MAF-Labor Spotlight: Shruti Dev

Lernen Sie Shruti Dev kennen, MAFs erste technische Projektmanagerin im MAF-Labor. Shruti kam aus dem gewinnorientierten Sektor zur MAF mit einem Hintergrund als Entwicklerin und Business Systems Analystin im Gesundheitswesen.

Da Shruti sich nun anderen Möglichkeiten zuwendet, haben wir sie gebeten, über ihre Zeit bei MAF zu reflektieren.

MAF: Wie würden Sie Ihre Rolle als technischer Projektleiter beschreiben?

SD: Ich bin dafür verantwortlich, alle unsere Projekte ohne Probleme bis zur Ziellinie zu bringen und die Projekte auch nach der Freigabe zu betreuen. Ich entwickle Anforderungsdokumente, lege den Projektumfang fest, teste alle Funktionen und entwickle neue Workarounds und Lösungen, um Probleme zu beheben. Ich arbeite täglich mit unseren Offshore-Entwicklern und internen Teams zusammen, um Hindernisse in Projekten, an denen wir arbeiten, zu beseitigen.

Ich beschäftige mich auch mit allen neuen Technologien, die MAF verwendet, um sicherzustellen, dass wir über Fachwissen verfügen, um Probleme zu lösen oder zu wissen, an wen wir uns wenden können, um diese Probleme zu lösen. Die Kommunikation technischer Probleme an nicht-technische Mitarbeiter und umgekehrt ist ebenfalls ein wichtiger Teil der Arbeit.

MAF: Auf welche Errungenschaft bei MAF sind Sie am meisten stolz?

SD: Es gibt so viele! Jedes Projekt, das ich mache, erscheint mir wie eine Errungenschaft, weil alles, was bei MAF gemacht wird, so neu ist und etwas, das ich persönlich noch nicht gemacht habe. Aber die stolzeste Errungenschaft ist die Einrichtung von Spacedesk (MAFs interner Helpdesk), der allen Mitarbeitern hilft, ihre Probleme vorzubringen, und MAF Lab, diese zeitnah zu lösen. Ich bin auch stolz auf die Umstellung der Organisation auf Salesforce Lightning (weil ich sehe, dass die Leute es häufiger benutzen) und die Einrichtung von SMS über Twilio.

Aber jede Liste wäre unvollständig ohne die Erwähnung von MyMAF, die jetzt in den Händen von so vielen ist. Das ist natürlich eher eine Teamleistung als eine individuelle, aber ich füge es gerne als eine Leistung während meiner Amtszeit bei MAF hinzu.

MAF: Was haben Sie aus Ihrer Zeit bei der MAF gelernt?

SD: Ich habe bei MAF so viel über die menschliche Verbindung gelernt und darüber, wie Technologie zum Guten eingesetzt werden kann. Ich habe neue Dinge von meinen Mitarbeitern, von den Systemen, die wir verwenden, und von unseren Kunden gelernt. Die Geschichten der Kunden haben mich immer inspiriert. Jeden Tag gibt es eine neue Technologie, mit der wir uns befassen, und ich habe so viel über die aufstrebenden Technologien gelernt, von denen ich vorher noch nie gehört habe. Ich habe gelernt, dass es kein festgeschriebenes Erfolgsrezept gibt, sondern dass man einfach hart arbeiten und bei der Sache bleiben und an seine Kunden denken muss, um erfolgreich zu sein.


Ich habe auch gelernt, dass es möglich ist, einen offenen und vielfältigen Arbeitsplatz zu schaffen. Die MAF ist so vielfältig und nimmt unterschiedliche Menschen mit verschiedenen Hintergründen und Kulturen mit offenen Armen auf. Wenn man hart arbeitet, muss man nicht auf den ganzen Spaß verzichten. Man kann immer noch Happy Hours und Mitarbeiter-Retreats veranstalten und eine Verschnaufpause einlegen, um all die Erfolge zu genießen, die man hat.

Jeder Tag bei MAF war für mich eine echte Lernerfahrung.

Interessiert an einer Mitarbeit bei MAF? Bewerben Sie sich jetzt als unser nächster Technischer Produktmanager.

MISSION ASSET FUND IST EINE 501C3-ORGANISATION

Copyright © 2021 Mission Asset Fund. Alle Rechte vorbehalten.

German