wir haben mehr als 92.000 Zuschüsse und Darlehen an Einwanderer, Farbige und Familien mit niedrigem Einkommen vergeben, um ihr finanzielles Leben durch höhere Kreditwürdigkeit, größere Ersparnisse und geringere Schulden zu verbessern. 

Die Finanzdienstleistungen von MAF funktionieren, weil sie im Leben der Menschen, denen wir dienen, verwurzelt sind. Dabei haben wir viel zu feiern – und das haben wir getan im vergangenen Oktober anlässlich der Quinceñera von MAF – Es gibt noch viel zu tun. 

Im Jahr 2023 tauchen wir tiefer in unsere Recherchen zu den 5.000 Teilnehmern des größten garantierten Einkommensprogramms für Einwandererfamilien ein. Wir erweitern die Kredite für Kleinunternehmen, um Kunden den Zugang zu Krediten zu erleichtern, damit sie sich schneller erholen können. Und wir verbessern unsere technische Infrastruktur, um unsere Arbeit noch weiter auszubauen und zu skalieren. 

MAF ist grundlegend anders als zu Beginn unserer Arbeit in der Mission. Was sich nicht geändert hat, ist unser gemeinschaftszentrierter Ansatz für finanzielle Sicherheit und sozialen Wandel. Unsere Kunden stehen im Mittelpunkt unseres Handelns. Sie informieren und inspirieren, wie wir uns zeigen, um gemeinsam eine bessere Zukunft aufzubauen. Denn unsere wahre Kraft liegt immer im anderen. 

Lesen Sie unseren Jahresbericht 2022, um mehr über MAF und die bevorstehende Arbeit zu erfahren.