Zum Hauptinhalt springen

„Danke, dass Sie unsere Community unterstützen. Wir fühlen uns oft vergessen und Sie haben uns große Hoffnung gegeben.“

Karen, MAF-Klientin

Stärke in der Gemeinschaft

Im März 2020 zerstörte eine generationsbestimmende Pandemie das finanzielle Leben der Menschen. Familien im ganzen Land hatten zu kämpfen, aber Millionen von Arbeitern, Studenten und Einwandererfamilien wurden als unsichtbar behandelt und von kritischer Unterstützung ausgeschlossen. Wir haben schnell gehandelt, um Bargeldunterstützung für diejenigen zu leisten, die allzu oft zuletzt zurückgelassen wurden und gegangen sind, damit sich die Menschen gesehen und gehört fühlen. Durch Partnerschaft und Verbindung mit Menschen haben wir in dieser Krise Hoffnung gefunden.

Marlenas Geschichte

Marlena ist eine Naturgewalt: eine zielstrebige Studentin mit einer Leidenschaft für Biomedizintechnik. Aber wer Marlena kennt, weiß, dass sie zwar Leidenschaft für ihr Fach ausstrahlt, ihre Liebe zu ihrer Familie aber noch stärker ist.

Taryns Geschichte

Für Taryn war das College nicht nur ihr Ort der akademischen und persönlichen Entwicklung, sondern auch ihr soziales Sicherheitsnetz. Als Elternteil und Studentin, die während der COVID-19-Pandemie durchhält, schreibt Taryn ein weiteres Kapitel in ihrer langen Geschichte der Hoffnung.

Xiucoatls Geschichte

Die Geschichte von Xiucoatl veranschaulicht die unbestreitbare Realität, dass Kunst – in all ihren Formen – wesentlich ist, um Menschen zu ermöglichen, sich durch Empathie, gemeinsamen Raum oder gemeinsame Erfahrung miteinander zu verbinden. Abgesehen von gesetzlichen Bezeichnungen ist die Kunst von wesentlicher Bedeutung.

Wir erfuhren von den Kosten der Ausgrenzung

Einwandererfamilien und College-Studenten teilten aus erster Hand mit, mit welchen Schwierigkeiten sie während der Pandemie konfrontiert waren. Aus den Tiefen dieser finanziellen Kämpfe bieten sie Einblicke, wie wir alle auftauchen und mehr für die Hinterbliebenen tun können.

Lehren aus Einwandererfamilien

Im Oktober 2020 haben wir eine Umfrage unter Stipendiaten durchgeführt, um zu erfahren, wie sich die COVID-19-Pandemie auf die Hinterbliebenen ausgewirkt hat. Gestützt auf die größte nationale Umfrage unter Einwanderern, die von der Bundeshilfe ausgeschlossen sind, berichten wir über die tiefen finanziellen Schmerzen, mit denen Einwanderer konfrontiert sind, die Strategien, mit denen sie die Krise überstehen, und die Kosten des Ausschlusses aus einem Sicherheitsnetz, das weiterhin verschwindet Menschen dahinter.

Das finanzielle Leben von College-Studenten

Das Schuljahr 2020/21 war anders als jedes andere, und College-Studenten mit niedrigem Einkommen in ganz Kalifornien mussten schwierige Entscheidungen treffen, ob sie einen Abschluss machen oder ihre Familie unterstützen wollten. Während die Studenten durch die Krise navigierten, hörten wir, dass selbst eine kleine finanzielle Hilfe in kritischen Zeiten eine große Wirkung haben kann.

Verbindung und Hoffnung in einer Krise finden

Der Rapid Response Fund von MAF stellte 65.000 direkte Barzuschüsse für Arbeiter, Studenten und Einwandererfamilien bereit, die von der Pandemie am stärksten betroffen waren und Bundeshilfe verweigerten. Mehr als neun von zehn Stipendiaten hatten noch am selben Tag, an dem ihr Antrag genehmigt wurde, Geld auf dem Weg zu ihnen, um Essen auf den Tisch zu bringen und ein Dach über dem Kopf zu behalten.

$55 Millionen gesammelt
Über 65 philanthropische Partner
Stipendiaten in 48 Staaten

…Aber es wäre fast nicht passiert

Wir wurden nicht gegründet, um Nothilfe zu leisten, aber wir haben unseren Kunden zugehört und sind von zinslosen Darlehen auf direkte Bargeldhilfe umgestiegen, um ihren Bedürfnissen besser gerecht zu werden. Wir haben den Rapid Response Fund innerhalb weniger Tage nach der kalifornischen Hausarrestanordnung ins Leben gerufen, unsere bestehenden Systeme skaliert und neue aufgebaut. MAFistas führten mit Mitgefühl und Freundlichkeit und demonstrierten das Beste, was Technologie und Finanzen sein können.

So haben wir es gemacht

Die oberste Priorität unseres Teams war es, den Zurückgebliebenen schnell Bargeld zuzuführen. Wir haben uns auf Technologie und vertrauenswürdige Partnerschaften verlassen, um unsere Arbeit zu skalieren und mehr Menschen zu erreichen.

Technologie nutzen

Kundenorientierte Technologie stand schon immer im Mittelpunkt unserer Arbeit, aber die Pandemie hat uns herausgefordert, uns tiefer auf Technologie zu verlassen. Innerhalb weniger Wochen haben wir unsere Technologieplattformen um den Faktor 100 ausgebaut, um Zuschüsse schnell und effizient in einem Umfang bereitzustellen, von dem wir nicht einmal zu träumen gewagt hätten.

Zusammenstehen

Wir sind dankbar für die Führung und Unterstützung philanthropischer Partner, die sich uns angeschlossen haben, um wichtige Ressourcen für die Gemeindemitglieder zu mobilisieren. Dank Ihnen wuchs das, was als $1-Millionen-Fonds begann, zu einer landesweiten Anstrengung von $55 Millionen, um diejenigen zu unterstützen, die zuletzt und am wenigsten übrig geblieben sind.

Der Kampf geht weiter

Die letzten anderthalb Jahre haben die dringende Notwendigkeit deutlich gemacht, Programme zu unterstützen, die auf Chancengleichheit beruhen, um den Realitäten und Bedürfnissen von Einwanderern und unentbehrlichen Arbeitnehmern gerecht zu werden, die weiterhin ausgeschlossen werden.

Der Kampf ist noch lange nicht vorbei. Es wird Jahre dauern, bis sich die Familien von der Verwüstung erholt und wieder aufgebaut haben. Bei MAF bringen wir alles, was wir im Kampf gegen die Armut tragen müssen, Genauso wie wichtige Arbeitnehmer es inmitten der globalen Pandemie taten. Wir starten ein $25M-Wiederherstellungsprogramm für Immigrantenfamilien, das neben Finanz- und Selbstvertretungsschulungen für die wichtigsten Mitarbeiter, die für uns erschienen sind, ein garantiertes Einkommen bietet.

Schließen Sie sich uns in diesem Kampf an, während wir mehr und besser für Immigrantenfamilien tun.

„Das war für uns nie ein einmaliger Kampf, sondern der Kampf um unser Leben.“

Jose Quiñonez, MAF-CEO

Die Partner, die mit uns aufgestiegen sind

Die SHP-Stiftung

MacKenzie Scott
Sergey Brin Familienstiftung
Connie & Bob Lurie
Jim & Becky Morgan
Gloria Principe und John O'Farrell
Tammy & Bill Crown
Die George und Judy Marcus Family Foundation
Die Janet und Clinton Reilly Family Foundation
Mark & Mary Stevens
Kristen Campbell Reed

Für immer starker Fonds
Andrew & Marina Martin Familienfonds
Neukermans Familienfonds
John Fisher & Raphaela Lipinsky DeGette
Miriam Muscarolas & Grant Abramson
David & Susan Tunnell
John Blatz & Meghan Kelly
Violet World Foundation
Frisch geschnittenes Creative
Susan Steinhauser & Daniel Greenberg