Schlagwort: Einwanderung

Bereiten Sie sich auf finanzielle Notfälle vor


Wie Sie verhindern können, dass eine einwanderungsbedingte Notlage zu einer finanziellen Notlage wird

 Abschiebehaft und Abschiebung können einen großen Einfluss auf die Finanzen einer Familie haben. Was passiert mit einem Auto, einer Wohnung oder dem Geld auf dem Girokonto?

Finanzieller Notfall-Aktionsplan für Einwanderer

Diese neue Ressource ist ein handlungsorientiertes Werkzeug, das konkrete Tipps bietet, die Familien helfen, vorauszuplanen und ihr Geld und Hab und Gut im Falle eines Einwanderungsnotfalls sicher aufzubewahren. Die Themen umfassen:

  • Schützen Sie Ihr Geld: Einfache Schritte, um Ihr Geld sicher und zugänglich zu halten - von der Einrichtung von Online-Konten bis zur automatischen Bezahlung von Rechnungen
  • Schützen Sie Ihr Hab und Gut: Wie Sie eine Bestandsaufnahme Ihres Hab und Guts machen, warum Sie eine Versicherung in Betracht ziehen sollten und wie Sie einen Plan für Ihr gesamtes Hab und Gut erstellen können
  • Bereiten Sie sich auf einen Notfall vor: Tipps, die Ihnen helfen, ein Sparziel zu setzen, Ihre Kreditkarte zu schützen oder eine Crowdfunding-Kampagne einzurichten
  • Erstellen Sie einen Aktionsplan: Jeder Abschnitt enthält Checklisten und Vorlagen, damit Sie genau wissen, was Sie zur Vorbereitung tun müssen

Webinare & Infoveranstaltungen

Info-Sitzungen sind großartige Gelegenheiten für Mitarbeiter von Non-Profit-Organisationen, Stiftungen oder Behörden, Zugang zum Leitfaden zu erhalten, geschult zu werden, wie man den Inhalt umsetzt, und damit zu beginnen, ihn mit der Gemeinschaft zu teilen. Wenn Sie daran interessiert sind, ein Mitglied unserer Belegschaft als Referent einzuladen, kontaktieren Sie uns bitte unter [email protected]

In den Medien

Die Macht der Gemeinschaft: Erweiterung der Möglichkeiten für AAPI-Zuwanderer


Eine Gemeinschaft von Non-Profit-Organisationen fördert die finanzielle Leistungsfähigkeit von asiatisch-amerikanischen und pazifischen Einwanderern (AAPI) im ganzen Land.

Wenn Sie Familien, Freunde und Nachbarn zusammenbringen, um sich gegenseitig bei der Verwirklichung ihrer gemeinsamen finanziellen Träume zu helfen, nutzen Sie die Macht der Gemeinschaft. Diese Praxis des Leihens und Borgens von Geld in familiären oder sozialen Gruppen - eine Praxis, die den Lending Circles Programm - ist in Gemeinden auf der ganzen Welt üblich.

Im Kern geht es bei Lending Circles um Gemeinschaft.

Heute heben wir einen besonders hervor: eine einzigartige Gruppe von Partnern, die Lending Circles für asiatisch-amerikanische und pazifische Einwanderer (AAPI) in den USA anbieten. Auf den Philippinen wird diese Praxis als paluwaganIn einigen Teilen Chinas nennt man es hui. Mit Traditionen wie diesen sind viele AAPI-Zuwanderer mit Lending Circles als Quelle für Ersparnisse und Kredite vertraut.

In vielen Teilen Asiens sind Lending Circles eine uralte Tradition.

Was oft nicht bekannt ist, ist der komplizierte Finanzmarkt, den sie bei ihrer Ankunft in den USA vorfinden. Dies hat einen hohen Preis: 10% der AAPIs haben kein Bankkonto und viele weitere sind "underbanked", was bedeutet, dass sie sich an Finanzdienstleistungen am Rande der Gesellschaft wenden müssen, wie z. B. Zahltagskreditgeber und Scheckeinlöser. Nach Angaben der FDIC-Umfrage 2013 über Haushalte ohne Bankverbindung und mit geringer Bankverbindung19% der asiatischen Amerikaner und 27% der pazifischen Inselbewohner nehmen Hilfsdienste in Anspruch, um ihre finanziellen Bedürfnisse zu erfüllen.

Zur Überbrückung der Kluft zwischen dem modernen Finanzmarkt und kulturellen Traditionen wie paluwagan und huikönnen wir Lending Circles auf die besonderen Bedürfnisse der AAPI-Gemeinschaften zuschneiden.

Wir können damit beginnen, AAPI-Zuwanderer dort abzuholen, wo sie sind, zu ihren Bedingungen.

In diesem Sinne bieten wir Leihverträge in sieben asiatischen Sprachen an: Chinesisch, Birmanisch, Nepali, Vietnamesisch, Koreanisch, Bengalisch und Hmong. Aber das ist nur ein Anfang. Wir können auch Open-Source-Lösungen anbieten - so dass andere gemeinnützige Organisationen auf den Lektionen aufbauen können, die wir in San Francisco gelernt haben, und sie in Städte im ganzen Land bringen.

Keine zwei Gemeinden sind gleich. Und lokale Organisationen wissen am besten, wie sie ihre Dienste handwerklich gestalten können, um die Bedürfnisse ihrer Kunden zu erfüllen.

Aus diesem Grund passen gemeinnützige Organisationen im ganzen Land Lending Circles an ihre lokalen Gemeinschaften an.

Nehmen Sie zum Beispiel Asian Services In Action (ASIA). Dieser Lending Circles-Anbieter in Cleveland, OH, bietet kulturell relevante soziale Dienstleistungen für nepalesische und burmesische Einwanderer und Flüchtlinge, von denen viele das Konzept eines Kreditscores nicht kennen, bis sie bereit sind, ein Auto zu kaufen, ein Haus zu mieten oder ein Unternehmen zu gründen.

Durch Lending Circles sind diese Kunden in der Lage, einen Kredit mit Menschen aufzubauen, die ihre Muttersprache sprechen - oft ihre Freunde und Nachbarn. Dieses System der gegenseitigen Unterstützung gibt ein Gefühl der Sicherheit, das Lending Circles von anderen Kreditmodellen abhebt. Es kann sogar Flüchtlingen helfen, eine neue Gemeinschaft in den USA aufzubauen, nachdem sie ihr Heimatland verlassen haben.

"Ich liebe es, die Augen unserer Kunden leuchten zu sehen, wenn ich ihnen das Lending Circle-Modell erkläre", sagt Lucy Pyeatt vom Chinese Community Center (CCC).

"'Ja, das wissen wir!', antworten sie oft." Viele von Lucys Kunden sind mit dem Konzept von Lending Circles bestens vertraut: "Sie haben seit Jahren informell mit Familie und Freunden daran teilgenommen und sind so erleichtert, ein Produkt zu haben, dem sie bereits vertrauen. Sie haben das Gefühl, dass ihr Erbe und ihre Modelle der finanziellen Sicherheit respektiert werden. Es ist eine große Brücke für sie."

Indem wir auf ihre Traditionen zurückgreifen und uns an ihre Bedürfnisse anpassen, legt Lending Circles die Macht in die Hände der Gemeinden selbst. Unsere Partnerschaften mit Organisationen wie ASIA und CCC sind der eigentliche Motor, der den Erfolg von Lending Circles antreibt, damit lokale Führungskräfte lokale Lösungen schaffen können.

Alles begann mit einer Zusammenarbeit zwischen MAF und National CAPACD.

Nationale CAPACD ist eine Interessengruppe, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Lebensqualität von einkommensschwachen AAPIs zu verbessern. Vor zwei Jahren schloss sich MAF mit National CAPACD zusammen, um gemeinsam mit acht AAPI-Organisationen ein Projekt zur finanziellen Leistungsfähigkeit zu starten:

Gemeinsam machten wir uns auf den Weg, um eine Frage zu beantworten: Können wir die finanziellen Möglichkeiten von Neuzuwanderern verbessern, indem wir Lending Circles und finanzielle Bildung in die bestehenden Zuwanderungsressourcen integrieren, die kommunale Organisationen anbieten? Unsere neuen Partner begannen, traditionelle Dienstleistungen wie Sprachkurse, Staatsbürgerschaftsunterricht und Schulungen für Arbeitskräfte mit unserem innovativen Lending Circles-Programm und Finanzcoaching zu verbinden.

In nur zwei Jahren hat die nationale CAPACD-Kohorte 56 Lending Circles gebildet, mit 344 Teilnehmern.

Es ist erstaunlich, wenn man bedenkt, dass diese Teilnehmer weit über $150.000 an Kreditvolumen generiert haben, alles durch das Verleihen und Ausleihen mit Gleichgesinnten. Und die Rückzahlungsrate ist erstaunlich hoch - über 99%. Das bedeutet, dass die Teilnehmer Girokonten eröffnen, Kreditscores erstellen und zum ersten Mal in den finanziellen Mainstream eintreten.

Einige haben Wohnungen mieten können. Andere haben Lending Circles als Quelle der Unterstützung durch Gleichgesinnte in einem neuen Land genutzt. Und für viele Frauen, die in die USA gezogen sind, um zu ihren Ehemännern zu ziehen, bietet Lending Circles eine Chance, ihre finanzielle Unabhängigkeit auszuüben.

Nach zwei erfolgreichen Jahren freuen wir uns, mit dieser beeindruckenden Gruppe von AAPI-Organisationen weiter zusammenzuarbeiten.

Unsere Partner haben ehrgeizige Pläne zur Vertiefung ihrer Lending Circles Programme und bringen sie zu noch mehr hart arbeitenden Zuwanderern im ganzen Land. Und wir haben eigene Pläne, um unser Netzwerk zu stärken, indem wir neue Beziehungen knüpfen und unsere Instrumente für die Zusammenarbeit mit Partnern verbessern, wie zum Beispiel unsere Online-Plattform für den Wissensaustausch "Lending Circles Communities".

Wir wissen, dass der Schlüssel zum Erfolg in der Kraft der Gemeinschaft liegt. Deshalb arbeiten wir mit unseren Partnern zusammen, um noch stärkere Ressourcen für unsere Lending Circles-Kunden aufzubauen - die wiederum zusammenarbeiten, um sich gegenseitig in ihrem Wachstum zu unterstützen.

Law School & Tamales: DACA Öffnet Türen für Kimberly


Mit der Hilfe von Lending Circles für DACA beendet Kimberly ihren Abschluss und bereitet ihre Bewerbungen für das Jurastudium vor - während sie gleichzeitig ihrer Mutter und ihrer Schwester hilft, ihr Familienunternehmen für Tamale zu vergrößern.

Es ist schwer, Ynes' Tamale-Stand zu übersehen.

An einem Wochentag morgens in einem ruhigen Viertel von Oakland findet man die ganze Energie eines Straßenmarktes in einem kleinen Imbisswagen vereint. "Ich wollte gerade auf der anderen Straßenseite frühstücken, da sah ich euch alle!", rief eine von Ynes' Stammkunden, als sie sich dem Wagen näherte.

Seit Jahren kommen Ynes und ihre Töchter Kimberly und Maria an denselben Ort, um authentische mexikanische Tamales zu servieren. Ynes und ihr Mann zogen vor 20 Jahren von Cabo San Lucas nach Oakland, um sich ein neues Leben aufzubauen, mit mehr Möglichkeiten für ihre jungen Töchter.

Schon in jungen Jahren war Kimberly entschlossen, das Beste aus diesen Möglichkeiten zu machen.

Kimberly ist eine der vielen Tausend jungen Menschen, die mit Deferred Action for Childhood Arrivals (DACA), um das College zu besuchen und Arbeitsplätze zu sichern. Und sie ist eine von Hunderten, die das Lending Circles für DREAMers um ihre DACA-Anträge zu finanzieren.

Aber vor DACA waren viele Türen für sie verschlossen.

Als Kind arbeitete Kimberly hart in der Schule und schloss schließlich mit den Noten ab, die sie brauchte, um eine vierjährige Universität zu besuchen. Aber weil sie nicht in den USA geboren wurde, hatte sie keinen Anspruch auf finanzielle Unterstützung oder gar staatliche Studiengebühren. Stattdessen schrieb sie sich an einem örtlichen Community College ein, das sie aus eigener Tasche bezahlen konnte.

Eines Abends sah Kimberly einen Beitrag auf Univision, der alles verändern sollte: ein Profil einer lokalen gemeinnützigen Organisation, die Sozialdarlehen anbietet, um Einwanderern zu helfen, einen Kredit aufzubauen und DACA zu beantragen. In der Hoffnung, dies könnte der Schlüssel zu ihrer Traumschule sein, kam sie in unser Büro, um mehr zu erfahren.

Vor zwei Jahren trat Kimberly ihrem ersten Lending Circle bei.

Das Finanzmanagement-Training der MAF fand sie auf Anhieb sehr hilfreich. "In der Schule bringen sie einem bei, wie man Matheaufgaben löst und Aufsätze schreibt, aber sie bringen einem nichts über Kredite bei", sagt sie. Mit ihrem Lending Circles-Kredit und einem $232.50 Streichholz vom mexikanischen Konsulat in SFSie beantragte DACA und wurde bald genehmigt.

Ihr neuer Status hob die Barrieren auf, die sie bisher von ihren Träumen abgehalten hatten.

Kimberly konnte endlich die finanzielle Unterstützung erhalten, die sie für den Wechsel an die San Francisco State University benötigte. Sie wurde für zwei Teilzeitjobs angestellt. Und mit besserer Bonität sicherte sie sich einen Kredit, um neue Geräte für das Geschäft ihrer Familie zu kaufen: Tische, Stühle und Vordächer, damit die Kunden sitzen und sich unterhalten können.

Heute beendet Kimberly ihren Abschluss in Politikwissenschaften an der SFSU - und ihren zweiten Lending Circle.

Sie gibt ihrer Gemeinde etwas zurück, indem sie sich ehrenamtlich beim East Bay Sanctuary Covenant engagiert, einer Organisation, die Flüchtlinge und Einwanderer in der Bay Area unterstützt. Außerdem lernt sie für den LSAT und bereitet ihre Bewerbungen für das Jurastudium vor, um eine Karriere im Einwanderungs- und Familienrecht anzustreben.

Und die ganze Zeit über hilft sie ihrer Mutter, das Lebensmittelgeschäft der Familie auszubauen.

Kimberly und ihre Schwester Maria sind immer noch an der Seite ihrer Mutter und servieren Tamales an eine immer größer werdende Kundschaft. Wie geht es mit dem Familienunternehmen weiter? Mit einer verbesserten Kreditgeschichte wollen sie einen größeren Kredit aufnehmen, um ihren Betrieb mit einem zweiten Imbisswagen zu erweitern. Letztendlich träumt Ynes davon, ein Restaurant zu eröffnen, um ihre köstlichen Tamales noch mehr eifrigen, hungrigen Kunden anbieten zu können.

Claudia: U.S.-Bürgerin werden


Von Mexiko nach San Francisco: Diese Stylistin folgte ihrem Traum und ist stolze neue US-Bürgerin

In der Menge auf dem Balkon des Paramount Theaters in Oakland herrschte ein aufgeregtes Treiben. Lächelnde Familien und Freunde schwenkten amerikanische Flaggen und aufgeregte Kinder umklammerten Blumensträuße. Es war wie bei einer Abschlussfeier mit lebensverändernden Zertifikaten und Gratulationsrednern. Aber dies war eine Staatsbürgerschaftszeremonie. In wenigen Augenblicken würde jeder in der Etage darunter US-Bürger sein.

Der Einwanderungsbeamte auf der Bühne sagte zu den zukünftigen Bürgern: "Dieses Land ist ein besserer Ort wegen Ihrer Talente, Ihres Charakters und Ihrer Persönlichkeit. Danke, dass Sie die USA gewählt haben.

Claudia Quijano stand stolz mit 1.003 anderen Einwanderern aus 93 Herkunftsländern und hörte sich die Rede an. Jede Person wurde gebeten, aufzustehen, wenn ihr Herkunftsland aufgerufen wurde, woraufhin das Publikum jubelte, bis alle angehenden Bürger standen. Amerikas Schmelztiegel war hier in diesem Raum versammelt, von Guatemala über Ägypten und Deutschland bis hin zu Südafrika.

Die Zeremonie enthielt Videobotschaften der ehemaligen Außenministerin Madeleine Albright und von Präsident Obama, die die neuen Bürger im Land willkommen hießen und die Bedeutung dieses Privilegs und dieser Pflicht betonten. Die Hauptrednerin war eine Einwanderungsrichterin und Tochter armenischer und finnischer Einwanderer, die über bürgerschaftliches Engagement und den Dienst am eigenen Land sprach.

Claudias Reise begann vor 9 Jahren, im August 2004, als sie alleine von Mexiko nach Santa Rosa einwanderte. Sie beantragte politisches Asyl und zog kurz darauf nach San Francisco. Zurück in Mexiko, studierte Claudia an einer Schönheitsschule und wurde leidenschaftlich über das Färben von Haaren. Im Jahr 1987 begann sie mit dem Styling und hatte 1991 ihren eigenen Salon. Sie träumte davon, in den Vereinigten Staaten erfolgreich zu sein, wusste aber, dass sie mit so vielen anderen Einwanderern und amerikanischen Bürgern konkurrieren musste.

"Es ist unglaublich. Für mich ist es ein sehr wichtiger Tag. Es stellt für mich das wichtigste Ziel in meinem Leben dar", sagte sie.

Als Claudia zum ersten Mal in den USA ankam, hatte sie Probleme, die richtigen Papiere für einen legalen Aufenthalt zu bekommen. Sie besorgte sich einen Anwalt, der ihr half, eine dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung zu erhalten, aber dann stellte sie fest, dass es immer noch schwierig für sie war, die gewünschten Jobs zu bekommen, weil sie keine Staatsbürgerin war. Aber Claudia ließ sich nicht entmutigen.

Sie arbeitete als Stylistin in einem Salon im Mission District, als sie von Mission Asset Fund und dem Lending Circles für das Programm Staatsbürgerschaft, die angehende Staatsbürger mit Ressourcen und Zugang zu Finanzierung für die $680 Staatsbürgerschaftsantragsgebühr verband. Sie war überwältigt davon, wie sehr MAF sie mit den Informationen versorgen konnte, die sie brauchte.

"Alle dort waren immer fröhlich und haben mir sehr geholfen", sagt sie mit einem Lächeln.

Im Januar 2014 trat Claudia einem Lending Circle for Citizenship bei und erhielt ihren Scheck für die $680 Antragsgebühr. Sie beschrieb den Bewerbungsprozess als "einfach" aufgrund der Beteiligung und Unterstützung der MAF und anderer gemeinnütziger Organisationen.

Claudia ist begeistert von den vielen Vorteilen, die sie als Bürgerin haben wird, aber die Möglichkeit zu wählen ist die Nummer eins.

"Es gibt viele Verantwortungen, die ich jetzt habe", sagte sie. "Die wichtigste ist, dass ich wählen und mein Leben verbessern kann."

Die Kandidaten rezitierten die Nationalhymne, gefolgt vom Bürgereid und dem Treueschwur. Der Moment war ein emotionaler für Claudia.

"Ich habe bei der Zeremonie fast geweint. Mein Lieblingsteil war das Singen der Hymne mit allen. Wir haben alle gesungen und uns glücklich gefühlt", sagte sie.

Ihr Rat an andere Einwanderer und aufstrebende Bürger ist, für seine Träume zu kämpfen und nicht aufzugeben.

"Glauben Sie an sich selbst und suchen Sie nach Stellen, die Ihnen helfen", sagte sie.

Die Zeremonie schloss mit einem lokalen Chor, der zwei klassische amerikanische Volkslieder sang, "America the Beautiful" und "This Land is Your Land".

Claudias langjährige Freundin, Maritza Herdocia, schloss sich ihr nach der Zeremonie an, um ihre Leistung zu feiern. Claudia nannte Maritca als eine wichtige Stütze für sie in den letzten acht Jahren.

Für Claudia bedeutet die Einbürgerung in die USA, dass sich ihr mehr Möglichkeiten eröffnen. Jahrelang hat sie als Hairstylistin gearbeitet und Stühle in kleinen Salons in San Francisco gemietet. Aber jetzt, da sie eine neue Amerikanerin ist, ist sie bereit, etwas noch Größeres in Angriff zu nehmen: die Eröffnung ihres eigenen Schönheitssalons.

Aufruf an alle Träumer


Jesus Castro teilt seine eigene Geschichte und hofft, dass sie andere dazu inspiriert, DACA zu beantragen.

Eines der Dinge, die ich an unserer Arbeit bei MAF so ermutigend finde, ist zu sehen, wie junge Führungskräfte ihrer Leidenschaft folgen und der Gemeinschaft etwas zurückgeben. Jesus Castro ist eine der Führungspersönlichkeiten, die sich Lending Circle for Dreamers angeschlossen haben und sich seitdem für Jugendliche mit Migrationshintergrund einsetzen. Ich interviewte ihn über eine spannende Ankündigung für den öffentlichen Dienst hat er mit dem SF Office of Civic Engagement and Immigrant Affairs entwickelt, um das Bewusstsein für Deferred Action for Childhood Arrivals (DACA) zu schärfen.

Wie sind Sie mit dem SF Office of Civic Engagement and Immigrant Affairs in Kontakt gekommen?

Das erste Mal, dass ich mit dem Office of Civic Engagement and Immigrant Affairs (OCEIA), oder genauer gesagt mit der Direktorin von OCEIA, Adrienne Pon, in Kontakt kam, war beim Coro Annual Luncheon. Nachdem sie einen Vortrag darüber gehalten hatte, wie Coro's Programm zur Erforschung von Führungsqualitäten mein Leben verändert hat, kamen mehrere Leute auf mich zu, um mir zu gratulieren und meinen Karriereweg zu besprechen, ich fühlte mich wirklich geehrt. Ein paar Minuten später kam Direktorin Pon auf mich zu und ich glaube, sie fiel mir wegen des Namens ihres Büros am meisten auf. Ich kämpfe sehr leidenschaftlich für Einwanderer, und ihr Name "Büro für bürgerschaftliches Engagement und Einwandererangelegenheiten" fiel mir sofort ins Auge, und da wusste ich, dass ich dieses Praktikum unbedingt machen wollte.

Was war der Zweck des PSA-Videos?

Der Zweck der PSA war es, ein nützliches Outreach-Tool zu schaffen, um Menschen über DACA aufzuklären und sie zu ermutigen, vorwärts zu kommen und gelten. Wir hofften auch, es in unsere ein Jahr DACA-Veranstaltung zu integrieren, die zur Feier des einjährigen Jubiläums von DACA stattfand, also kam als Reaktion darauf dieses PSA-Video ins Spiel. Während des Prozesses gab es einige Schluckauf und das Video wurde verzögert, aber mit Hilfe eines großartigen Freundes und meinem eigenen kleinen Sandkorn wurde das Video schließlich fertiggestellt und es ist jetzt auf YouTube. Das Video ist auch auf unserer dreamSF-Website.

Wie haben Sie sich dabei gefühlt, Ihre persönliche Geschichte in dem Video zu erzählen?

Meine Geschichte zu teilen ist etwas, das ich wirklich gerne tue, nicht nur, weil es andere dazu ermächtigt, ihre Geschichte zu teilen, sondern auch, weil es mir die Kraft und den Mut gibt, meine Geschichte weiter zu teilen. Es ist ein Dominoeffekt. Sie brauchen ein wenig Mut von anderen, um ihre Geschichte zu teilen, und das positive Feedback dieser Menschen gibt der Person, die ihre Geschichte erzählt, den Mut, weiter zu teilen.

Was sind einige Gründe, warum DACA-berechtigte Jugendliche noch keinen Antrag gestellt haben?

Ich kann es nicht mit Sicherheit wissen und ich kann nicht für diejenigen sprechen, die sich noch nicht für DACA beworben haben, aber wenn ich raten sollte, warum sie sich nicht beworben haben, würde ich sagen, dass es an der Tatsache liegt, dass sie nicht das Geld haben, dies zu tun. Die Kosten für die Beantragung von DACA sind $465, was eine riesige Investition ist, und viele Menschen sind auch nicht vertraut mit dem Antragsverfahren und was es braucht, um zu erneuern, also müssen wir die richtigen pädagogischen und finanziellen Ressourcen bereitstellen.

Wie haben Sie von MAF erfahren?

Mission Asset Fund (MAF) hat definitiv eine große Rolle in meinem Leben gespielt. Das erste Mal, dass ich von ihnen hörte, war durch Legal Services for Children, die Organisation, die mir bei meinem DACA-Antragsprozess half. Sie schlugen vor, dass ich mich an MAF wende, um finanzielle Unterstützung zu erhalten, da sie zu dieser Zeit ein $155-Stipendium für DACA-Bewerber anboten, zusätzlich zu ihren Kreditservices, um für den DACA-Antrag zu bezahlen. Ich trat dem bei, was sie als Lending Circles für Träumer waren, bekam ich eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Ausfüllen des Antrags, um den Scheck zu erhalten, mit dem ich meinen Antrag bezahlen konnte. Jetzt bietet das Programm den Teilnehmern die Möglichkeit, einen Gruppenkredit zu bekommen und zu sparen, damit Sie Ihre Bewerbung bezahlen können.

Was sind weitere Möglichkeiten, wie die Stadt versucht, Zuwanderer zu unterstützen?

Im Einzelnen, unser Büro unterstützt Zuwanderer beim Sprachzugang, bei der Einbürgerung und in Bezug auf jugendliche/erwachsene DACA-Zuwanderer starten wir ein dreamsf-Stipendiatenprogramm die speziell für DACA-genehmigte Menschen ist und wir haben eine Initiative "Wege zur Staatsbürgerschaft.

Was sind Ihre Hoffnungen für eine umfassende Einwanderungsreform?

Eine umfassende Einwanderungsreform wäre außergewöhnlich für alle Einwanderer, die sich derzeit in den USA aufhalten. Ich bin mir sicher, dass diese umfassende Reform um die Ecke ist, aber wir müssen uns einfach alle im Prozess anstrengen und Interesse daran zeigen. Wir haben derzeit DACA, aber was ist mit unseren Eltern und denen, die die Anforderungen für DACA nicht erfüllen? Nicht jede Person ohne Papiere qualifiziert sich für DACA, so dass viele Familien auseinandergerissen werden, während die Einwanderungsreformen im Stillstand sind. Wir müssen uns vorwärts bewegen oder unsere Gemeinden leiden.

Was bedeutet bürgerschaftliches Engagement für Sie und welchen Stellenwert hat es in Ihrem Leben?

Für mich ist es das zweite Kapitel meiner Geschichte. Ich bin jetzt seit 2 Jahren bei OCEIA und es ist wirklich ein Zuhause fernab der Heimat. Ich kann Direktorin Pon nicht genug dafür danken, dass sie mir die Möglichkeit gegeben hat, Teil ihres Teams zu sein. Seit dem Beginn meines Praktikums war die Arbeit hart, und das meine ich auf die dankbarste Art und Weise. Dankbar, weil ich von der ganzen Arbeit, die ich gemacht habe, weiß, dass ich mich besser vorbereitet fühle für jeden anderen Job, der auf mich zukommt. Ich möchte mich auch bei Richard Whipple bedanken, der mir bei jedem Schritt zur Seite gestanden hat. Er führt mich nicht nur durch die Herausforderungen der Arbeit, sondern auch durch die Herausforderungen des Lebens. Obwohl ich mit OCEIA schon viel erreicht habe, ist dies erst der Anfang. Ich freue mich noch auf viele Jahre mit ihnen, und wenn OCEIA wächst, werde ich das auch tun.


Nesima Aberra ist die Marketing Associate und New Sector Fellow bei Mission Asset Fund. Sie liebt Storytelling, soziales Gut und eine gute Tasse Tee. Sie können sie erreichen unter [email protected].

Pablo: Angehender Filmemacher

Nach der Teilnahme an Lending Circles und Financial Education hat Pablo herausgefunden, wie man sich im US-Finanzsystem zurechtfindet

Als Pablo vor elf Jahren von Columbia nach San Francisco zog, stellte er fest, dass er es nicht leicht haben würde, sich ein neues Leben aufzubauen, nur weil er keine Schulden hatte. Aber ohne Kredithistorie hatte er keine Punktzahl. Nachdem er einem Lending Circle beigetreten war und an Finanzbildungskursen bei MAF teilgenommen hatte, lernte er, wie man durch das US-Finanzsystem navigiert und dass er, um seine Punktzahl zu verbessern, erschwingliche Schulden aufnehmen und diese pünktlich abbezahlen musste. Er verwendete sein Darlehen, um das College zu bezahlen und in seine zukünftige Karriere zu investieren. Der Student der Politikwissenschaft und des Journalismus arbeitet an seinem ersten Spielfilm über die WM-Qualifikation 2014 in Brasilien.

„Mission Asset Fund hat mir wirklich gute Werkzeuge gegeben, um mein Geld zu verwalten.“

„Mission Asset Fund hat mir wirklich gute Werkzeuge gegeben, um mein Geld zu verwalten. Dank der Dinge, die ich von Mission Asset Fund gelernt habe, hatte ich zwei Jahre, ohne in einem Restaurant arbeiten zu müssen. Ich war in der Schule und habe meine Zeit dem Abschluss meines Studiums gewidmet.“

Als wirklich begeisterter Teilnehmer rekrutiert Pablo ständig seine Freunde, um Lending Circles beizutreten und die Gelegenheit zu nutzen, mehr zu erfahren. Er ist auch einem Lending Circles for Citizenship mit MAF beigetreten, um einen weiteren Traum zu finanzieren: Staatsbürger zu werden.

MISSION ASSET FUND IST EINE 501C3-ORGANISATION

Copyright © 2022 Mission Asset Fund. Alle Rechte vorbehalten.

German