Claudia: U.S.-Bürgerin werden


Von Mexiko nach San Francisco: Diese Stylistin folgte ihrem Traum und ist stolze neue US-Bürgerin

In der Menge auf dem Balkon des Paramount Theaters in Oakland herrschte ein aufgeregtes Treiben. Lächelnde Familien und Freunde schwenkten amerikanische Flaggen und aufgeregte Kinder umklammerten Blumensträuße. Es war wie bei einer Abschlussfeier mit lebensverändernden Zertifikaten und Gratulationsrednern. Aber dies war eine Staatsbürgerschaftszeremonie. In wenigen Augenblicken würde jeder in der Etage darunter US-Bürger sein.

Der Einwanderungsbeamte auf der Bühne sagte zu den zukünftigen Bürgern: "Dieses Land ist ein besserer Ort wegen Ihrer Talente, Ihres Charakters und Ihrer Persönlichkeit. Danke, dass Sie die USA gewählt haben.

Claudia Quijano stand stolz mit 1.003 anderen Einwanderern aus 93 Herkunftsländern und hörte sich die Rede an. Jede Person wurde gebeten, aufzustehen, wenn ihr Herkunftsland aufgerufen wurde, woraufhin das Publikum jubelte, bis alle angehenden Bürger standen. Amerikas Schmelztiegel war hier in diesem Raum versammelt, von Guatemala über Ägypten und Deutschland bis hin zu Südafrika.

Die Zeremonie enthielt Videobotschaften der ehemaligen Außenministerin Madeleine Albright und von Präsident Obama, die die neuen Bürger im Land willkommen hießen und die Bedeutung dieses Privilegs und dieser Pflicht betonten. Die Hauptrednerin war eine Einwanderungsrichterin und Tochter armenischer und finnischer Einwanderer, die über bürgerschaftliches Engagement und den Dienst am eigenen Land sprach.

Claudias Reise begann vor 9 Jahren, im August 2004, als sie alleine von Mexiko nach Santa Rosa einwanderte. Sie beantragte politisches Asyl und zog kurz darauf nach San Francisco. Zurück in Mexiko, studierte Claudia an einer Schönheitsschule und wurde leidenschaftlich über das Färben von Haaren. Im Jahr 1987 begann sie mit dem Styling und hatte 1991 ihren eigenen Salon. Sie träumte davon, in den Vereinigten Staaten erfolgreich zu sein, wusste aber, dass sie mit so vielen anderen Einwanderern und amerikanischen Bürgern konkurrieren musste.

"Es ist unglaublich. Für mich ist es ein sehr wichtiger Tag. Es stellt für mich das wichtigste Ziel in meinem Leben dar", sagte sie.

Als Claudia zum ersten Mal in den USA ankam, hatte sie Probleme, die richtigen Papiere für einen legalen Aufenthalt zu bekommen. Sie besorgte sich einen Anwalt, der ihr half, eine dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung zu erhalten, aber dann stellte sie fest, dass es immer noch schwierig für sie war, die gewünschten Jobs zu bekommen, weil sie keine Staatsbürgerin war. Aber Claudia ließ sich nicht entmutigen.

Sie arbeitete als Stylistin in einem Salon im Mission District, als sie von Mission Asset Fund und dem Lending Circles für das Programm Staatsbürgerschaft, die angehende Staatsbürger mit Ressourcen und Zugang zu Finanzierung für die $680 Staatsbürgerschaftsantragsgebühr verband. Sie war überwältigt davon, wie sehr MAF sie mit den Informationen versorgen konnte, die sie brauchte.

"Alle dort waren immer fröhlich und haben mir sehr geholfen", sagt sie mit einem Lächeln.

Im Januar 2014 trat Claudia einem Lending Circle for Citizenship bei und erhielt ihren Scheck für die $680 Antragsgebühr. Sie beschrieb den Bewerbungsprozess als "einfach" aufgrund der Beteiligung und Unterstützung der MAF und anderer gemeinnütziger Organisationen.

Claudia ist begeistert von den vielen Vorteilen, die sie als Bürgerin haben wird, aber die Möglichkeit zu wählen ist die Nummer eins.

"Es gibt viele Verantwortungen, die ich jetzt habe", sagte sie. "Die wichtigste ist, dass ich wählen und mein Leben verbessern kann."

Die Kandidaten rezitierten die Nationalhymne, gefolgt vom Bürgereid und dem Treueschwur. Der Moment war ein emotionaler für Claudia.

"Ich habe bei der Zeremonie fast geweint. Mein Lieblingsteil war das Singen der Hymne mit allen. Wir haben alle gesungen und uns glücklich gefühlt", sagte sie.

Ihr Rat an andere Einwanderer und aufstrebende Bürger ist, für seine Träume zu kämpfen und nicht aufzugeben.

"Glauben Sie an sich selbst und suchen Sie nach Stellen, die Ihnen helfen", sagte sie.

Die Zeremonie schloss mit einem lokalen Chor, der zwei klassische amerikanische Volkslieder sang, "America the Beautiful" und "This Land is Your Land".

Claudias langjährige Freundin, Maritza Herdocia, schloss sich ihr nach der Zeremonie an, um ihre Leistung zu feiern. Claudia nannte Maritca als eine wichtige Stütze für sie in den letzten acht Jahren.

Für Claudia bedeutet die Einbürgerung in die USA, dass sich ihr mehr Möglichkeiten eröffnen. Jahrelang hat sie als Hairstylistin gearbeitet und Stühle in kleinen Salons in San Francisco gemietet. Aber jetzt, da sie eine neue Amerikanerin ist, ist sie bereit, etwas noch Größeres in Angriff zu nehmen: die Eröffnung ihres eigenen Schönheitssalons.

MISSION ASSET FUND IST EINE 501C3-ORGANISATION

Copyright © 2020 Mission Asset Fund. Alle Rechte vorbehalten.

German