Zum Hauptinhalt springen

Schlagwort: Jose Quinonez

Zusammenarbeit mit Annie Leibovitz und TriNet, um die Geschichte von MAF aufzuwerten

Wir fühlen uns geehrt, dass die renommierte Porträtfotografin Annie Leibovitz das Bild unseres Gründers und CEO José Quiñonez aufgenommen hat. Die Arbeit von Leibovitz ist weltweit bekannt und respektiert, und wir wissen die Aufmerksamkeit zu schätzen, die ihr Projekt mit TriNet MAF eingebracht hat.

Als Teil der People Matter-Kampagne von TriNet hebt das Video die 15-jährige Verbesserung des finanziellen Lebens von Immigrantenfamilien mit niedrigem Einkommen durch MAF hervor, die Zugang zu dem Kapital haben, das sie benötigen, um ihre Träume zu verwirklichen.

Mit der Unterstützung eines engagierten Teams haben wir über 90.000 Menschen mit Notzuschüssen und kreditbildenden Krediten versorgt. Laut Leibovitz Was José zu einem Helden macht, ist nicht nur seine Arbeit mit Mission Asset Fund, sondern sein Engagement, das Unsichtbare sichtbar zu machen. Er versteht, dass Einwandererfamilien mit niedrigem Einkommen oft übersehen werden, und er ist entschlossen, unserer Gemeinschaft zum Erfolg zu verhelfen.

Leibovitz' kraftvolles Porträt von José fängt sein Engagement und seine Leidenschaft für seine Arbeit ein. Das Bild repräsentiert die Arbeit von MAF im Mission District von San Francisco, wo wir Menschen helfen, die oft am Rande der Gesellschaft stehen. Es ist eine Erinnerung an die Macht, anderen zu helfen, und an den Einfluss, den eine Person auf ihre Gemeinschaft haben kann.

José schließt mit der Verpflichtung, unsere Arbeit fortzusetzen, um dazu beizutragen, das finanzielle Leben von Einwandererfamilien mit niedrigem Einkommen im ganzen Land zu verbessern. Mit der richtigen Unterstützung und den richtigen Ressourcen können wir etwas bewirken und mehr Menschen helfen, ihre Ziele zu erreichen. Und wir sind dankbar, eine so talentierte und angesehene Fotografin wie Annie Leibovitz dabei zu haben, Aufmerksamkeit auf unsere Sache zu lenken.

Abschrift

José Quiñonez: Traditionell denkt die Gesellschaft, dass unsere armen Leute nur ignorant sind, sie sind dumm. Sie machen alles falsch. Das stimmte nie wirklich mit meiner Realität überein.

Mein Name ist José Quiñonez. Ich bin der Gründer und CEO von Mission Asset Fund. Was wir versuchen, ist, das finanzielle Leben von Immigrantenfamilien mit niedrigem Einkommen zu verbessern, damit sie einen Kredit bekommen, um ein Auto zu kaufen, eine Hypothek, sie können einen Kredit bekommen, um ein Unternehmen zu gründen.

Als Einwanderer kam ich mit neun Jahren in dieses Land. Ich kam ohne Papiere hierher, also weiß ich, wie die Realität ist, wenn man im Schatten liegt. Mit den Kleinunternehmern zum Beispiel, die nur sehr begrenzten Zugang zu Kapital haben und alles, was sie wollen, ist nur eine Gelegenheit.

Als wir vor über 15 Jahren mit der Mission als Fonds begannen, war uns unsere Mission klar. Die Frage war, wie man das macht. Also haben wir ein Team aus jungen Leuten zusammengestellt.

Teammitglied: Wie sieht die Mitarbeiterbindung aus?

José: Die beste Technologie in den Dienst armer Menschen stellen. Wir sind ständig innovativ. Wir verändern uns ständig. Von einer lokalen Organisation, die im Mission District in San Francisco verwurzelt ist, zu einem nationalen Akteur. Es ist ein ziemlicher Sprung.

Wir konnten quasi im Handumdrehen expandieren, weil wir die Unterstützung von TriNet haben. Wir haben jetzt mehr als 90.000 Menschen mit Notzuschüssen und Kreditaufbaudarlehen versorgt.

Ich habe das Gefühl, wir fangen gerade erst an.

Annie Leibovitz: José, er ist wirklich wie ein Held. Er ist ein erstaunlicher Mann.

Ich wusste, dass diese in Umweltporträts zu sehen sein würden. Ich habe wirklich darüber nachgedacht, wie wichtig es ist, den Ort zu finden, der Resonanz findet. Es war eine Entscheidung, die ich traf, dass der Tisch wirklich sein Werkzeug war.

Und sie sind direkt aus dem Fenster und Leute gehen am Bus vorbei. Weißt du, es ist der Missionsbezirk. Ich fühlte mich einfach wie auf der Straße. Du weisst.

José: Für eine Person wie mich, die am Rande der Welt war, um diese Art von Aufmerksamkeit von jemandem wie ihr zu bekommen, um für einen halben Tag ihre Muse zu sein. Ich bin einfach total beeindruckt. Dies ist ein Moment, auf den wir hingearbeitet haben, um zu versuchen, das Unsichtbare sichtbar zu machen.

Ein garantiertes Einkommen für die Unverzichtbaren

Ich habe während der Pandemie viel Musik gehört und versucht, unsere Welt zu verstehen. Eine globale Pandemie, wütende Brände, Wählerunterdrückung, eine Abberufung und Flüchtlingskrisen sind nur einige der Dinge, die im Vordergrund stehen.

Es gibt ein Lied namens „Sueño con Serpientes“ – des kubanischen Musikers und Dichters Silvio Rodríguez –, der kraftvolle Metaphern verwendet, von denen ich denke, dass sie zu dem sprechen, was wir heute durchmachen.

Silvio schrieb dieses Lied 1975 aus einem Albtraum, in dem er mit einer Hydra-ähnlichen Tendenz gegen durchscheinende Schlangen kämpft. Jedes Mal, wenn er eine Schlange tötet, erscheint eine andere größere.

Klingt bekannt? Ich spiele das Lied inmitten eines weiteren COVID-19-Anstiegs erneut ab. Vor Monaten haben wir das Virus bekämpft, bis die Delta-Variante auftauchte. Das Licht am Ende des Tunnels war in Sichtweite! Jetzt sind wir wieder mittendrin in der Pandemie. Aber alle Hoffnung ist nicht verloren, denn Silvio besiegt, wie das Lied sagt, die größere Schlange, als er verkündet un verso, una verdad.

Ich kenne. Es ist beruhigend zu denken, dass allein die Verkündigung der Wahrheit die mächtigsten Schlangen besiegen kann, oder gegen welche Monster oder Pandemien wir auch immer kämpfen. Es stellt sich heraus, dass die Wahrheit notwendig ist, um unsere Überzeugung zu stärken, aber es braucht viel mehr, um ein Held zu sein. Silvio deutet an, was das ist, indem er dieses Bertolt-Brecht-Gedicht zu Beginn des Liedes rezitiert:

„Es gibt Leute, die für einen Tag kämpfen, und sie sind gut.
Es gibt andere, die ein Jahr lang kämpfen, und sie sind besser.
Es gibt diejenigen, die viele Jahre kämpfen, und sie sind noch besser.
Aber es gibt diejenigen, die ihr ganzes Leben lang kämpfen: Das sind die Unentbehrlichen.“

Der Sieg ist nicht sicher, wenn man nur eine Schlacht gewinnt. Es braucht im Laufe der Zeit echte Arbeit, um ein echter Held zu sein – und macht diejenigen, die Tag für Tag, über Jahre und ihr ganzes Leben kämpfen, unentbehrlich, wie das Gedicht sagt. 

In unserer heutigen Welt halte ich wesentliche Arbeiter für die unverzichtbaren, die wahren Helden.

Denk darüber nach. Noch bevor die COVID-19-Impfstoffe weit verbreitet waren, erschienen wichtige Arbeiter auf landwirtschaftlichen Feldern, in Lebensmittelverarbeitungsbetrieben und in Restaurants, wenn wir sie am dringendsten brauchten. Sie kamen zur Arbeit und riskierten ihr Leben, um unsere Gesellschaft am Laufen zu halten. Ohne eingewanderte Arbeitskräfte wäre unsere Lebensmittelversorgungskette zusammengebrochen, was unsägliche Panik und Schaden in der Gesellschaft verursacht hätte. 

Das kann man nicht von allen sagen. Unsere Bundesregierung ist nicht für Einwandererfamilien erschienen, sondern ignorierte ihre Kämpfe, da Familien Einkommen verloren, Ersparnisse aufgebraucht und Schulden angehäuft haben. Sie schlossen Einwandererfamilien davon aus, Erleichterungen zu erhalten, die ihnen hätten helfen können, mit Rechnungen auf dem Laufenden zu bleiben und Miete zu zahlen, um unterzukommen. 

Als unsere Nachbarn die Ungerechtigkeit sahen, Einwandererfamilien von der Hilfeleistung auszuschließen, traten sie zu Hilfe.

MAF sammelte $55M, um über 63.000 Zuschüsse bereitzustellen, um undokumentierten Familien, Arbeitern und Studenten zu helfen, grundlegende und unmittelbare Bedürfnisse zu decken. Aber als wir unser Soforthilfeprogramm abwickeln, wissen wir, dass es eindeutig nicht genug war. Die Not war immens und intensiv. COVID-19 zerstörte das finanzielle Leben von Familien, und es wird Jahre dauern, bis sie sich erholen. 

Wir sind bereit, mehr zu tun. Bei MAF bewegen wir uns von Soforthilfezuschüssen hin zur langfristigen Unterstützung von Familien mit Kindern, die jetzt vom erweiterten Kindersteuerabzug ausgeschlossen sind. Über eine Million Einwandererkinder ohne Sozialversicherungsnummer erhalten keine Unterstützung. Wir starten MAFs Fonds zur Wiederherstellung von Einwandererfamilien mit $25M Seed-Finanzierung, um Einwandererfamilien ein garantiertes Einkommen von bis zu zwei Jahren zu bieten. Die Teilnehmer erhalten direktes Bargeld, intensives Finanzcoaching, Selbstvertretungstraining und Zugang zu MAFs Angebot an Kreditaufbau und zinslosen Krediten, um ihr finanzielles Leben schneller wieder aufzubauen. 

Bei MAF bringen wir alles ein, was wir im Kampf gegen die Armut zu tragen haben, genauso wie es wichtige Arbeiter inmitten der globalen Pandemie getan haben.

Und wir wollen es besser machen. Wir planen zu bewerten, studieren und teilen was wir aus ihrer Recovery-Reise lernen, um politische Lösungen für sinnvolle Systemänderungen zu informieren und zu inspirieren. 

Wenn ich Silvios Musik höre, schätze ich die Tatsache, dass es, egal ob wir durchsichtige Schlangen töten, Feuer bekämpfen oder die Armut bekämpfen, echte Überzeugung und harte Arbeit ein Leben lang braucht, um einen Sieg zu sichern. 

Dies war für uns nie ein einmaliger Kampf, sondern der Kampf um unser Leben. Das ist unsere Wahrheit. 

Wir lehnen uns in Krisenzeiten aneinander an

Wenn ich die Essenz der MAF-Rapid-Response-Arbeit in ein Wort fassen müsste, wäre es: Partnerschaften. Inmitten der neuen sozialen Distanzierung konnten wir uns näher kommen als je zuvor, um einander zuzuhören und uns in dieser unvorstellbaren Krise gegenseitig zu helfen.

Schon bald nach der Anordnung des Hausarrests im März machten wir uns daran, Kunden zu helfen, von denen wir wussten, dass sie davon betroffen sein würden.

Wir hörten sofort von Kunden, die Angst hatten, ihr Einkommen zu verlieren und nicht wussten, wie sie ihre Miete bezahlen, Lebensmittel kaufen oder auch nur ihre monatlichen Rechnungen bezahlen sollten. Wir spürten ihre Sorge und haben schnell gehandelt, um eine Fonds für schnelle Reaktion am 20. März, ohne wirklich das Ausmaß der sich entfaltenden Pandemie zu kennen.

In den ersten Momenten der Krise versammelte sich das Feld der Philanthropie, um auf diese neue Herausforderung zu reagieren.

Wir haben uns mit Stiftungen zusammengetan, die sich bereit erklärt haben, die Gemeinschaften zu unterstützen, mit denen sie arbeiten und denen sie am Herzen liegen: Studenten, Mitglieder der Kreativwirtschaft und Immigrantenfamilien, die vom CARES Act ausgeschlossen wurden. Sie arbeiteten daran, uns das Geld schnell zukommen zu lassen, erkannten die Dringlichkeit und halfen uns, das Geld so schnell wie möglich direkt in die Hände derjenigen zu geben, die es brauchten. Ich habe noch nie erlebt, dass der Prozess der Zuschussvergabe so schnell vonstatten ging, von unserem ersten Gespräch bis zur Zusage und Auszahlung innerhalb weniger Tage. Es ist erstaunlich, was man erreichen kann, wenn man klarsichtig ist und sich dem Endziel verpflichtet fühlt.

Während das Fundraising lief, hat unser Team unsere Systeme und Technologien umgestellt, um Bargeldzuschüsse in großem Umfang auszahlen zu können.

Wir haben für jede der Gemeinden, die wir unterstützen wollten, einen völlig neuen Bewerbungsprozess entwickelt und uns Zeit genommen, um zu überlegen, wie wir den enormen Bedarf, den es dort gibt, gerecht decken können. Wir stellten sicher, dass wir bei jedem Antrag die richtigen Fragen mit Sorgfalt und Respekt stellten und nahmen uns die Zeit, die finanzielle Realität, die Strategien und die Ressourcen der einzelnen Antragsteller zu verstehen. Auf diese Weise konnten wir den Bedarf priorisieren: Wir wussten, dass das Windhundverfahren systembedingte Ungleichheiten und Zugangsbarrieren nur noch verstärkt und diejenigen mit dem schnellsten Internet und den besten Informationen privilegiert. Wir schufen eine Alternative, die die Ressourcen, die wir haben, auf diejenigen konzentriert, die sie am meisten brauchen. Und wir haben sichergestellt, dass unser neues System mit dem gleichen unerschütterlichen Engagement für die effiziente und sichere Verarbeitung sensibler Finanzdaten eingerichtet wurde.

Sieben Wochen nach Beginn der Quarantäne sind wir nun mitten in der Bereitstellung von $500-Zuschüssen für über 20.000 Menschen, die sich in einer verzweifelten finanziellen Notlage befinden.

Es ist inspirierend, eine Bilanz dessen zu ziehen, was wir mit unseren Partnern erreicht haben:

  • 3 Rapid-Response-Fonds zur Unterstützung von College-Studenten, jungen Kreativen und Einwandererfamilien
  • 23 Stiftungen, die Ressourcen über alle drei Fonds hinweg bündeln
  • $12M insgesamt, um Menschen mit finanzieller Soforthilfe zu versorgen
  • 26 Outreach-Partner, die uns mit berechtigten Zuwandererfamilien verbinden

Mit unseren Partnern an der Seite und unserem kleinen aber feinen Team von 29 MAFistas konnten wir unterstützen:

  • 75.000+ Personen, die sich auf der Suche nach Hilfe angemeldet haben
  • 52.000+ ausgefüllte Vorab-Anträge mit Einblicken in die finanzielle Situation der Menschen
  • 8.000+ abgeschlossene Vollanträge auf unserer sicheren Plattform
  • 5.500+ Zuschüsse verteilt und auf Girokonten eingezahlt

Bei jedem Schritt steckt viel sorgfältige und durchdachte Arbeit hinter all diesen Zahlen.

MAFistas hat sich dafür eingesetzt, dass wir die richtigen Anwendungen bauen, die richtige Technologie verwenden und den richtigen Prozess für jede der Gemeinden, denen wir helfen, schaffen - alles mit Sorgfalt und Dringlichkeit, um den Menschen in diesem Moment der Krise zu helfen. Und warum? Ganz einfach: Wir haben über 7.000 E-Mails, Anrufe und Tickets von Menschen erhalten, die um Hilfe gebeten haben - wir hören ihre Geschichten, ihre Hilferufe - und das motiviert unsere Mitarbeiter, über unsere normale Arbeit hinauszugehen und für Menschen in ihrer Not da zu sein.

Ich kann nur sagen, dass es wirklich demütigend ist, Zeuge einer solchen Hingabe zu sein.

Mit dieser Freundlichkeit und dem Mitgefühl, das dahinter steht, zeigen wir das Beste, was Technologie und Finanzen sein können. Und mit unseren Partnern an unserer Seite demonstrieren wir, was es bedeutet, für Menschen da zu sein - um Familien in diesem Moment der Krise nicht nur mit finanzieller Hilfe zu helfen, sondern vor allem mit der Botschaft der Hoffnung und Solidarität, dass sie nicht allein sind.

Sie können den Rapid Response Fund von MAF unterstützen hier.

Den Ärmsten helfen, die Krise zu überstehen

Wir befinden uns inmitten einer generationenübergreifenden Krise. Das Coronavirus legt die Vernetzung des modernen Lebens offen, breitet sich schnell aus und gefährdet die Gesundheit und das Wohlbefinden von Millionen von Menschen auf der ganzen Welt. Keiner ist immun.

Diese beispiellose und sich ausbreitende Pandemie trifft alle, aber diejenigen, die am wenigsten haben und die letzten sind, werden am meisten betroffen sein.

Das Coronavirus deckt tiefe Ungleichheiten in unserer Gesellschaft auf. Menschen mit Häusern, die geschützt werden müssen, mit Vermögenswerten, die geschützt werden müssen, und mit Hilfsleistungen, die erhalten werden müssen, werden davon betroffen sein. Aber Menschen ohne Wohnung, Immigranten ohne Schutz und Arbeiter ohne Unterstützung werden die Hauptlast der Wirtschaftskrise tragen. Schon jetzt kontaktieren uns Klienten mit Geschichten über den Verlust von Arbeitsplätzen, Löhnen und Gehältern. Sie wissen nicht, wie sie am Ende des Monats die Miete bezahlen sollen.

Die Menschen empfinden im Moment einen tiefen finanziellen Schmerz.

Erschwerend kommt hinzu, dass viele unserer Kunden keine Unterstützung durch staatliche Programme erhalten können oder wollen. Millionen von Teilzeitbeschäftigten, Studenten, Unternehmern, Einwanderern und Selbstständigen haben möglicherweise keinen Anspruch auf Arbeitslosenversicherung, Gesundheitsleistungen oder sogar Unterstützung bei der Ernährung. Diese Pandemie zeigt die Realität, dass es kein sinnvolles Sicherheitsnetz für die Menschen gibt, die es am meisten brauchen.

Einwandererfamilien sind verängstigt. Die Bundesregierung hat kürzlich eine "Public Charge Rule" eingeführt, die eine abschreckende Botschaft an Einwandererfamilien gegen die Nutzung öffentlicher Dienste sendet. Jetzt fragen sie sich, ob ein Besuch im Krankenhaus ihre Chancen auf eine dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung beeinträchtigen würde. Sie sind besorgt: "Wenn ich undokumentiert bin, könnte mich die Inanspruchnahme einer Behandlung anfällig für eine Abschiebung machen?"

Bei MAF verbinden wir die Kunden mit kommunalen Diensten und bieten ihnen, wenn möglich, direkte finanzielle Unterstützung.

Es gibt ein wachsendes Bewusstsein dafür, dass in solchen Momenten tatsächliches Bargeld am hilfreichsten ist, um den Menschen zu helfen, die Miete zu bezahlen, Lebensmittel zu kaufen und sie davor zu bewahren, noch weiter zurückzufallen. Für manche ist es vielleicht eine kleine Intervention, eine Überweisung, ein kleiner Zuschuss oder ein Überbrückungskredit, der sie am Leben erhält. Aber das Timing ist entscheidend.

Wir bewegen uns schnell, um den Rapid Response Fund der MAF zu heben, um Arbeitern mit niedrigem Einkommen, Immigrantenfamilien und Studenten zu helfen, die wahrscheinlich zurückgelassen werden, ohne Hilfe von Regierungsmaßnahmen. Wir haben die Werkzeuge, die Technologie und die Reichweite in diesen gefährdeten Gemeinschaften, aber wir brauchen Ihre finanzielle Unterstützung, um dies zu verwirklichen. 

In diesem Moment einer noch nie dagewesenen nationalen Krise müssen wir alle zusammenkommen und uns gegenseitig in einem neuen Geist der Gegenseitigkeit und des Respekts unterstützen. Wir stehen gemeinsam da, und nur gemeinsam können wir als Nation vorankommen.

Klicken Sie auf . hier zu spenden.

Aus Solidarität,

Jose Quinonez

Wir haben es kommen sehen.

Seit jenem schrecklichen Tag, an dem Trump die Rolltreppe hinunterstieg, um seine Kandidatur zu verkünden, wussten wir alle tief im Inneren, dass dies der Beginn einer offenen Jagd auf Einwanderer war. Wir hatten es schon einmal gesehen. Verzweifelte Politiker, die hasserfüllte Rhetorik benutzen, um farbige Menschen zu entmenschlichen und zum Sündenbock zu machen. Niemals hätte ich gedacht, dass die offene Jagdsaison dieses Mal einen Kugelregen bedeuten würde - wahlloses Töten von Menschen, nur weil sie mexikanisch aussehen, einschließlich Jordan und Andre Anchondo, beide Eltern, die ihr Kleinkind in El Paso beschützen.

Wie viele andere erschütterten die Nachrichten aus El Paso mein Gefühl von Sicherheit und Zugehörigkeit in Amerika.

Ich nehme an, das war genau die Absicht eines weiteren Terrorakts in einer Kampagne gegen Einwanderer. Klar ist für mich, dass der Schütze von El Paso nicht allein gehandelt hat. Das Weiße Haus fährt auch seine eigene Kampagne, das ist jetzt klar: Überfall auf Baustellen nur wegen des Spektakels; verweigernde Visa mit Rekordraten für Menschen, die eine Wiedervereinigung mit ihren Familien suchen; trennende Familien Asyl zu beantragen, nur um eine Botschaft der Bosheit und Gleichgültigkeit gegenüber ihren Ansprüchen zu senden; und jetzt die Bestrafung von legalen Einwohnern mit Unsicherheit über ihren Einwanderungsstatus, wenn sie öffentliche Hilfe suchen. Sie tun all dies, um Grausamkeiten in das Leben der Menschen zu bringen, um Einwanderer zu sich unsicher, nicht erwünscht oder willkommen fühlen in Amerika. Wir spüren es auch.

Bei MAF setzen wir unseren Schmerz in Taten um. Wir stellen einen revolvierenden Darlehensfonds in Höhe von $1,5 Millionen bereit, um berechtigte Einwanderer bei der Beantragung der Staatsbürgerschaft und des DACA zu unterstützen.

[infogram id="8a81d3c6-4732-45e2-aa5a-a989160fe941″ prefix="L0T" format="interactive" title="MAF-Einwanderungsdarlehen"]

Wir verdoppeln die Zahl der zinslosen Darlehen, um Menschen zu helfen, die die Kosten für die Beantragung nicht aufbringen können, dies jetzt zu tun. Über 8 Millionen berechtigte Einwanderer können die US-Staatsbürgerschaft beantragen; wir wollen denjenigen helfen, die die $725 Kosten für den Antrag nicht aufbringen können. Es gibt keine Zeit zu verlieren.

Schließen Sie sich uns an. Helfen Sie uns. Arbeiten Sie mit uns. Wir können nicht zulassen, dass Amerika noch weiter absteigt.

Mit Dankbarkeit,

Jose Quinonez

SPENDEN

Wir werden weiter kämpfen

Meine Seele schmerzt, wenn ich Babys höre, die untröstlich nach ihren Eltern schreien und um Hilfe betteln. Jedes Mal, wenn ich meine Kinder ansehe, denke ich an diese Kleinen und hoffe, dass wir diesen Wahnsinn stoppen und sie wieder mit ihren Müttern und Vätern vereinen, die diese lange und gefährliche Reise, die Millionen von Immigranten vor ihnen auf der Suche nach Sicherheit in Amerika unternommen haben, gewagt haben.   

Doch statt einer Zuflucht fanden sie eine Regierung, die ihre Unschuld terrorisierte, das Kind den Eltern entriss und dabei ihre Menschen- und Rechte verletzte. Trumps "Null-Toleranz"-Politik erinnert an die Sklaverei, japanische Internierungslager und sogar an Nazi-Deutschland. Und für was? Diese Verwaltung gefühllos berechnet, dass die Einnahme von Babys Geisel würde eine Krise zu entzünden, um ihre politische Agenda weiter.

Sie haben einen schrecklichen Fehler gemacht.

Trumps neue Executive Order hat die Krise nicht beendet. Die Administration verfolgt weiterhin eine "Null-Toleranz"-Politik und hält Asylsuchende in Internierungslagern entlang der Grenze zwischen den USA und Mexiko fest. Und sie tun nichts, um die 2.300 Kinder in US-Gewahrsam mit ihren Eltern wieder zu vereinen. Stattdessen folgen sie ihrem Spielplan und benutzen die Kinder als Druckmittel, um den Kongress unter Druck zu setzen, Trumps Mauer zu finanzieren, die Visa für legale Einwanderer zu kürzen, das Diversity-Visa-Programm abzuschaffen, Einwanderer zu kriminalisieren und jede Hoffnung auf einen Weg zur Staatsbürgerschaft für Millionen hart arbeitender Einwanderer zu blockieren, die unsere Wirtschaft antreiben, aber was noch wichtiger ist, die die Vereinigten Staaten ihr Zuhause nennen.

Wir sind nicht überrascht von Trumps Aktionen, aber wir sind empört und aktiviert. Von Anfang an hat diese Regierung Einwanderer in einer Rhetorik angegriffen, die sie Vergewaltiger, Kriminelle, Verbrecher oder Tiere. Seine Handlungen wurden mit dieser Rhetorik ausgerichtet: Beendigung DACA und torpedieren parteiübergreifende Bemühungen um legislative Lösungen für Dreamers bieten. Schritt für Schritt, er demontiert jede Hoffnung für Einwanderer und Menschen der Farbe, vollwertige Mitglieder unserer Gesellschaft zu sein.

Offensichtlich hat er Angst vor einem aufstrebenden Amerika, das reich und vielfältig, bunt und komplex ist. Er hat Angst vor einem Amerika, das nicht so aussieht wie er.

Aber egal, wie sehr er uns fürchten oder hassen mag, er kann uns nicht loswerden. Seine Verwaltung arbeitet hart daran, das Leben elend und unmöglich für Einwandererfamilien zu machen. Sie werden kriminalisieren, sie werden inhaftieren, sie werden deportieren, sie werden terrorisieren, sie werden konfiszieren, was auch immer wenig wir haben können; aber sie können uns nicht loswerden.

Wir sind widerstandsfähig. Wir sind Überlebenskünstler. Und wir sind nicht allein. Es gibt Millionen von Menschen, die keine Angst haben und die mit uns für das aufstrebende Amerika kämpfen werden, das gerecht und expansiv ist, mit viel Platz, Umarmungen und Ressourcen für die Kinder, die gerade an der Grenze weinen.

Hören Sie mich an: Trump wird nicht das letzte Wort haben. Er wird nicht diktieren, was Amerika ist, oder was es werden wird.

Bei MAF verdoppeln wir unser Engagement. Wir helfen mehr Menschen mit dauerhafter Aufenthaltsgenehmigung, die Staatsbürgerschaft zu beantragen. Im Laufe der Jahre haben wir über 8.000 US-Staatsbürgerschaft und DACA-Anwendungen finanziert und sind bereit, Tausende mehr in den kommenden Monaten und Jahren zu tun. Es gibt 8,8 Millionen legale Daueraufenthaltsberechtigte, die im Moment für die Staatsbürgerschaft in Frage kommen. Wir wollen ihnen helfen, sich einbürgern zu lassen, den ersten Schritt zu tun, um bei den kommenden Wahlen wählen zu können. Und wir sind entschlossener denn je, Einwanderern zu helfen, ihr finanzielles Leben zu verbessern, ihnen zu helfen, dort Wurzeln zu schlagen, wo sie leben, und sich sicher zu fühlen, dass sie dazugehören.

Sie sind ein wesentlicher Bestandteil dessen, was wir als Nation sind, und wir brauchen ihre Träume, ihre Energie, um dieses aufstrebende Amerika weiter aufzubauen.

Die Schreie, die rund um die Welt zu hören sind, werden nicht ungehört bleiben. Für die Kinder, die ihren Eltern aus den Armen gerissen werden, und die Millionen von Menschen am Rande der Gesellschaft werden wir weiter für Freiheit und Würde und Respekt kämpfen und dabei den Bogen des moralischen Universums, den MLK einmal erwähnte, immer weiter spannen - bis er in Richtung Gerechtigkeit bricht.

Mit Liebe und Dankbarkeit,

Jose Quinonez

GEBEN:

Spenden Sie an juristische und gemeinnützige Organisationen, die sich für die Verteidigung der Rechte von Einwanderern vor Gericht einsetzen und Familien an der Grenze direkt unterstützen.

  • ACLU-Stiftung ist eine gemeinnützige Sie verteidigen die Bürgerrechte des Einzelnen. Ihre Projekt Einwandererrechte verteidigt die Rechte von Einwanderern und führt derzeit einen Rechtsstreit in Sachen Familientrennung.
  • Refugee and Immigrant Center for Education and Legal Services (RAICES) ist eine gemeinnützige Organisation, die Kindern, Familien und Flüchtlingen mit Migrationshintergrund in Zentral- und Südtexas Rechtsberatung anbietet. Sie helfen, Eltern aus der Haft zu holen, damit sie mit ihren Kindern wiedervereint werden können.
  • Kids in Need of Defense (KIND) ist eine nationale Organisation für politische Interessenvertretung mit Büros in zehn Städten, darunter San Francisco und Washington D.C. KIND bildet ehrenamtliche Anwälte aus, die unbegleitete Einwandererkinder vertreten.
  • Grenze Engel ist eine in San Diego ansässige gemeinnützige Organisation, die sich für die Rechte von Migranten, eine Einwanderungsreform und die Verhinderung des Todes von Einwanderern an der Grenze einsetzt.
  • Stehen Sie an der Seite von Immigrantenfamilien: #HeretoStay ist die Kampagne von MAF, um Geldmittel für die Unterstützung von DACA-, Staatsbürgerschafts-, TPS- und Green-Card-Anträgen zu sammeln, um zu verhindern, dass Familien durch einen veränderten Einwanderungsstatus auseinandergerissen werden.

ANWALT:

Rufen Sie Ihr Mitglied des Kongresses an, um das Zusammenbleiben von Familien zu unterstützen. Fordern Sie, dass der Kongress Asylanträge anhört und die 2.300 Kinder, die bereits von ihren Eltern getrennt sind, wieder zusammenführt.  

  • Leitung für öffentliche Kommentare des Weißen Hauses: 202-456-1111
  • Leitung für öffentliche Kommentare des Justizministeriums: 202-353-1555
  • U.S. Senate Switchboard: 202-224-3121

RALLY:

Gehen Sie auf die Straße und schließen Sie sich einem Familien gehören zusammen Kundgebung in Ihrer Nähe am 30. Juni

ENGAGE:

Zeigen Sie Ihre Unterstützung in den sozialen Medien (#FamiliesBelongTogether #KeepFamiliesTogether).

José Quiñonez zum MacArthur Fellow 2016 ernannt


Das visionäre Lending Circles-Programm holt einkommensschwache Gemeinden aus dem Schatten.

Heute gab die MacArthur Foundation bekannt die diesjährige Klasse der MacArthur Fellows. Unter den Preisträgern befindet sich auch José Quiñonez, Gründer und Chief Executive Officer von Mission Asset Fund (MAF). Über die Ankündigung berichteten unter anderem die New York Times, die Washington Post, und Die LA Times.

Die MacArthur-StipendiumDer oft als "Genius Grant" bezeichnete Preis würdigt Personen mit außergewöhnlicher Kreativität, einer Erfolgsbilanz und dem Potenzial für bedeutende Beiträge in der Zukunft. Jeder Fellow erhält ein nicht an Bedingungen geknüpftes Stipendium von $625.000, um die Preisträger bei der Umsetzung ihrer kreativen Visionen zu unterstützen. Seit 1981 wurden weniger als 1.000 Personen zu MacArthur Fellows ernannt. Die Fellows werden in einem strengen Verfahren ausgewählt, an dem im Laufe der Jahre Tausende von fachkundigen und anonymen Nominatoren, Evaluatoren und Selektoren beteiligt waren. Zu den früheren Fellows gehörten namhafte Persönlichkeiten wie Henry Louis Gates, Jr., Alison Bechdel und Ta-Nehisi Coates.

"Diese Auszeichnung ist eine hohe Ehre, die den Einfallsreichtum von Menschen würdigt, die im Schatten leben, die zusammenkommen, um sich gegenseitig zu helfen, um zu überleben und im Leben zu gedeihen. Die Auszeichnung hebt das Richtige und Gute im Leben der Menschen hervor - das Vertrauen und das Engagement, das sie füreinander haben", sagt Quiñonez.

Nach Angaben der Stiftung:

José A. Quiñonez ist ein innovativer Finanzdienstleister, der Menschen mit eingeschränktem oder fehlendem Zugang zu Finanzdienstleistungen und nicht-privaten Krediten einen Weg zu etablierten Finanzdienstleistungen eröffnet. Eine unverhältnismäßig große Anzahl von Haushalten, die einer Minderheit angehören, Einwanderer sind und ein geringes Einkommen haben, sind für Banken und Kreditinstitute unsichtbar, d. h. sie haben keine Giro- oder Sparkonten (unbanked), nutzen häufig Finanzdienstleistungen anderer Banken (underbanked) oder haben keine Kreditauskunft bei einer landesweiten Kreditauskunftei. Ohne Bankkonten oder eine Kredithistorie ist es fast unmöglich, sichere Kredite für Autos, Häuser und Unternehmen zu erhalten oder eine Wohnung zu mieten.

Quiñonez hilft Einzelpersonen, diese Herausforderungen zu überwinden, indem er rotierende Kreditvereinigungen oder Leihkreise, eine traditionelle kulturelle Praxis aus Lateinamerika, Asien und Afrika, mit dem formellen Finanzsektor verbindet. Leihkreise sind in der Regel informelle Zusammenschlüsse von Einzelpersonen, die ihre Ressourcen zusammenlegen und sich gegenseitig Kredite gewähren. Durch die Mission Asset Fund (MAF) hat Quiñonez einen Mechanismus geschaffen, der die Rückzahlung von kleinen, zinslosen Darlehen an Kreditbüros und andere Finanzinstitute meldet. MAF-Teilnehmer können eine Kredithistorie aufbauen und erhalten Zugang zu Kreditkarten, Bankdarlehen und anderen Dienstleistungen, und Kreditvergabekreise, die sich auf Jugendliche konzentrieren, bieten Einzelpersonen Gebühren für "Deferred Action for Childhood Arrival"-Anträge und Wohnungskautionen (die besonders von Jugendlichen benötigt werden, die aus der Pflegefamilie kommen). Alle Teilnehmer müssen eine Finanzschulung absolvieren und erhalten finanzielle Beratung und Unterstützung durch Gleichaltrige. Seit der Gründung der Lending Circles im Jahr 2008 haben sich die Kreditwürdigkeitswerte der Teilnehmer gemeinsam um durchschnittlich 168 Punkte verbessert.

Quiñonez hat ein Netzwerk von Partnerschaften mit der Finanzdienstleistungsbranche aufgebaut, um anderen Organisationen zu ermöglichen, seinen Ansatz zu replizieren. Quiñonez und MAF stellen die Technologie zur Verfügung, die für die Verteilung und Nachverfolgung von Krediten erforderlich ist (eine große Hürde für viele gemeinnützige Organisationen), und helfen bei der Gewinnung lokaler Partner und Investoren. 53 gemeinnützige Anbieter in 17 Bundesstaaten und dem District of Columbia nutzen nun dieses leistungsstarke Modell in ihren Gemeinden. Quiñonez' visionäre Führung gibt einkommensschwachen und Minderheiten angehörenden Familien die Möglichkeit, einen sicheren Kredit zu erhalten, stärker an der amerikanischen Wirtschaft teilzuhaben und finanzielle Sicherheit zu erlangen.

Felicidades, José!

German